Zwitscherhexe

Stricken, Kochen, Pferde. Mein Leben zwischen Stricknadeln, Kochtöpfe und Reitstall

Kleinod gefunden

Eigentlich wollte ich nur in das schöne Städtchen Tulln um Pflanzen zu kaufen. Eigentlich. Mir ist eingefallen, dass ich vor ein paar Jahren oft den dort ansässigen Lana Grossa Store besucht habe. Nachdem ich mich mehr und mehr auf andere Wollmarken verlegt habe, war dieses Geschäft auch nicht mehr so interessant. Aber es gibt es noch, wie ich letztens festgestellt habe. Und ich brauchte ja noch unbedingt die Wolle für Mamas Twinset. Sollte mal damit beginnen, damit es auch rechtzeitig fertig wird:-) Also wurde heute Blumenkauf mit Wollekauf verbunden.

Ich war überaus überrascht, als ich das kleine Geschäftchen betrat. Es heißt jetzt Wolle & Tee und bietet, wie der Name schon sagt, auch köstlichen Früchtetee in allen möglichen Sorten an. Und es hat sich nach einen Besitzerwechsel auch optisch verändert. Nicht mehr so aufgeräumt wie zu den Lana Grossa Store Zeiten (es schauen ja alle Stores irgendwie gleich aus….) sondern gemütlich unordentlich mit zahlreichen Krimskrams und gestrickten Modellen wie Schals, Taschen und Jacken. Mein Blick blieb allerdings bei den unglaublich schönen Lacegarn-Strängen von Zitron hängen und dieser hier ist dann auch mit nach Hause gekommen. Erinnert mich sehr an die Farben des Meeres. Wie das wohl verstrickt aussehen wird?

Die Besitzerin ist eine fröhliche, nette Dame mit der ich gleich ins fachsimpeln kam und wir uns sicher eine Stunde angeregt unterhalten haben. Anscheinend ist dieses kleine Wollgeschäft zu einen Anlaufpunkt für Strickfragen und auch andere Themen geworden:-) Ich habe sie dann auch auf ein Stricktreff angesprochen und ja, sie ziehe das in Erwägung und ob ich auch Interesse hätte. Ja habe ich, sehr sogar. Das wäre wirklich eine nette Sache, so eine wöchentliches Stricktreffen mit Gleichgesinnten. Die Besitzerin hat mich auch gefragt, ob ich nicht eine meiner Strickstücke bei ihr ausstellen möchte. Sie habe immer Modelle von Strickerinnen hängen, eine bisschen zur Anregung für Unentschlossene. Natürlich will ich! Die Stola oder das Tuch das aus der Meer-Wolle entstehen wird, stelle ich dann auch gern zur Verfügung;-) Ist doch toll, wie man unerwartet auf solche Kleinode trifft. Leider ist das in Zeiten von Internet und Handelsketten viel zu selten. Die gewünschte Wolle von Lana Grossa wurde in den ausgesuchten Farben bestellt und kommt in ein paar Tagen. Bei der Abholung wird sicher wieder ein netter Plausch entstehen:) Und mir ist da dieses Garn in Fliedertönen im Gedächnis geblieben *lach*

Anschließender Pflanzenkauf war sehr erfolgreich und ich habe mich brav an meine Einkaufsliste gehalten. Das muß ich auch, weil sonst gehe ich eines Tages nicht nur in Wolle unter, sondern auch in Pflanzen! Heiß wars, 32 Grad hat das Autothermometer gemessen und ich danke Gott für die Erfindung von Klimaanlagen;-) Morgen wird dann fleißig gesetzt und dann gibst Fotos. Achja, das ist ja noch die süße blaue Gießkanne (ist heut mein blauer Tag, wie es scheint) die jetzt auf der Terrasse steht…..

Stola Madli ist auf meinen momentanen Stricklieblingsplatz ein guter Beinwärmer, wenn es am Abend etwas kühler wird. Soooo lang ist sie schon. Ein kleines Stück darf sie noch wachsen, dann wird die zweite Randspitze extra gestrickt und fertig ist sie, meine erste Lace Stola:-)

Dann mach ich mich doch gleich wieder an die Arbeit….

Eure Bettina

Advertisements
Hinterlasse einen Kommentar »

Gartenarbeit

Das traumhafte Wetter treibt mich unbeirrt in meinen Garten. Heute habe ich fast den ganzen Tag herumgerwerkelt. Die überwinterten Pelargonien haben neue Erde und Langzeitdünger bekommen, ich habe einen Kampf mit einen großen Oleander ausgefochten (kommt davon wenn man eine eckige Form in eine runde bekommen will hihi) Rindenmulch wurde aufgetragen, vorher noch Beetränder gerade gestochen und ein paar neue Sommerblümchen haben einen Platz auf meiner Terrasse gefunden. In diesem Jahr gibt es einiges mehr zu tun, da ich bei den zahlreichen Beeten neue Stauden setzen muß. Oft sind diese Pflanzen nicht sehr langlebig und werden dann nach Jahren der Blühfreudigkeit etwas müde oder verschwinden einfach. Das heißt, ich werde am Montag mich auf den Weg ins Gartencenter begeben *freu* Ich liebe diesen großen Gärtner in Tulln! Ein Paradies für Blumenfreunde wie mich:-) Dort gibt es so gut wie alles. Von historischen Rosensorten bis zum Obstbaum. Und ein rießiges Angebot an Stauden. Ich muß mir immer die lateinischen Namen aufschreiben, sonst finde ich die gesuchten Pflänzchen nicht. Ist alles alphabetisch geordnet und zwar nach den lateinischen Pflanzennamen *lach* Ich werde wahrscheinlich Prachtstauden wie Lupinen und Rittersporn kaufen und kleinere für Randbepflanzunge wie Frauenmantel. Werde ein paar meiner schlauen Gartenbücher welzen, um noch ein paar Sorten auf die Liste zu setzen.

Mein Garten ist eine wildromantische Mischung aus vielen, immer an den englischen Landhausgärten orientiert. Es gibt alte Baumbestände und so kleine Waldteile, die ich recht unberührt lasse um auch Igeln und Insekten einen Lebensraum und eine Nahrungsgrundlage zu bieten. Oft entdeckt man dort recht interessante Pflanzen, die von selbst aufgegangen sind.

Von meinen Rosen sieht man noch nicht allzuviel, einige sind schon recht üppig, andere habe ich so stark zurückgeschnitten, dass ich schon jeden Tag mit ihnen rede um sie zum treiben zu überreden. Aber wenn man sehr stark ins alte Holz schneidet, brauchen sie auch etwas länger. Die Tulpen sind allerdings wirklich eine Pracht! Ich liebe Tulpen und ich muß sicher an die 200 Stück im Garten haben;-)….hier ist mir der Rindenmulch ausgegangen hihi man glaubt ja gar nicht wie viele Säcke in so einen Garten reingehen;-)

Hier sieht man allerdings meine fleißige *Rindemulchauftragarbeit* und dieses kahle Fleckchen rechts wird heuer endlich mein heißersehntes Liegeplätzchen, ganz nahe bei meinen Rosen. Wird mit Naturstein belegt und dann kaufe ich mir die bequemste und breiteste Liege die ich finden kann! (Links der Kampfoleander *rofl*)

Meine Strickerein habe ich auch schon auf die Terrasse verlegt, Stola Madli geht ihrer Fertigstellung entgegen und weil es auf die Dauer etwas sehr fad ist nur an einem Stück zu arbeiten, habe ich mein Caramel Candy und den Melon Shawl angenadelt. Der Pulli ist sogar schon recht weit fortgeschritten:)

So nun gehe ich meinen geschundenen Rücken pflegen, will heißen ich lege mich jetzt flach hin!

Eure Bettina

4 Kommentare »

Verstrickte Dienstagsfrage

Die heutige Frage des neugierigen Wollschafes:

Ich brauche manchmal ziemlich lange um eine schriftliche Anleitung zu verstehen, weil viele kleine Details fehlen. Wie ergeht es Euch dabei? Versteht Ihr Anleitungen auf Anhieb oder müsst Ihr diese manchmal mehrere Tage studieren?

Vielen Dank an Gewaechs für die heutige Frage!

Meine Antwort:

Grundsätzlich habe ich keine Schwierigkeiten Anleitungen zu verstehen. Bis jetzt ist mir auch noch keine untergekommen, die ich nicht aufgedröselt habe. Manchmal lese ich mir eine mit viel Text durch ( besonders die englischen welche) und dann erscheint schon mal ein großes Fragezeichen über meinen Haupt. Aber ein bisschen Konzentration und es geht schon. Und die doch noch unklaren Stellen lösen sich dann beim Stricken auf.

Ist wahrscheinlich Erfahrung. Ich habe schon so viele Pullover und Jacken gestrickt, dass ich eh weiß wie es geht und meist auch gleich falsche Anleitungen entlarve. So ein Miststück habe ich gerade vor mir liegen. Das heißt dann jede Menge Rechnereien uff!
In Tücher stricken habe ich keine Erfahrung und dann ist dann schon eher etwas unklar, aber ich habe da keine Bedenken, dass ich das auch lösen werde;) Und ich freu mich schon auf mein erstes Birgit Freyer Tuch:) Muß noch die passende Wolle von Dibadu ins Haus flattern:)

Ich stehe auch gerne bereit, bei unklaren Anleitungen Hilfestellung zu leisten. Einfach nur fragen:)

Eure Bettina

Hinterlasse einen Kommentar »

Wolle färben und Spinnräder

Zwei Dinge die ich heuer unbedingt machen möchte. Wolle selber färben und spinnen lernen. Ich lese sehr oft in diversen Blogs, dass Strickerinnen auch färben und Wolle selbst verspinnen. Und ich finde das ist eine optimale Ergänzung zum stricken 🙂

Natürlich habe ich mich bereits ausführlich informiert. Super erklärt hier und hier. Mit was färbt man, wie und wo bekommt man das Zubehör. Wolle zum färben ist recht leicht zu bekommen in diversen Onlineshops und das in den schönsten Zusammensetzungen. Ich möchte mir Garn in Lacestärke besorgen, da ich dafür auf jeden Fall Verwendung finden werde. Socken stricke ich sehr selten, aber Sockengarn kann ich auch gut für feine Pullis oder Jacken verwenden oder ich stricke doch noch mal ein Paar Söckchen. Also wird auch Sockengarn eingekauft.

Nur mit was für einer Farbe färben? Viele beginnen ja mit Ostereierfarben. Nun ja, dem stehe ich etwas skeptisch gegenüber. Habe ich doch des öfteren gelesen, das diese Färbeart zum ausbluten neigt. Finde ich jetzt nicht so toll. Kool-Aid soll ja die tollsten Farben bringen, dieses Brausepulver aus den USA ist scheinbar auch farbecht und zudem auch billig zu erwerben. Gesucht und eine große Charge bei EBay gefunden. In allen möglichen Geschmacksrichtungen ähm Farbrichtungen. Ich kann ja auch mal ausprobieren wie dieses Zeugs schmeckt. Meine Kinder werden wahrscheinlich begeistert sein. Irgendwie seltsam, dass ein Getränkepulver auch zum färben geeignet ist, findet ihr nicht auch? Zum Färbevergleich werde ich auch noch mit professionellen Ashford-Farbe experimentieren. Mal schauen wie da die Unterschiede sind. Muß jetzt noch alles bestellt werden und dann kanns los gehen. Ich freu mich schon auf diese neue Aufgabe 🙂

Wolle verspinnen hat mich immer schon fasziniert, nicht nur wegen Dornröschen *lach* Nein, ich finde das hat sowas schön altmodisches an sich und mich fasziniert alles alte und historische. Bin ein kleiner Geschichtsfreak. Zuerst dachte ich, dass Spinnräder im höheren Preissegment liegen, aber weit gefehlt. Spinnräder sind durchaus leistbar. Seht selbst:-) Nicht so wie Strickmaschinen, die sind selbst gebraucht recht teuer und ich stehe diesen Dingern mit sehr gemischten Gefühlen gegenüber. Wir hatten mal eine von meiner Oma, gräßliches Ungetüm aber das ist eine andere Geschichte;-) Zurück zu den Spinnrädern;-) Ein Kurs wäre hier natürlich angebracht, gibt es sogar in Wien. Einen Einführungskurs und dann die Möglichkeit Einzelunterricht zu nehmen. Hier kann man auch die Spinnräder erstehen, was natürlich praktisch ist. Ich hoffe, dass es bald wieder einen Kurstermin geben wird und dann nichts wie hin! Auf das freue ich  mich auch schon.

Dieses Jahr habe ich mir einiges vorgenommen und mein Göttergatte kann dann mit stolz geschwelter Brust sagen „Meine Frau spinnt!“ Hat er schon groß angekündigt, dies auch zu tun hihi. Jaja, sind alle geplagt die Anhängsel von Frauen im Handarbeitswahn;-) So, nun gleich wird Schatz  eingeteilt die Kaschmirlace-Stränge zu halten, ich will sie mal aufwickeln. Wird ja meine nächste Lacestola. Ich denke einen Wollwickler und eine Haspel kommt auch noch ins Haus, aber dann hätte Mr. Zwitscherhexe nix mehr zu tun, oder?

Eure Bettina

Hinterlasse einen Kommentar »

Knitting Lingerie Style

Ich möchte ein Buch vorstellen, dass schon einige Zeit in meinen Besitz ist. Ich habe es zufällig bei Amazon endeckt und fand es einfach witzig. Gestrickt habe ich noch keins der Modelle, aber einiges ist doch auf meine Do-To-Liste gewandert.

Zugegeben einige Modelle sind nur für zarte Elfen geeignet, aber BH & Co sind doch einen nette Abwechslung im Strickalltag. Und einen Tochter oder Nichte, die die entsprechende Figur hat wird sich doch finden, oder? Meine Nichte würde sich da z.B gut eignen. Muß sie mal fragen, ob ich ihr sowas stricken soll;) Und es gibt ja auch zarte Elfen unter euch Strickerinnen:-)

Aber nicht nur Unterwäsche ist vertreten, auch gibt es Jacken, Pullover, Tops und Kleider (oft kombiniert mit Stoff) die lustigerweise dann als Nachthemd, Baby Doll oder Bettjäckchen deklariert sind. Und da sind wirklich hübsche Sachen dabei. Die Größenangaben bewegen sich auch jenseits der Größe 40. Es sind nur Maße in Inch angeben, keine richtigen Größen. Aber wenn man es umrechnet, findet man schnell die passenden Maße für seine Größe.

Ein Kapitel widmet sich Strümpfen und Socken. Da sind ebenfalls sehr nette Modelle dabei. Immer sehr verspielt und romantisch.

Besonders gut gefällt mir der einzige Rock in diesen Buch und der steht auf meiner langen Liste recht weit oben. Den Unterrock hätte ich auch gern dazu. Na, vielleicht hilft mir meine liebe Mama beim nähen. Gerade diese Stoffrüsche ist das Tüpfelchen auf dem i. Allerdings gibt es keine Schnittanleitung. Da müßte ich woanders etwas passendes finden. Mal schauen ob ich mich da drüber traue 😉

Ein wirklich nettes Strickbuch, das meiner Ansicht etwas Abwechslung bringt und gut für experimentierfreudige Strickerinnen geeignet ist. Die Anleitungen sind leicht verständlich, ab und an gibt es auch Charts und es macht immer Freude beim Durchblättern und schmöckern.

Knitting Lingerie Style von Joan McGowan-Michael erhältlich bei Amazon

Ich kann dieses Buch empfehlen:-)

Eure Bettina

Hinterlasse einen Kommentar »

Verstrickte Dienstagsfrage

Die heutige Frage vom neugierigen Wollschaf:

Erinnert Ihr euch noch an Dinge, die Ihr im Handarbeitsunterricht

gemacht habt.

Habt Ihr vielleicht sogar noch einige, damals gefertigte Sachen?

Vielen Dank an Regina für die heutige Frage!

Meine Antwort:

Da werden grauenhafte interessante Erinnerungen wach.
Spontan kann ich mich an eine quitschgelbe Ente erinnern, kraus rechts gestrickt. Die war herzig, gibt es aber nicht mehr. Einen Topflappen habe ich sicher auch gestrickt, da setzt meine Erinnerung allerdings völlig aus. Warum nur?!?
An eine Schürze und an eine schwarze Steghose kann ich mich noch gut erinnern. Bei der Steghose hat allerdings meine Mutter tatkräftig mitgeholfen. Sie kann sehr gut nähen. Die Hose habe ich sogar ganz gerne getragen;)
Dann gabs da noch diesen geknüpften Teppich, schwarz mit Duran Duran Logo. Ich war ein großer Fan (haha)
Und einen kleinen Tischläufer mit rosa Kreuzstichen und kleinen hellblauen Ankern in den Ecken. Den hat sogar meine Mama aufgehoben. Ich befürchte ,das ist auch schon der einzige Überlebende aus meiner Schulzeit.

Ein Wunder, dass ich heute so gerne handarbeite. Meine grauenhaften netten Handarbeitslehrerinnen haben anscheinend doch keinen bleibenden Schaden verursacht 😉

Eure Bettina

Hinterlasse einen Kommentar »

Was ich grad so treibe

Wie immer tanze ich strickmässig auf verschiedenen Kirchtagen, aber so bin ich eben *lach*. Recht fleissig bin ich bei der Stola, ungefär Halbzeit ist erreicht und wenn ich mich mal konzentriert hinsetze, geht es recht schnell voran. Hübsch wird „Madli“ aus dem Buch „Knitted Lace of Estonia“. Gestrickt mit „Fine Lace“ von Rowan Yarns. Super weich ist dieses Alpakagarn in der Farbe „Antique“. Passt doch zu diesen altmodischen Spitzengestrick, oder? Ich liebe es, mit diesen hauchfeinen Garnen so filigrane Spitze zu zaubern. Ich muß gestehen, ich bin süchtig. Ich habe schon sehr oft Lochmuster gestrickt, aber mit so unglaublich feiner Wolle zu stricken hat seine besonderen Reize.

Beim umräumen meiner Sommersachen, bin ich auf einige reparaturbedürftige Strickstücke gestossen. Scheinbar bin ich bei der Endfertigung von Modellen schon so genervt, dass ich gerne herummurkse. Und dann kommt natürlich Blödsinn heraus *rofl*. Bei der roten Jacke muß ich die Knöpfe versetzen, ist etwas schief geworden!?! Warum mir das erst jetzt aufgefallen ist, ich habe diese Jacke oft an, ist mir ein Rätsel. Bei der Jacke in Apricot ist die Kapuze etwas seltsam geraten, wird demnach geändert. Der hellblaue Pulli ist zu kurz, wandert in den Schrank von Mama Zwitscherhexe (ihr steht er ausgezeichnet). Ich muß nur den U-Boot Ausschnitt etwas verkleinern. Habe ich schon erwähnt, dass meine Mama mein größter Fan ist? Deswegen schenke ich ihr auch gern selbstgestricktes 🙂 Das schwarz-weiße Ding war mal ein Kleid, teils geribbelt, soll wieder ein Kleid werden. Das Kleid war sehr süß, aber ich habe damit ausgesehen wie Quasimodo *grmpf* Ich habe schon ein paar Bilder im Kopf, Teile des Kleides bleiben ja bestehen, aber wie ich das dann auch umsetzte….mal schauen 😉

Zu guter Letzt haben ich zwei Maschenpröbchen gestrickt. Die eine für „Caramel Candy“ (ich gebe meinen Projekten ganz gerne Namen, wenn mir welche einfallen) und die andere für „Fairy Wings“.

Caramel Candy passt optimal, das Muster ist kurzweilig und angenehm zu stricken (man beachte den lustigen Musterfehler!) Ich hätte auch fast die Selbstbeherrschung verloren und frisch angenadelt. Habe ich aber nicht;-) Den Ausschnitt werde ich verändern. Ich mag solche „Ich wär gern ein Polokragen“ nicht besonders. Es wird wohl ein schlichter V-Ausschnitt mit einer Rippenblende werden.

Bei Fairy Wings passt die Maschenprobe hinten und vorne nicht. Außerdem wird es trotzt 2mm Nadeln sehr unregelmäßig. Ich muß entweder stark umrechnen (was bei Rowan echt nicht einfach ist, da es kaum Schnittmasse gibt) oder wieder mal mit drei mal um den Zeigefinger gewickelten Faden stricken, da stricke ich um einiges fester. Mag ich aber nicht besonders. Und das dann ewig nur glatt rechts! Aber die Jacke ist sooooo herzig! Werde wohl noch ein Pröbchen stricken. Ich werde mit einen italienischen Anschlag beginnen und Blenden abnähen, das wird eindeutig hübscher werden. Das ist auch schon die einzige Änderung die ich vornehmen werden. Ist ja ansonsten perfekt:-)

Caramel Candy: Verena Sommer 2008, RowanYarns „Bamboo Soft“ und „Kidsilk Haze“

Fairy Wings: Rowan Magazin Number45, RowanYarns „Fine Milk Cotton“ und „Kidsilk Haze“

Aber zuerst sollte die Stola fertig werden, also werde ich mich mal gleich ranmachen:-)

Eure Bettina

4 Kommentare »

Verstrickte Dienstagsfrage

Die heutige Frage des Wollschafs:

Aus dem Archiv vom 08.03.2005:

Besitzt Du eigentlich überhaupt noch gekaufte Stricksachen? Oder strickst Du inzwischen alles selbst? Oder trägst Du Deine gestrickten Sachen gar überhaupt nicht?

Meine Antwort:)

Wie ich immer wieder feststelle, geht es mir beim stricken hauptsächlich um die Arbeit an sich. Die Auswahl der Wolle ist schon die reinste Freude und dann die ersten 20cm, wo ich dann schon langsam das Muster erkenne, bis zum ausarbeiten mit anschließenden Stolz das fertige Strickstück in den Händen zu halten. Das macht für mich stricken aus. Das ich dieses Ding dann auch anziehen kann, ist ein angenehmer Nebeneffekt.

Alles was ich bisher gestrickt habe, trage ich nicht unbedingt. Manches oft und wirklich gerne, wie meine zahlreichen Rollkragenpullover, manches fast nie. Oft ist mir die verwendete Wolle zu dick. Im Laden begeistern mich diese voluminösen Garne immer, zum verstricken meist ein Genuss aber nicht zum tragen (Ausnahmen sind nur Ponchos). Deswegen stricke ich immer mehr mit feinen, dünnen Garnen. Kann natürlich auch vorkommen, dass mir die Jacke oder der Pulli einfach nicht steht. Dann wird das gute Stück zum Schrankhüter;)

Gestricktes kaufe ich nach wie vor gerne im Laden. Gerade schlichte Modelle würde ich mir nicht selbst stricken, da ich anspruchsvolles vorziehe. Einfach glatt rechts meist nur auf Bestellung oder wenn ich das gute Stück besticken will. Außer der Schnitt ist sehr ungewöhnlich, dann natürlich schon;)

Somit ist mein Schrank ein Sammelsurium an selbstgestrickten
und gekauften;)

Eure Bettina

1 Kommentar »

Made for Sunday-Osterhasen

Bunny Cream Egg Cover

Mein Beitrag zu diesen Thema für das Projekt Made for Sunday ist, wie erwartet,  gestrickt. Auf der Suche nach gestrickter Osterdekoration bin ich auf diesen Blog  gestoßen und habe mich gleich in die süßen Häschen verliebt. Mit einer tollen Anleitung dazu! Die mußte ich  einfach machen und das Thema „Osterhasen“ kam dann gerade recht (zugegeben ich habe dieses Thema auch vorgeschlagen *räusper*)

Für die Hasen habe ich Wolle von Lana Grossa verwendet. Frisch gekauft, da ich die passenden Farben und vorallem passende Wollstärken nicht in meiner Wollrestekiste hatte. Es ist Merino superfein geworden, richtige Wollstärke und vorallem traumhaft schöne Farben. Es gingen gleich mehrere Knäuel in verschiedenen Farben mit nach Hause. Ich habe noch einige Kleinigkeiten zum stricken ins Auge gefasst, unter anderen gestrickte Cupcakes. Da passen die gekauften Farben optimal 🙂

Gestrickt habe ich die kleinen Bunnys in einen Nachmittag (zwei Star Trek Folgen pro Hase *grins*) Sehr nett zu stricken, kurzweilig und auch für fortgeschrittene Anfänger durchaus geeignet. Ich finde sie ja herzallerliebst und von hinten sind sie genauso süß wie von vorne. Findet ihr auch, oder?

Idee: The Creations of Crazy Daisy

Wünsche euch ein schönes Osterfest!

Eure Bettina

10 Kommentare »

Gefilzte Tasche

Frauen lieben Taschen. Und wenn man solche fertigen kann, ist man sehr beliebt. Mir geht es im Moment so 😉 Meine Schwester ist bereits im Besitz einer meiner Produkte, die Tasche für meine Nichte ist gerade fertig geworden. Meine Mutter möchte eine mit Zopfmuster und einer meiner Freundinen steht bereits auf der Warteliste. Mir macht es Spaß, anderen eine Freude zu bereiten. Also wird fleißig gestrickt und gefilzt 🙂

Vera, meine 22jährige Nichte, hat sich für ein kleines Taschenmodell mit einer Häkelklappe entschieden. Perfekt für Samstag Abend zum ausgehen. Petrol sollte sie werden und ich fand das passende Garn in meinen örtlichen Wollgeschäft.

Die Arbeit ging flott von der Hand und es macht mir immer Spaß mit dicken Nadeln zu stricken. Erholung für die Hände und willkommene Abwechslung. Den Häkelteil mußte ich nach dem Filzen spannen, ich war sowieso gespannt wie sich Gehäkeltes beim Filzen verhalten wird. Es zog sich etwas sehr zusammen, aber etwas bügeln und spannen behob dies wieder. Das oberste Bild zeigt die Tasche vor dem Filzen.

Anekdote am Rande: Ich hatte vergessen wie Stäbchen und folgedessen auch Doppelstäbchen zu häkeln waren. Jaja Mrs. Zwitscherhexe, haben sie nicht schon tonnenweise Omadeckchen gehäkelt? Und dann nicht wissen wie Stäbchen funktionieren? Es gibt allerdings informationsreiche Bücher und eine Glühbirne schwebte erleuchtend über meine Haupt.

Modellinfos

Tasche mit Häkelklappe aus Lana Grossa Feltro Bags NO. 3, Lana Grossa Feltro (100% Schurwolle 50m/50g) 350g Verbrauch, Stricknadel 10mm und Häkelnadel 8mm

Im Moment widme ich mich sehr intensiv meiner Lacestola und es macht süchtig! Und es gibt noch so viele wunderschöne Schals und Tücher, die frau ja unbedingt noch fertigen muß.

Eure Bettina

7 Kommentare »