Zwitscherhexe

Stricken, Kochen, Pferde. Mein Leben zwischen Stricknadeln, Kochtöpfe und Reitstall

Neue Energien

- 9. September 2012

Ruhig ist es hier im Moment in meinen kleinen Blog. Meine Energien richten sich ein wenig in eine andere Richtung. Zu sehr hat mit wieder das Dressurreiten gepackt. Über den Sommer lag meine Leidenschaft für diesen speziellen Sport etwas brach, ich ließ die Seele baumeln. Habe die Natur genossen, gemeinsam mit meinen Tieren und Kindern. Ausreiten, spazieren gehen und ruhiges Arbeiten mit den Pferden standen auf dem Programm. Was für ein wunderbares Gefühl am sanften Verlauf eines Hügels zu sitzen, grasende Pferde, ganz nah bei mir, die Ruhe und Gelassenheit verbreiten. Spielende Kinder und Hunde, nur weit entfernte Geräusche im Ohr. Ein Buch in den Händen, ein Lächeln auf den Lippen und innere Zufriedenheit. Meine Sommer

Nun ist es Zeit für andere Wege. Das angenehme spätsommerliche Wetter mit dem immer näherkommenden Geruchs des Herbstes, ist für mich ein guter Grund für neuen Tatendrang. Das fast tägliche Training mit meinen Wallach erfüllt mich mit großer Zufriedenheit. Das fröhliche Ohrenspiel meines Pferdes und sein entspanntes Abschnauben geben mir recht, dass wir auf einen guten Weg sind. Danke an meinen neuen Trainer.

Stricken wird nicht vernachlässigt. Ist es doch mein Hort der abendlichen Enspannung. Die Zeit die ich nun dem Stricken widme, ist nur ein klein weniger geworden. Kleio habe ich angeschlagen. Gekämpft habe ich mich durch endlose Reihen kraus rechts. Dabei eine für mich neue Methode des verkürzten Reihen strickens ausprobiert. Habe ich doch immer mit einen Umschlag gewendet und mich über das ein oder andere Loch geärgert. Erfreut stellte ich fest, dass der „Wrap and turn“ ein lochloses Ergebnis liefert. Und dann endlich fertig mit dem ersten Teil, machte ich mich an den Latvian Braid. Nun, ich muß erwähnen, dass ich auf Grund der Anleitung keinerlei Plan hatte wie das zu stricken sei. Erst ein Video brachte mir den ersehnten AHA-Effekt. Einfach zu stricken, aber doch eine ärgerliche Wurschtelei mit verdrehten Fäden und eine gefühlte Ewigkeit für eine Reihe. Und zwei Braids sind noch zu nadeln. Das schöne Ergebnis entschädigt mich doch ein wenig und läßt meinen Ärger etwas dahin schmelzen.

Nun bin ich bei der mir doch mehr vertrauten Lacesektion angelangt. Die muß noch ein wenig warten, will ich doch Odette, den schwarzen Glitzerpulli zu Ende bringen. Zu lange wartet er schon darauf, endlich ein FO zu werden. Ein Ärmel und ein halber sind schon fertig. Es ist nicht mehr weit bis zur Vollendung.

Und dann, ja und dann kann ich endlich die heißersehnte Pashmina von Madelinetosh anschlagen. Aber nicht vorher, da bin ich streng mit mir. Gewickelt ist sie schon, so wunderbar lag der Faden in der Hand, weich und zart. Ich wickle immer noch mit der Hand, ist mir dieses Ritual doch ans Herz gewachsen. Eine bestimmte Vertrautheit mit dem Garn stellt sich hier ein und die angenehmen Stunden mit meinen Herzblatt, der brav als Stranghalter fungiert, möchte ich nicht missen. Zudem perfektioniere ich die Form meiner Knäuel immer mehr. Eine doch recht ansehnliche Form ist es schon 🙂

Aber keine Angst, ich bleib meiner kleinen treuen Leserschaft erhalten, denn dieser Blog ist mir ans Herz gewachsen. Mein kleines, persönliches Baby. Das mir doch so viel Freude bringt und auch neue Kontakte mit Gleichgesinnten, die ich nicht mehr missen möchte. Ein großes Dankeschön an alle, die bei mir so regelmäßig mitlesen. Sich mit mir freuen, lachen, ärgern und das eine oder andere nette Kommentar hinterlassen 🙂

Gehabt euch wohl

Eure Bettina

Advertisements

2 responses to “Neue Energien

  1. papier&faden sagt:

    Siehste, so lernt man wieder dazu. Ich hätte gedacht, daß man zwecks dem schlechteren Wetter im Herbst und Winter weniger mit Pferden unternehmen kann. Andererseits fiel mir ein, daß Dressur wohl vor allem/ausschließlich in einer Reithalle trainiert wird. Über die Betreuung von Hamster und Meerschweinchen vor vielen Jahren hinaus, weißt mein Tierrbesitzlebenslauf nur weiße Löcher auf. Das sieht man jetzt mal wieder lol
    Nimmst du auch an Wettbewerben teil?

    Braun und Pink – interessante (vielleicht sogar mutige) Farbkombination. Ich bin wirklich gespannt auf das Ergebnis von Kleio 🙂

    • Jaja, man lernt doch nie aus lol Geht mir genauso 🙂
      An Wettbewerben habe ich früher teilgenommen, jetzt fehlt mir einfach die Zeit. Jedes Wochenende unterwegs zu sein geht einfach nicht mehr. Außerdem habe ich mich von der „sporlichen“ Art der Dressur distanziert. Da gibt es zuviel, was nicht mehr in mein Bild vom Dressurreiten passt. Es wird zu viel Schindluder getrieben auf Kosten der Pferde. Außerdem sind die Bewertungen einfach nicht mehr korrekt. Hauptsache das Pferd schmeißt sein Beine recht hoch und entspricht dem Bild eines „Dressurpferdes“ und das wirklich eine was zählt wird ignoriert. Nämlich das harmonische und korrekte Zusammenspiel zwischen Reiter und Pferd. Deswegen ist meine Richtung die Klassik. So wie es heute noch in der Wiener Hofreitschule praktiziert wird und von vielen ambitionierten Reitern und Trainern. Das wird noch einmal ein Blogeintrag lol

      Haha, die Farben sind auf Anja’s Mist gewachsen! Sie hat mir die Wolle speziell für dieses Tuch gefärbt. Ich wollte nur braun-rosa;-) Künstlerische Freiheit eben. Aber ich finde die Farben echt ungewöhnlich, hat auch nicht jeder. Und sicher sehr gewagt 🙂
      Dir wird doch nicht einmal ein Tuch gefallen! Hihi

Freue mich über jeden Gedanken

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: