Zwitscherhexe

Stricken, Kochen, Pferde. Mein Leben zwischen Stricknadeln, Kochtöpfe und Reitstall

Wenig Zeit

aber auf das stricken wird nicht verzichtet!

Der Stress hatte mich in der letzten Woche fest im Griff. Langsam wird es wieder ruhiger und ich komme zum durchatmen. Zum stricken finde ich in den Abendstunden doch noch Zeit. Auch wenn ich das eine oder andere Mal über meine Strickarbeit fast eingeschlafen wäre 😀

Das Tuch, passend zu meinen Winterset, geht der Vollendung entgegen. Eine halbe Bordüre ist noch zu machen. Quer angestrickt ist es etwas zeitraubend, aber ich mag die Optik und die Arbeit ansich. Ein paar zartrosa und glitzernde Perlen haben auch ihren Weg ins Gestrick gefunden. Nicht viele, aber genug um dezenten Glanz zu verströmen.

image

Das Tuch wird noch bis Samstag fertig, da geht’s zum ersten Mal mit den Kindern auf den Christkindlmarkt. Zum Rathausplatz in Wien. Nur einer der vielen sehr schönen Märkte, die es in unseren Hauptstadt gibt. Einer der schönsten ist vor Schönbrunn und der heimeligste auf der Freyung. Dieser ist ein Altwiener Christkindlmarkt mit alten Handwerk und traditionellen Christbaumschmuck.
Für die Kinder ist immer der am Rathausplatz der schönste, sehr bunt und groß.
Und ich werde mein warmes Set da ausführen! Habe ich mir ja vorgenommen 🙂

Die Testjacke ist noch nicht weit fortgeschritten. Aber ich denke, sie wird sehr hübsch werden.

image

Ich komme ja immer 4 Wochen vor Weihnachten auf die Idee, doch noch ein paar Geschenke nadeln zu wollen. Ich kann mir nicht abgewöhnen, doch etwas früher daran zu denken! Ein Tuch fürs Schwesterlein, den Pulli für meinen Buben….da muß die Jacke wohl noch etwas warten. Bis zum 9. Jänner habe ich ja noch Zeit. Aber es wird alles fertig, versprochen! Bin ja eine Flotte :mrgreen:

Gehabt euch wohl
Eure Bettina

Advertisements
1 Kommentar »

Was das nächste Jahr so bringen wird

Im Moment drehe ich mich, nicht im Kreis sondern in eine andere Richtung. Neue Ideen sind in meinen Kopf, altes das ich schon lange einmal verwirklichen wollte.
Nächstes Jahr soll das Kleid, dessen Idee schon so lange im meinen Gehirn herumschwirrt, endlich verwirklicht werden. Ich möchte diese Jacke, die so reichlich bestickt ist und wo das Garn schon in einer meiner Wollboxen schlummert, stricken. Das sticken wird interessant, zuerst muß noch ein passendes Stickvlies gekauft werden und das Muster muß ich irgendwie vergrößern….mir wird da schon noch was einfallen.

Ich will wieder strickfilzen, eine Tasche und die dann füttern. Braunes Tweedgarn und der passende Vichy-Stoff sind bestellt. Das heißt, ich werde mich wieder nach Jahren an die Nähmaschine setzten! Na Prost! Ich werde ein Beruhigungsmittel brauchen. Ich will das aber ausprobieren 🙂
Einen Hut will ich filzen mit Krempe oder auch zwei…

Etwas weg von Ravelry-Anleitungen, ich habe so viel Garne im Stash, die für Projekte bestimmt sind die weit weg sind von TopDown und Contiguous. Ein interessantes Kleid, ein Alpaca-Pulli allover in Norwegertechnik und einen witzigen Kragen. Eine Chanel-Jacke und und und.

Ich will wieder einen komplizierten Aranpullover stricken (und ich mach meine Drohung mit der Wollmeise wahr lach) und Entrelac ausprobieren. Das reizt mich schon länger und ich habe mir auch schon eine hübsche Haube ausgespäht. Gut zum beginnen mit dieser Patchwork-Technik.

Natürlich warten auch einige typische Ravelry-Anleitungen auf ihre Verwirklichung, aber ständig das gleiche in der gleichen Manier zu stricken, das ist langweilig und schlecht für einen regen Geist!

Ob ich das 2014 auch so umsetzten werde? Wir werden sehen 😉
Zuerst soll noch eine kleine Wunschliste abgearbeitet werden. Ein Seidentüchlein für meine Schwester, einen Pulli (aus so einer g’scheckerten Wolle => Malabrigo…O-Ton) für meinen Buben, zwei Hauben für Papa und Sohn als Partnerlook.
In Arbeit ist mein Teststrick und das Christkindlmarkt-Outfit-Tuch und fertig ist dieses Hauberl.

image

image

Pressed Leaves aus Lotus Cashmere Dk

Ich mag diese letzten Wochen im Jahr. Vieles will man noch abschließen, neues kann im nächsten Jahr verwirklicht werden.
Die Tage werden kürzer und ich liebe die ruhigen, dunklen Abende. Zeit zurück zu denken, Zeit neues zu planen. Ich freue mich auf den ersten Schnee, weniger auf die Weihnachtshektik. Ich lasse mich nicht anstecken, nein. Weihnachten soll kein Konsumrausch sei, besinnlich und ruhig. Mit gemütlichen Punsch trinken und Kekse backen. Und morgen werde ich mal Lebkuchen backen…ein wenig zu Einstimmung.

Gehabt euch wohl
Eure Bettina

1 Kommentar »

Haubenwahn

Mich hat das Mützen-Strick-Fieber gepackt! Etliche Anleitungen und Ideen sind in der Warteschlage und warten brav auf ihre Realisierung. Ob es wohl Heilung von dieser momentanen Obsession gibt? Man weiß es nicht genau. Nicht mal der anstehende Teststrick eines supersüßen Cardigans (Design von Schneckenstrick) kann mich aus meiner Mützenecke hervorholen 🙄 Ich habe aber für den Test noch reichlich Zeit. Mein Lacetuch Mojo hab ich irgendwie verloren, muß es erst wieder finden….

Nun, die erste Haube ist schon fertig. Für die Mama eine aus kuschelweichen Kaschmir. Für die Mama nur das beste!

image

image

Oak Trail aus dem Botanical Knits E-Book. Sehr empfehlenswert, ich würde mir am liebsten alle Modelle stricken. Soooo schön:)
Dieses Modell ist von der Konstruktion her sehr innovativ. Ich mußte am Schluß noch einen I-Cord am Rand hinzufügen. Durch die weiche Wolle ist es etwas sehr locker geworden. Mit fester Merino sicher kein Problem. Dann war es aber zu eng! Du meine Güte…Panik….wieder ribbeln? Nein, kräftiges spannen und jetzt sitzt sie 😀 Und die Mama ist zufrieden!

Ebenfalls aus diesen E-Book Pressed Leaves (gehörend zu meinen ROSA Christkindlmarkt Outfit)
Zeitweise mochten wir uns nicht. Jede Runde Verzopfungen und Verzopfungen, ich war schon selbst ganz verzopft! Aber jetzt haben wir einigermaßen zueinander gefunden. Geht halt langsam voran….

image

Wegen Haubemodell-Antipathie angeschlagen, Fetching FairIsle Cap aus dem Dowton Abbey Strickheft. Teilweise mit Resten Tosh Merino Light gestrickt, irgendwie interessante Farbkombination, oder? Aber mir gefällst.

image

Dieses Modell ist einer Kappe auf einen Gemälde aus den Zwanzigern nachempfunden, was ich als historisch interessierten Menschen als sehr innovativ empfinde.

image

Passt super zum Tuch…

image

Ganz zufrieden bin ich nicht. Hmmm, das Futter um die Fäden des Norweger-Muster zu verdecken wellt sich etwas. Etwas weiter hätte der obere Teil sein können. Diesen Teil auf jeden Fall mit stärkere Nadeln stricken…Notiz an mich selbst für das nächste Mal 🙄
Kordeln haben nicht funktioniert, was weiß ich, Zopf ist auch schön! Die Pom-Poms sind immer lustig zu machen. Ich habe spät Abends so selbstvergessen die Kugeln mit einer Schere zurecht geschnipselt, dass ich über und über mit kleinen Garnschnippseln bedeckt war. Ich finde immer noch welche auf der Couch und dem Boden :mrgreen:

Passende Handschuhe möchte ich aus diesem schönen Grün noch nadeln. Genug Garn habe ich noch 🙂

Eigentlich sollte ich jetzt endlich mit der Test-Jacke beginnen….eigentlich….wenn da nicht all die schönen Hauben wären.

Euch noch einen schönen Sonntag
Eure Bettina

3 Kommentare »

Die Seltsamkeiten rund um die Herzchen

Ist euch schon mal aufgefallen, dass manche Raveler Herzchen sammeln wie andere Briefmarken? Da gibst doch tatsächlich Strickerinnen die für ihre Projekte mehrere hundert Herzen erhalten.
Eine Tatsache, die mir so nebenbei aufgefallen ist. Ich sehe mir liebend gerne schöne Strickstücke an, sei es nur dem Vergnügen wegen oder um mir ein wenig Inspiration zu holen. Da bleibt das Staunen über so manch überproportionaler Beliebtheit nicht aus.
Aber warum ist das so? Stricken diese Mädls schöner, schneller oder besser? Haben sie mehr Talent um sich selbstverliebt optimal zu präsentieren? Oder haben sie die besseren Fotos?

Das ist schon mal ein Punkt! Gute Fotos stellen das Projekt besser in Scene. Keine Frage, aber ich will ja nicht das Foto bewerten sondern das Gestrickte. Außerdem hat nicht jeder ein Fotostudio oder einen Freund der Fotograf ist. So sehen nämlich manche Bilder aus, wie vom Profi.
Nun, ich könnte die Aktienkurse des Kameraherstellers beobachten, mein Mann die Schneiderpuppe operieren, meine beste Freundin könnte alle wegen schlechter Strickpräsentation verklagen und mein Schwager baut dann um uns alle eine schalldichte Mauer herum, um was auch immer zu bewirken…und nachher besaufen wir uns mit dem Wein meines Bruders. So, das wär’s bei mir seitens keinerlei fototechnischer Unterstützung.
Aber ich bin mit meinen Fotos ganz zufrieden. Und wenn man auf Ravelry bei Projekten mit grottenschlechten Bildern etwas genauer hinsieht, entdeckt man wahre Schätze. Also nicht nur immer die äußere Verpackung beurteilen.

Weiter mit der Ursachenforschung. Bestimmte Wollmarken werden gehuldigt, angebetet, unter Artenschutz gestellt und wenn’s aus Wollmeise oder Madelintosh ist dann ist es auch gut und schön und besser! Egal ob’s schlecht sitzt oder die Naht häßlich ist. Sogar simple Streifenjacken erfahren hier ihre Huldigung. Die aus ordinären Garn keinerlei Beachtung erfahren würden. Und sei es noch so toll gestrickt (da hilft auch das Profi-Freund-Fotostudio-Bild nicht mehr viel) Hallo Leute! Was ist mit guter alter Strickkunst! Reichlich verknotete Aranpullis, üppige Lacetücher und komplizierte FairIsle-Muster finden kaum Beachtung? Meist aus einfarbiger, normaler Wolle um die Muster besser zur Geltung zu bringen. Seltsam! Das erinnert mich an Dressurpferde wo die tollen Gänge bewundert werden (und gruselig geritten sind) und das wunderbar und einfühlsam gerittene Pony daneben findet keinerlei Beachtung. Weils eben nicht so spektakulär daherkommt.
Ich strick jetzt einen komplizierten Aranpullover aus Wollmeise und da könnt ihr Madelinetosh-Huldiger, Wollmeise-Anbeter und Plucky Knitter-Jäger euch die Zähne daran ausbeißen. Und wenn ich aus Hofergarn ein tolles, perfekt sitzendes Jäckchen stricke ebenfalls!

Nun einige Rezepte für „Wie bekomme ich mehr Herzen?“ sind schon gefunden.
Es gibt auch einige gehypte Indie-Designer, wenn man davon etwas strickt dann ist mann einiger Aufmerksamkeit sicher. Sei es auch die x-te Auflage eines bestimmten Designs. Und wehe es ist aus überdrüber superdupper handgefärbter Wolle und noch profimäßg fotografiert. Der Glückliche wird überhäuft, nein zugeschüttet mit Faves. Nö, ich will Abwechslung in meinen Projekten und stricke mich deswegen quer durch den Gemüsegarten. Sei es nun Anleitungsmäßig oder Wollmäßig. Bunt ist gut, Abwechslung das Salz des Strickers und mir soll’s Spaß machen.So!

Ravelry ist ein lustiger Ort, voller Selbstdarsteller und Underdogs. Die einen werden bejauchzt und bejubelt, die anderen erstellen wunderbares ohne beachtet zu werden. Jeder von uns ist mit Leidenschaft Stricker, manche sind Genies andere werden es nie richtig lernen. Lob und Unterstützung brauchen wir alle.
Ich habe diese Zeilen mit einem Augenzwinkern geschrieben, aber schaut doch mal genauer hin, verteilt doch Herzchen, schreibt Kommentare. Es gibt so viel zu entdecken, auch wenn man etwas mehr in die Tiefe graben muß….

Und ich gehe jetzt meine Mütze aus Madelinetosh stricken. Ja, ich bin auch nicht besser! Haha Aber ich verteile trotzdem meine Liebe auch auf nicht so beachtete Projekte 🙂

Und falls mich mein Bub nicht vorher zum neuen Monopoly Millionär abfängt, könnte die Haube heute noch fertig werden…mehr davon beim nächsten Mal!

Gehabt euch wohl
Eure Bettina

7 Kommentare »

Ohne Worte

Heute lasse ich einmal nur Bilder für sich sprechen….

image

image

image

image

Modelinfos:

Anleitung: a_symmetrie
Garn: ca 390g (820m) Skein Dk in der Farbe Tea
ca 65g (250m) Madelinetosh Merino Light in der Farbe Sand
Dune
Nadeln: 4mm und 2,5mm
Größe: M (38 inch/96cm)
Modifikationen: um 10 Reihen verlängert und Zunahmen für die
A-Linie später begonnen (sitzt jetzt optimal
unter dem Busen)

Tolle Anleitung, sehr figurschmeichelnd ( entgegen vieler Vermutungen) und hat Spaß gemacht!

Gehabt euch wohl
Eure Bettina

P.S.: Und jetzt will die Mama auch einen 🙄

6 Kommentare »

Zwischenstand

Der Pullover geht seiner Vollendung entgegen. Das gute Stück ist gar nicht so wenig Arbeit, macht aber enorm viel Spaß und ich denke es lohnt den Aufwand 🙂

Ein Verbindunskeil ist schon fertig

image

Der zweite ist in Arbeit. Es werden auf einer Seite Maschen aufgenommen und mit verkürzten Reihen geformt. Dann wird der Keil mit dem anderen Teil zusammen gestrickt und gleichzeitig abgekettet. Sehr saubere Lösung.

image

Jetzt fehlt noch ein Ärmel und die Auschnittblende und dann spannen! Das wird er nötig haben, ein bissl verzieht sich die unterschiedlichen Garnstärken in Verbindung mit Kraus rechts und glatt rechts.

Sieht jetzt schon ungewöhnlich aus, bin gespannt auf den fertigen Zustand 😉

Gehabt euch wohl
Eure Bettina

2 Kommentare »

Angenehm überrascht

bin ich von der neuen Interweave Knits Winter 2014. Sehr hübsche Modelle, zeitlos schön und tragbar. Beim betrachten der Modelle hat es mich regelrecht in den Fingern gejuckt. Anschlagwut macht sich gerade breit….:roll:

State Fair Cardigan

image

Telluride Aran Pullover

image

Swivel Pullover

image

image

Bread Basket Pullover

image

L’Acadie Cardigan

image

Meine eindeutigen Favoriten und ich bin mir sicher den ein oder anderen einmal zu stricken. Diese Ausgabe landet auf jeden Fall in meiner Sammlung 🙂

Und wie gefallen euch die Modelle?

Gehabt euch wohl
Eure Bettina

4 Kommentare »

Spaß mit Konstruktionen

Frei nach Sheldons (The Big Bang Theory) „Spaß mit Flaggen“ hier viel Spaß mit einer wirklich ungewöhnlichen Konstruktion.
Es ist der Pulli a_symmetrie. Als ich die Anleitung das erste Mal las, verstand ich nur Bahnhof *heftiges Kopfgekratze*! Keinen Plan, wie das jetzt funktionieren sollte. Mit dem Konstruktions-Schema konnte ich auch so rein gar nix anfangen 🙄
Aber nach ausgiebigen Studium gelang mir doch die Enträtselung.
Der Pullover besteht aus zwei identische Vorder/Rückenteile. Dadurch entsteht auch der asymmetrische Ausschnitt.

image

Die Teile werden dann mit quergestrickten Keilen verbunden. Die entstehen durch verkürzte Reihen. Interessant, nicht?
Die Keile, wie auch die Ausschnittblende werden mit dünnere Garn gestrickt. Besonders wichtig ist daher die Maschenprobe. Die Reihenanzahl des Hauptgarns (DK) muß identisch mit der Maschenzahl des Kontrastgarns (Fingering) sein. Sonst beult sich der Keil unvorteilhaft.
Ich verwende Skein Dk und Madelintosh Merino light und konnte mit 4er und 2,5er Nadeln ein gutes Ergebnis erreichen. Pfuh, Glück gehabt :mrgreen:

Die Kanten sind doppelte Bündchen, wobei der innere Teil aus dem dünneren Garn ist. Ich finde das sehr hübsch

image

Es wird hier übrigens nichts genäht. Für das Bündchen werden in entsprechender Höhe mit einer zweiten Nadel Umschläge gemacht und nachdem das Bündchen gefaltet wird, wird das ganze mit einem three needle bind off zusammen gestrickt. Sehr praktisch und sieht gut aus. Allerdings muß ich wohl die Umschläge fester arbeiten, es ist etwas ungleichmäßig geworden (was ein Bad sicher beheben wird)

Es regnet und ich werde meinen Pferden wohl nur einen kurzen Besuch abstatten. Füttern und dann kann ich mich wieder dem Wachstum des Pullis widmen. Bin schon so gespannt auf die verkürzte Reihen/Keil-Sektion. Kribbelt mir schon in den Fingern!
Und eine neue Folge von The Good Wife gibt es heute auch noch! Lange Nacht? Eigentlich will ich nicht, aber irgendwie doch. Mal schauen ob ich vorher einschlafe oder nicht…. 😀

Einen schönen Sonntag, ihr Lieben!
Eure Bettina

3 Kommentare »