Zwitscherhexe

Stricken, Kochen, Pferde. Mein Leben zwischen Stricknadeln, Kochtöpfe und Reitstall

Mein Strickjahr 2012

- 2. Januar 2013

19 260 verstrickte Meter, 13 Tücher, 8 Oberteile, 2 Paar Handschuhe, 5 Mützen, 3 gefilzte Taschen, 1 Halswärmer, 1 Paar Pulswärmer , 1 Paar Socken, 2 Osterhasen und einige gestrickte Blümchen. Mein 2012 in Zahlen! Und so gut wie nichts in der Ufokiste! Nur ein paar angefangene Socken (bääähhh), ein Sommerkleid und eine Jacke (wo mir die Wolle ausgegangen ist, da muß Anja noch ran zum nachfärben) Gutes Gefühl:-) Zum Jahresende habe ich noch Handschuhe und eine Jacke fertig genadelt (Fotos folgen noch so nach und nach….)

Ich habe allerdings immer noch zuuuuuu vieeeeel Wolle und daher mein Vorsatzt für 2013: Weniger bis gar keine Wolle mehr kaufen. Gar keine zu kaufen wird mir allerdings sehr schwer fallen. Da kenne ich mich zu gut. Aber ich dachte mir so, kaufste nur wenn du nichts passendes im Stash findest und das wird jetzt nicht allzuoft vorkommen 😆 Das wird ein Jahr des Stashabbaus! 13 Tücher und 13 Oberteile habe ich mir vorgenommen und schon neues angeschlagen, ohne schlechten Gewissen. Ein guter Jahresanfang, wie ich finde. Auf den Nadeln ist eine Angora-Jacke mit Norwegermuster (aus meinen Stash!) und eine Faroese-Tuch aus schönen Garn von Dibadu (auch aus meinen Stash!) Im Laufe des Monats werde ich das mal alles schön brav der Reihe nach vorstellen 😉

Und was habt ihr für Vorsätze für das neue Jahr?

Gehabt euch wohl

Eure Bettina

 

Advertisements

3 responses to “Mein Strickjahr 2012

  1. Du, mir würde da glatt ganz spontan eine seeehr gute Bekannte einfallen, die dir super gerne dabei helfen würde, deinen Wollvorrat abzubauen, so als gute Tat für das Jahr 2013 😉 Sie kann für kleine Arbeiten immer gut Wollreste gebrauchen lol

    Ich möchte dich aber noch darauf hinweisen, daß du in deiner Aufzählung die kleine graue Maus vergessen hast. Gut, sicher nur so viel Wolle verbraucht wie in eine Cappuccino-Tasse passt, aber immerhin!

    Hast du mal überlegt, eigene Designs zu veröffentlichen bzw. in Anleitungen zu packen? Haben bestimmt einige Interesse. Oder ist dir das zu zeitaufwendig? Ist ja nicht mal eben neben Brote schmieren und Müll rausbringen erledigt.

    Meine Vorsätze sind ja im Vergleich zu deinen eher bescheiden, wie du schon gelesen hast. Ich wünsche dir aber auf diesem Wege auch noch einmal gutes Gelingen und vor allem viel Spaß (und manchmal die benötigte Geduld) 🙂

    • Wollreste gebe ich gerne ab:-) Muß einmal wirkliczh ausmisten, die lagern alle in Sackerl im Keller lol

      Wegen eigenen Designs habe ich mir schon Gedanken gemacht, einfallen würde mir da schon was (wenn ich mal den Berg von Anleitungen abgearbeitet habe ^^)
      Aber Anleitungen schreiben ist schon viel Arbeit, schreiben, umrechnen auf andere Größen, Teststricker suchen…..ich brauch einen 48 Stundentag!!!
      Ich verstehe auch nie diese Nörglerei, dass Anleitungen Geld kosten. Das ist Arbeit und sollte auch bezahlt werden. Die Leute die etwas designen und dann kostenlos zu Verfügung stellen sind eh der Hammer. Weiß nicht, ob ich das machen würde. Außer vielleicht bei Kleinkram und die allerserste Anleitung so als Anreiz.

      • Ich bin beim Thema „Geld für Anleitungen“ etwas zwiegespalten. Aufwendige Anleitungen mit tatsächliches oder aufwendigen Mustern sehe ich ein, wenn diese Anleitungen nicht mehr kosten als gar ganze Bücher mit vielen Anleitungen. Da habe ich schon geradezu unverschämte Preise gesehen, die ich bei allem Verständnis für den Arbeitsaufwand nicht nachvollziehen kann. Ich störe mich ein wenig an dem Gedanken, daß das, was mal als „Zeigen und Teilen“ unter weltweiten Handarbeitsfreunden begann, zu einem Geschäft geworden ist oder zunehmend wird. Blog-Sponsoren, Web-Designer die professionelle Tips zum Führen eines Handarbeitsblogs geben… Viele Blogs mutieren mehr und mehr zu Werbeplakaten für etsy-Shops und Verlieren damit ihren gemütlichen Charakter eines Ortes, an dem man zusammentrifft, sich austauscht, Ideen teilt. Vielleicht gefällt mir der Gedanke nicht, daß mit einem Hobby Geld gemacht wird. Das wäre so, als ob man zu einem Stricktreffen ins örtliche Café geht und dort Eintritt zahlen muss. Dieses Gefühl mag aber einfach an meiner altruistischen Einstellung gegenüber dem Hobby „Handarbeit“ liegen, vor allem wenn es nicht um das Bezahlen von Materialkosten geht (etwa wenn man einen fertigen Teddy kauft), sondern im Grunde um die Bezahlung von Zeit (also den Zeitaufwand für die Erstellung des Designs und der Anleitung), wo Zeit in meinem Augen bei einem Hobby doch keine Maßeinheit ist. Man sagt ja nicht umsonst „Ich habe ganz die Zeit vergessen“, wenn man Masche um Masche von der linken Nadel auf die rechte schiebt. Aber wie gesagt, bei aufwendige Anleitungen kann ich es besser einsehen. Wenn es allerdings nur darum geht, daß man erfährt nach wie vielen Maschen eine abgenommen werden muss und solche Kleinigkeiten, ansonsten nicht wirklich viel an einem Projekt dran ist, dann finde ich das Verkaufen von Anleitungen fast schon dreist. Beispiel: Als ich jetzt die Tage nach einer Anleitung für die Hacky Sacks geschaut habe, nur um zu schauen, ob man nun das bessere Ergebnis erzielt, wenn man in jeder Runde zwei Maschen zusammennimmt oder besser hier und da eine Runde ohne Ab-/Zunahme einschiebt, war ich wirklich irritiert, wie viele Bezahl-Anleitungen es für so etwas simples wie eine gehäkelte Kugel gibt. Ganz ehrlich, da fehlt mir das Verständnis, selbst wenn die Anleitung sozusagen noch Beratung beinhaltet (kennst du sicher auch, daß manchmal „Designer“ zu den pdf-Dateien noch die Möglichkeit anbieten, sich bei Problemen mit dem Design direkt an den „Designer“ zu wenden, was durchaus sinnig ist). Auch Granny Squares beispielsweise können nur in Ausnahmefällen so kompliziert entworfen sein, daß das Zahlen für eine Anleitung für mich nachvollziehbar wird.

        Letztlich gilt natürlich immer: Niemand ist gezwungen Anleitungen zu kaufen. Wer es nicht zahlen mag, lässt es eben 🙂

Freue mich über jeden Gedanken

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: