Zwitscherhexe

Stricken, Kochen, Pferde. Mein Leben zwischen Stricknadeln, Kochtöpfe und Reitstall

Warm und kuschelig

Wer sagt, dass aus etwas dickere Wolle nur Grobstrick entstehen kann? Ich nicht! Auch aus „Bulky“ kann etwas feines entstehen.
In meinen Fall ein süßer Mantel, der an kühlen Herbsttagen Wärme und Wohlbefinden garantiert. Für mich, die viel im Auto unterwegs ist, einfach ideal. Bequem, warm aber auch nicht zu warm um in wärmeren Räumen gleich ins schwitzen zu kommen (schon mal in einer dicken Jacke einen Großeinkauf im Supermarkt gemacht??)

image

Die Anleitung ist aus einer älteren Rebecca-Ausgabe und irgendwie komisch. Naja, da mir selbst die kleinere Größe zu groß gewesen wäre (trotz festerer Maschenprobe) mußte ich sowieso sehr viel ändern und anpassen. Stärker tailliert, Ausschnitt geändert, Schulterpartie komplett anders und es hat sich ausgezahlt, er passt wunderbar. Die komische verdeckte Knopfleiste habe ich in eine einfache Rippenblende abgeändert. Diese verdeckte schrie so nach „Ich beul mich aus und mache komische Wugerl“. Also weg damit!
Ein wenig länger hätte das Mäntelchen sein können, ist aber nicht so tragisch.

image

Wieder mal komplett nahtlos gestrickt, mit top down Ärmel wo ich die Armkugel mit verkürzten Reihen genadelt habe. Ich liebe das!! So praktisch 🙂
Von hinten auch nicht zu verachten, mit hübschen Riegel und kecken Schößchen. Für meinen eher flachen Hintern immer gut :mrgreen:

image

Begeistert hat mich der Kragen, das einzige was ich brav nach Anleitung gemacht habe. Der ist toll, mit verkürzten Reihen geformt und liegt wunderbar. Muß ich mir eindeutig merken.

Mantel mit Zopfmuster #27 aus Rebecca #48
Lana Grossa Alta Moda Cashmere 800g in Nachtblau 06
Nadeln: 5mm und 6mm

Yummy Projekte sind gerade in Arbeit….ich sage nur Fair Isle und lasse Bilder von Wolle sprechen….

image

image

Gehabt euch wohl
Eure Bettina

Advertisements
4 Kommentare »

Ich habe einen Steek gemacht!

War nicht schlimm, hat nicht weh getan und man muß keine Angst davor haben 😆

Um das steeken bin ich ja eine zeitlang herum geschlichen. Lag hauptsächlich daran, dass ich einfach keine für mich befriedigende Anleitung finden konnte. In zwei Ausgaben der Verena ist ein kleiner Lehrgang abgedruckt. Meine Meinung dazu:
„Hääää? Was?? Wie?? Warum? So ein Schaß! Mach ich sicher nie!“

Nach herumsuchen und lesen zahlreicher Tutorials und nach Kauf von Anleitungen, die das steeken gut beschreiben, mußte es aber schließlich mal sein.

Größte Hürde für mich war immer das Absichern der Steekmaschen, gerade bei schlüpfriger Wolle wie Merino oder Alpaka enorm wichtig. Damit sich beim Aufschneiden ja nix auftrennt 😉
Abnähen? Uff, eher nicht das richtige für mich. Aber mann kann die mittlere Steekmasche behäkeln, einfach mit Kettenmaschen absichern, geht einfach und schnell und die Fäden zum durchschneiden sind gut zu sehen. Außerdem ist der Abschluß sehr sauber und hübsch.
Sieht dann so aus:

image

image

Ich habe außerdem die erste und letzte Steekmasche links gestrickt, das ergibt eine gut zu sehende Kante. Die Blenden habe ich vor dem Aufschneiden gestrickt, erwies sich als sehr praktisch und nach dem Aufschneiden entfiel das umbügeln des Steeks. Der hat sich einfach umgeklappt und lag gerade richtig 🙂

image

Das aufschneiden war eigentlich und überhaupt nicht schlimm, gute und spitze Schere nehmen und los geht’s :mrgreen:
Und einmal gesteekt immer gesteekt, ist so viel praktischer bei Norweger und Fair Isle. Bei dieser Jacken ist der Anteil an solchen Mustern zwar gering, aber zum üben einfach perfekt.

image

image

Ich mag sie, meine Schafe….wird sicher eine Lieblingsjacke!

image

image

Mehrfarbig mit handgefärbter Wolle ist zwar optisch sehr hübsch, aber was tun damit die Wolle nicht ausblutet und die schöne Arbeit runiert? Stränge vorher waschen und die überschüßige Farbe ausspülen? Nach zahlreichen Berichten auch kein Garant und außerdem sehr mühsam.
Ich habe, nach einen Tip eines Ravelers, die fertige Jacke in eiskalten Wasser ohne Waschmittel gewaschen. Und das mit Adleraugen. Auch im kalten Wasser kann es zum ausbluten kommen. Gut gegangen, noch zum schleudern in die Waschmaschine und ab zum trocknen.
Und morgen werde ich sie gleich mal ausführen 🙂

Angry Sheep Cardigan aus Madelinetosh Merino light in Mica, Baltic und Gossamer, 3mm und 3,5mm Nadeln, Gr.S

6 Kommentare »

Die verstrickte Dienstagsfrage

Kaufst du Wolle und Garne eher markenbewusst oder greifst du auch zu No-Name-Produkten? Bitte begründen, danke.

Vielen Dank an Michaela für die heutige Frage!

Ich kaufe markenbewusst aber auch sehr oft preisbewusst. Ich muß allerdings auch bemerken, dass ich mir nicht oft No-Name-Produkte in die Hände fallen. Sockenwolle wird des öfteren bei diversen Discountern angeboten. Da ich aber so gar nicht der Sockenstricker bin, hat mich der Gedanke „kaufen oder nicht“ noch nicht sehr beschäftigt.

Allerdings denke ich dass No-Name nicht gleich schlecht sein muß, mit der Auflage mehr Natur als Polytierchen. Diese fiesen Kunstfasern finden sich allerdings auch diversen Markenwollen wieder.
Kauf ich auch nicht.
Bei hochwertiger Markenwolle mutiere ich zum Schnäppchenjäger. Bei eBay werde ich zum Jäger. Der Onlineshop Wollmaus ist auch immer einen Besuch wert. Lana Grossa &Co zu tollen Preisen.

Allerdings kann man sich auch teures von Madelinetosh über den großen Teich schicken lassen….aber das ist eine andere Geschichte und eine wesentlich teurere Angelegenheit :mrgreen:

So, gehe jetzt mal wieder Wolle jagen….
Gehabt euch wohl und Weidmannsheil
Eure Bettina

Hinterlasse einen Kommentar »

Sachen gibst!

Surfe ich doch unbedarft bei Ravelry, gucke nach schönen Anleitungen, sehe nach was andere Raveler so treiben, verfolge Projekte meiner Freunde auf Ravelry und stoppe stirnrunzelnd bei einer türkisen Jacke. Die kenn ich doch von irgendwoher, aber von wo?? Mir wollte es im ersten Moment nicht einfallen. Hmmm, die habe ich doch auch gestrickt,oder? Na klar, vor ewigen Zeiten, liegt unten im Keller eingemottet bei der Winterkleidung.

image

Vesna hat doch tatsächlich Jahre später genau das gleiche Modell mit der Originalwolle in den Originalfarben genadelt. So wie ich Jahre zuvor. Ist doch witzig! Wie groß ist hier die Wahrscheinlichkeit? Wo sind die Mathematiker?

image

Ich kann mich allerdings nicht mehr erinnern, wann ich die Jacke gestrickt habe. Das Heft gibt auch nicht ihr Erscheinungsjahr preis. Ich weiß nur, das die Jacke in dem Jahr entstanden ist, wo auch das Heft erschienen ist. Ich erstand damals die Wolle bei meinen LYS. Ich überlegte und überlegte….dann fiel mir ein, das ich bei einem Besuch meiner jetzt bereits verstorbenen Oma die Jacke anhatte. Meine Oma, selber eine begeisterte Strickerin, hatte sie noch bewundert. Damals war sie schon in einer sehr schönen Altersresidenz untergebracht. Und das war kurz vor ihrem Tod. Also mußte das 2005 gewesen sein. Ja, so kommt man auch auf bestimmte Datums. RIP liebe Oma, du wärest über meine Strickerei sicher immer noch begeistert 🙂

Vesna hat auf ihrer Projektseite erzählt, das sie nach langen Suchen die gesamte Wolle in einem Wollgeschäft gefunden hatte und letzten Winter begonnen hatte die Jacke zu nadeln. War sicher kein leichtes, da es Gedifra nicht mehr gibt und die Garne schon sehr speziell sind. Sehr schön finde ihre Verzierungen, die nicht am Original vorhanden sind. Vielleicht finde ich noch Reste um mir auch so einen praktikablen Verschluß basteln zu können 🙂

Für eine weitere Jacke aus diesem Heft habe ich noch Wolle gelagert, die werde ich mir vielleicht noch diesen Herbst stricken, mal sehen auf was ich Lust habe!

Das Modell ist aus Gedifra Highlights 053

Gehabt euch wohl
Eure Bettina

Das Foto wurde mit freundlicher Genehmigung der Urheberin zu Verfügung gestellt

1 Kommentar »

Teststricken

Und es geht weiter mit der Parade der fertigen Projekte 🙂

Stichwort Teststricken:

Ich wollte unbedingt einmal für einen Designer teststricken. Einfach nur aus Freude am Spaß (und um an Anleitungen herum mäkeln zu können…kleiner Scherz) Ist aber gar nicht so einfach an die begehrten Objekte ranzukommen. Zu groß ist die Nachfrage. Sicher sind viele darunter, die nur an kostenlose Anleitungen kommen wollen. Hmmm, nicht meine Intention. Ich gebe gerne ein paar Euros für eine gute Anleitung aus, es steckt ja auch viel Arbeit dahinter. Ich finde es einfach spannend an einen Enstehungsprozess mitzuwirken.

Meinen erstes Testgenadle habe ich dann bei Nadja ergattert. Eine junge Independent Designerin, die wirklich sehr Hübsches entwirft. Außerdem ist sie eine Landsmännin;-) Noch mehr ein Grund, hier mitzuwirken.

image

image

Eine unglaublich süße Jacke, die ich etwas verlängert und tailliert habe, damit sie perfekt zu diesen Kleid passt. Die Anleitung ist wirklich gut geschrieben und es gab eigentlich nicht viel zu verbessern. Ein wirklich gelungener Einstand als Teststricker 😆

Rock Rose Cardigan aus Malabrigo Silky Merino in Blackberry

Und weil’s mit Nadja so nett war, habe ich noch ein Tüchlein für sie gestrickt. Tüchlein gesehen, verliebt, in meinen Stash getaucht, zwei Garne herausgezogen, Swarowski-Perlen bestellt und schon bin ich an der Nadel gehangen….

image

image

Das Tuch ist doch wirklich mal etwas ganz anderes, oder? Es war sehr spannend zu stricken, ich denke da wird es noch ein zweites Modell geben.

La Belle Juliette aus Shilasdair Luxury DK in Atlantic Spray und Lang Yarns Mohair Luxe in Silver

Ich muß ja gestehen, ich habe mich etwas zu einen Schleimbolzen entwickelt. Weil ich den Designern etwas sehr, sehr lieb gekommen bin. Mea culpa, aber ich wollte einfach mehr!!! Mehr teststricken *roar*

Da ist noch diese entzückender Cardi mit einer wirklich interessanten Ärmelkonstruktion. Von oben gestrickt, aber ohne verkürzte Reihen. Ist sehr gut erklärt, also war es kein Problem es zu managen

image

image

In meiner Bescheidenheit finde ich ja die Wahl der braunen Knöpfe genial :mrgreen: Letztes Fädchen vernäht und die Jacke war fertig zum ausführen. Mußte ich weder waschen noch spannen. Sehr interessant! Liegt sicher an diesen Garn, Lenpur Linen von Rowan. Gibt es leider nicht mehr, ist für mich ein tolles Sommergarn. Immer die Garne, die mir ans Herz wachsen, werden aus dem Programm genommen *motz*! 10 Knäuel in Lila habe ich ja noch:-)

Silver Ghost aus Lenpur Linen von Rowan in Jungle (heißt bei mir Forrest Ghost hihi)

Ein Pullunder folgte noch mit dem Motto: Auch ein schöner Rücken kann entzücken.

image

image

Merewether aus Malabrigo Rios in Niebla

Und zu guter letzt ein Cardi von Hanna Maciejewska. Sehr begehrt, sehr beliebt, tolle Designs, tolle Anleitungen. Die Jacke hatte bei mir Anlaufschwierigkeiten. Zuerst sollte sie aus rotem Leinengarn mit weiß abgesetzt gestrickt werden. Passend zu einem rot-weißen Kleid. Keine gute Idee, ich kam einfach nicht auf die erforderliche Maschenprobe. Es mußte was anderes her. Nur was???? Kein Garn aus meinen Stash passte (unglaublich, nicht wahr?) Und ich wollte ein leichtes Sommergarn. Verzweiflung machte sich breit! Bis ich dann in meinen LYS auf ein schönes Seidengarn stieß. Maschenprobe passte und so konnte ich loslegen.

image

image

Nicht meine beste Arbeit. Die Seide ist nicht ideal. Zu sehr leiert sie aus. Von figurbetont ist schon lange nicht mehr die Rede. Ich werde die Jacke wohl in den Trockner schmeißen müssen. Vielleicht nützt es ja;-)
Aber das Modell ist entzückend! Werde sie wohl noch einmal nadeln. Aus elastischen Wintergarn mit langen Ärmeln!

Pashmineh aus GGH Silk in Taupe und Hellgrün

So, das war meine Zeit als Teststricker. War sehr schön, hat mich sehr gefreut aber in nächster Zeit nicht mehr. Zuviel Schönes auf meiner Tapetenrolle wartet darauf von mir gestrickt zu werden :mrgreen:

Alle Anleitungen sind bei Ravelry erhältlich. Einfach nur auf den Namen klicken und ihr kommt direkt dorthin:) Ich kann alle Anleitungen nur empfehlen!

Gehabt euch wohl
Eure Bettina

3 Kommentare »

Lang, lang ist’s her!

Du meine Güte, habe ich wirklich so lange nichts geschrieben?
Aber dafür viel gestrickt! Ich glaube, dass ist einer meiner produktivsten Jahre 😆

Wo soll ich nur anfangen? Von hinten oder von vorne? Das letzte Projekt, was ich hier im Blog vorgestellt habe, ist wohl der Pullunder für meine Mama (oder doch dieses Seidentüchlein?) Und sie trägt das Pullöverchen wirklich gerne, ich muß ihr wohl noch eines nadeln!

Ich fange mal einfach an!
Mad May ist so ein Stichwort. Im Mai wird nur mit Madelinetosh gestrickt und DAS ist bei herausgekommen:

image

Julissa aus Madelinetosh Dk in Celadon

image

Colors of Kauai ebenfalls aus DK in Posy (mein Favorit)

image

Left Bank aus TML in Gossamer

Hat unglaublich Spaß gemacht und ja, alle drei Oberteile habe ich im Mai gestrickt. Klingt komisch, ist aber so 😉 Ich habe zwar nichts gewonnen (kann man nämlich im Madtosh-Forum auf Ravelry) aber hier zählt der olympische Gedanke. Nächstes Jahr bin ich sicher wieder dabei.

An was ich gerade so arbeite? Fragt ihr euch sicher. Eine Jacke mit Schafen. Wieder einmal mit der allzu beliebten TML (Madelinetosh Merino light) Brauchte ich irgendwie. Die Schafe meine ich natürlich. Sind sie nicht herzallerliebst?? Ein Ärmel soll heute noch fertig werden (Das Foto ist schon aaaaalt) Und das ist ein Steek….mein erster….bin ja so aufgeregt!

image

Gehabt euch wohl
Eure Bettina

6 Kommentare »