Zwitscherhexe

Stricken, Kochen, Pferde. Mein Leben zwischen Stricknadeln, Kochtöpfe und Reitstall

Durchhaltevermögen

- 18. Januar 2013

braucht man für quer angestrickte Spitzen. Das dauert ewig und ewig und zieht sich in die Länge. Da hat man nur mehr ein paar Maschen zu bewältigen und sitzt trotzdem noch ewig und ewig. In dieser Phase bin ich bitte nicht anzusprechen und es wolle auch bitte keiner etwas von mir. Meine bessere Hälfte meint dann immer „Ist er ENDLICH fertig? Kann man jetzt wieder was mit dir anfangen?“ Haha, ja aber erst nach dem spannen 😆

IMG_2503

IMG_2499

Aber es hat sich gelohnt. Ist hübsch geworden, das Tüchlein (200m x 80m). Die Anleitung ist allerdings ein Graus! Konfus mit Fehlern. Die Musterübergänge sind auch nicht gerade optimal, man muß sehr aufpassen und herumprobieren um ein einigermaßen zufriedenstellendes Ergebnis zu bekommen.

IMG_2497

IMG_2502

Das Garn von Dibadu war wieder einmal toll zu verstricken, die Farben sind immer einmalig. Ich bin ein Fan von der Dibadu-Frau 🙂 Unabsichtlich habe ich einen doch sehr interessanten Effekt in das Tuch eingebaut. Ich habe nicht abwechselnd mit zwei Strängen gestrickt und so ist die Randspitze etwas mehr grau. Dachte zuerst „Nö, so ein Sch***“ Gefällt mir aber doch recht gut. Bei Tüchern ist das immer so eine Sache mit abwechselnd gestrickten Strängen. Soll man oder nicht? Um ein gleichmäßiges Ergebnis zu erzielen, ja eindeutig. Allerdings sind mir die Ränder dann zu unelastisch. Beim spannen ein Hindernis. Hmmmm, jede Reihe wechseln? Dann hätte man keine Spannfäden. Oder nur alle 10 Reihen wechseln und immer Faden neu ansetzten? Nein, da sind zu viele Fäden zum vernähen. Werde es mal mit jede Reihe wechseln versuchen, oder man zaubert einfach interessante Überraschungseffekte. Wie macht ihr das mit handgefärbter Wolle?

So, wäre das erste Projekt im Jahre 2013 geschafft. Jetzt werde ich weiter an meiner Flausch-Angora Jacke weiter nadeln. Ein bisschen Ärmel noch und ich kann mit der Rundpasse beginnen *freu*

Modellinfos:

Redwing (kostenlos/englisch), 160g Simply Lace (90% Merino 10 % Seide 600m/100g) in der Farbe Elfenbeinturm, 3,25 mm Nadeln

Gehabt euch wohl

Eure Bettina

Advertisements

3 responses to “Durchhaltevermögen

  1. Maria sagt:

    Jetzt habe ich einen Knoten im Kopf! Wie kann man das Garn denn jede Reihe wechseln? Da ist der Faden doch dann auf der falschen Seite, oder? Oder würdest du dann zweimal von der rechten Seite und zweimal von der linken Seite stricken? Geht das?

    Das Tuch ist übrigens wunderschön und ich finde gerade die farblich leicht abgesetzte untere Borte sehr raffiniert!

  2. Tee & Kekse sagt:

    Da muss ich mich Maria anschließen…. Knoten im Kopf! Eine Wahnsinns Arbeit hast Du Dir da gemacht, quer angestrickte Spitze – da wird mir ja vom dran Denken schon ganz schwummrig. Auch was den etwas gräulicheren Rand angeht, muss ich Maria recht geben. Hättest Du nicht geschrieben, dass das nicht geplant war, ich hätte es angenommen.

    Herzliche Grüße,

    Tee & Kekse

    • Haha, ich habe den Knoten im Kopf! Das geht gar nicht lol. Da war wohl der Wunsch des Vaters Gedanken.

      Quer angestrickte Spitzen sind nicht schwer, aber etwas langwierig. Ich mag das aber ganz gerne, hat so was meditatives an sich 🙂 Und es wird wirklich hübsch.

      LG Bettina

Freue mich über jeden Gedanken

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: