Zwitscherhexe

Stricken, Kochen, Pferde. Mein Leben zwischen Stricknadeln, Kochtöpfe und Reitstall

Nur mal so ein Gedanke…

- 31. August 2012

Sicher haben viele von euch Tinas Beitrag über die TKGA (Master Hand Knitting Programm) gelesen. Soll sie nun teilnehmen oder nicht. Interessante Angelegenheit, obwohl ich dieser Strickakademie speptisch gegenüber stehe. Warum? Gute Frage. Ein Kommentar bei Tina ließ mich sofort an mein zweites geliebtes Hobby denken, dem Reiten. Die Kommentarschreiberin meinte, dass auch Fortgeschrittene ihre Fähigkeiten verbessern bzw. verfeinern. Das ist durchaus richtig.

Im Dressurreiten zähle ich mich zu den Fortgeschrittenen. Ich kann noch längst nicht alles und vieles muß oder kann verfeinert werden. Deswegen nehme ich Unterricht. Um besser zu werden, um noch unsichtbarere Hilfen zu geben, um die Gänge noch ausdrucksstärker werden zu lassen. Und natürlich um neues zu erlernen und zu üben. Ich will auch beim stricken besser werden, neues erlernen um das fertige Objekt noch professioneller aussehen zu lassen. Da wäre ja ein Kurs mit Beurteilung meines Gestrickten doch gerade richtig. Aber wenn ich mir ansehe, was die Anforderungen des Level 1 sind, dann erinnert mich das an Longestunden beim reiten. Wenn ich Unterricht nehme, dann nicht um ein Jahr an der Longe zu hängen oder mir erklären zu lassen wie ich eine Tour reiten soll oder wie ich antrabe. Das kann ich bereits und bedarf kaum Korrekturen. Schließlich sind das die Grundlagen und um z.B. Seitengänge reiten zu können, müßen nun mal die Basics sitzen. Und so kommt mir auch diese Akademie vor. Ich will nicht Läppchen stricken und in eine Mappe heften. Ich weiß wie das geht und kann das auch nach 20 Jahren stricken. Wie schon gesagt, vieles will ich noch verbessern. Aber doch nicht so, das würde mich wahrscheinlich langweilen. So wie mich eine Stunde Übungen im Antraben langweilen würde.

Vielleicht ist das auch typisch amerikanisch, wer weiß und an wenn sich dieser Lehrgang (ich nenn ihn mal so….) richtet, ist mir unklar. Ich würde mir wünschen, es gebe „Lehrgänge“ die viel spezifischer sind. Die sich an verschiedene Stricklevels richten und wo Aufgaben gestellt werden die meinen Anforderungen bzw. Bedürfnissen entsprechen. Den dazu lernen kann ich immer, das steht fest. Seit ich auch in Sachen stricken im Internet unterwegs bin, habe ich schon so vieles entdeckt, was ich auch für mich verwenden kann. Was ich einfach noch nicht kannte. Und finde täglich neues. Ich finde das toll! Wir unterstützen uns gegenseitig und das finde ich auch sehr wichtig. Brauche ich wirklich die kritischen Augen einer Jury? Nein, brauche ich nicht wirklich. Jemand der mir sagt, was ich besser machen könnte? Ja, ist immer Gold wert. Aber dann bitte anders. Ich werde einfach das Gefühl nicht los, dass einen Teilnahme an diesen Prüfungen mir den Spaß und die Freude am stricken verleiden würde.

Aber vielleicht wird einmal im deutschsprachigen Raum eine Strickakademie ins Leben gerufen, wo jeder Stricker jeden Levels sein passenden „Lehrgang“ findet. Ich würde teilnehmen. Warum auch nicht? Mein Reitunterricht macht mir ja auch Spaß und Freude 🙂

In der Zwischenzeit werde ich weiter Bücher welzen und im Internet lesen und mich so weiterbilden. Weiterhin werde ich selbstkritisch meine Werke begutachten und versuchen es besser zu machen. Den Stillstand ist Rückschritt. Und ein wacher Geist braucht Herausforderung.

Gehabt euch wohl

Eure Bettina

Advertisements

Freue mich über jeden Gedanken

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: