Zwitscherhexe

Stricken, Kochen, Pferde. Mein Leben zwischen Stricknadeln, Kochtöpfe und Reitstall

Cookies&Co

- 19. Januar 2012

Zugegeben ich liebe alles was aus den USA oder England kommt. Ich bin einfach extrem anglophil. So bin ich auch interessiert an den leckeren Dingen der amerikanischen Küche. Gut, Amerika ist nicht gerade DAS Land der kulinarischen Genüsse, ebensowenig wie England. Aber wenn man genauer hinsieht, findet sich doch so einiges was wirklich essenswert ist und auch toll zum nachkochen.

Beginnen möchte ich mit den sehr typisch amerikanischen Cookies und Cupcakes. Eigentlich von England nach den USA importiert, verbindet man doch diese süßen Köstlichkeiten mit dem Land über dem großen Teich.

Was ich liebe an diesen kleinen Zuckerbomben? Ganz simple erklärt, sie sind einfach zu machen, sehr saftig und vielfältig in ihren Variationen. Typisches Kleingebäck aus unserer Region, wie Österreich oder Deutschland, ist meist aus den etwas trockeren Mürbeteig und immer irgendwie perfekt in Form und Größe. Anders die Cookies. Meist aus weichen Teig, immer etwas unrund und nie ganz gleich groß. Und genau das ist einfach sympathisch. Und wenn der Guß etwas ungleich ist, dann sind die kleinen Leckereien erst recht perfekt. Meine Lieblingscookies sind Vanillecookies aus einen Kochbuch, das nur solche Keksrezepte beinhaltet. Einfach kleine Kugeln formen, platt drücken und ab in den Ofen. Raus kommen weiche und saftige Teigtaler die dann mit einer picksüßen Zuckerglasur überzogen werden. Durch den Anteil an Zitronenschale im Teig sind die Cookies allerdings nicht zu süß, sondern haben eine frische Note. Lustig bei diesen Exemplaren finde ich die kleinen schwarzen Vanilletupfen in der Glasur. Als hätten sie Läuse….Beim fotografieren habe ich allerdings festgestellt, das sie besser schmecken als sie aussehen.

Nun zu meinen Lieblingscupcakes, Schokoladen-Kirsch-Cupcakes aus einen Buch von Nigella Lawson. „How to be a domestic goodess“ heißt das Werk, mein erstes englisches Kochbuch, das ich aus London mitgebracht habe. Und Nigella ist bereits eine Göttin, eine Kochgöttin! Ich liebe ihre Rezepte und ihre Kochsendungen. Im Gegensatz zu Jamie Oliver, mit dem ich nichts anfangen kann. Das besondere an diesen kleinen Küchlein, ist die ordentliche Portion Kirschmarmelade im Teig. So köstlich, so saftig! Der Schokoguss besteht aus Creme Double und Schokolade den man nicht zu perfekt aufträgt. Er kann schon an den Seiten herunterlaufen. Ein kandierte Kirsche on the top und fertig ist die schokoladige Verführung. Allerdings hat man nach dem Genuss einen Schoko Overkill.

Ich möchte in Zukunft noch einige Spezialitäten aus England und den USA vorstellen. Also schaut wieder einmal bei mir vorbei.

Eure Bettina

Advertisements

3 responses to “Cookies&Co

  1. papier&faden sagt:

    Nachdem ich gestern leicht Bauchweh geplagt mich nicht weiter gedanklich und damit in Kommentarform mit süßen Cupcakes beschäftigen konnte, hole ich das heute nach 😉

    Ich muss gestehen noch nie diese kleinen Kuchen gegessen zu haben, eben weil sie mir immer unglaublich süß erscheinen, was ich dann doch nicht so sehr mag. Was ich mich schon immer gefragt habe (und jetzt mal dich frage): Worin besteht eigentlich der Unterschied zwischen Cupcakes und Muffins? Ist das ein anderer Teig oder besteht der Unterschied nur im Zuckeranteil und den Glasuren? Muffins esse ich nämlich durchaus sehr gerne.

    • Cupcakes bestehen aus einen feineren Teig und sind meist auch süßer. DER Unterschied ist allerdings, das Cupcakes immer ein „frosting“ haben, also eine Glasur oder Creme oben auf. Und sie sind meist reich verziert und oft bunt. In New York kann man extreme Cupcakes in diesen kleinen Bakerys essen. Total süß und bunt, aber köstlich:)
      Muffins bestehen aus einfachen Rührteig, nicht zu süß und oft mit Früchten (die typischen Blueberry-Muffins) haben eben kein frosting und können duchaus auch herzhaft sein (es gibt da köstliche Maismuffins….)
      Wenn du möchtest, gebe ich dir einige meiner Lieblingsrezepte:)

      • papier&faden sagt:

        Muffins sind auch wuchtiger vom Teig und von der Menge her, oder? Also gehaltvoller, „schwerer“ Teig.

        Wenn du möchtest, gebe ich dir einige meiner Lieblingsrezepte:)
        Ich bin jetzt nicht so der Backfan, aber wenn du auch Muffinrezepte meintest, dann kannst du mir gerne das ein oder andere mal zuschicken 🙂

Freue mich über jeden Gedanken

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: