Zwitscherhexe

Stricken, Kochen, Pferde. Mein Leben zwischen Stricknadeln, Kochtöpfe und Reitstall

Mein Wort zum Sonntag

Das fängt ja gut an, dieser Sonntag. Ich habe etwas länger geschlafen, Guten Morgen übrigens, setze mich mit meinen ach so heiligen Frühstückskaffee auf die Couch, versuche einen Schreibblock vor dem Absturz zu retten, die Kaffeetasse landet dabei am Boden. Arrggg.
Die Katzen vermuten einen Angriff mittels einer Atombombe, draußen winselt der Hund, irgendein Kind hat den Fernseher unten auf Volllautstärke gestellt, wo ist eigentlich mein Mann? Na, auch egal! Es scheint noch alles zu leben und ich mache mir noch einen Kaffee.
Schönen Sonntag an alle :mrgreen:

Was ich ja eigentlich sagen wollte ist, dass ich noch dabei bin *Hurra* Wo? Na, beim Wolkenpulli-KAL. Ihr erinnert euch? Ja? Gut. Ich bin zwar noch nicht nennenswert weiter gekommen, also man sieht noch nichts neues. Wäre ja schon gerne beim Bündchen plus I-Cord mit der gelben Kontrastfarbe. Dann gäbe es schon was zu sehen.
So gibst kein Foto, sondern nur einen Zwischenbericht. Findet euch damit ab 😉

Von der Tunika gibst auch nichts neues, die wird zwar immer breiter, glockige und länger, aber da sieht man auch kein nennenswerte Veränderung. Ich brauche allerdings schon Stuuuuuunden für eine Runde. Sind schon gaaaanz viele Maschen.

Wird schon werden und solange ich keinen Kaffee über Gestrick verschütte oder es anzünde, ist es ja gut. Habe ich doch letztens fast die Küche abgekokelt. Aber das ist eine andere Geschichte….

image

Ich bleib jetzt da sitzen und hoffe auf einen unfallfreien Tag!
Gehabt euch wohl
Eure Bettina

Advertisements
6 Kommentare »

Pizza mit Spargel?

Ja klar! Einfach nur köstlich!

Es ist ja Spargelzeit und ich bin ein ausgesprochener Fan dieses Frühlingsgemüse. Ganz klassisch mit Sauce hollandaise und neue Kartoffel immer ein Genuss. Oder mit Schinken ummantelt und überbacken. Aber immer das gleiche ist ja auch langweilig und so wirklich gute Spargelrezepte zu finden ist, wie ich finde, immer etwas schwierig.

Vor 2 Jahren machte ich zum Abendessen eine Pizza und mein Blick fiel auf paar übriggeblieben Stangen von grünen und weißen Spargel. Warum die eigentlich nicht auf die Pizza klatschen? Gesagt, getan und es wurde ein voller Erfolg! Sogar Kinder essen dann Spargel! Welch ein sonderbares Wunder 😉

Diese Pizza ist immer so schnell verputzt, das es schier ein Ding der Unmöglichkeit ist, ein Foto zu machen 😉
Aber ich will mal meine Kreation mit euch teilen.

Ganz einfach und schnell geht das 🙂

Zutaten:
Ca 500g weißer und grüner Spargel
Pizzateig (gekauft oder selbst gemacht)
1 Dose stückige Tomaten (am besten die mit Oregano)
150g Geriebener Käse (Pizzakäse oder Emmenthaler)
Ananas (frisch oder aus der Dose) Menge nach Belieben
100g Beinschinken
Italienische Kräuter

Weißen Spargel schälen, den grünen Spargel nur an den Enden schälen. In ca 1,2 cm große Stücke schneiden und in Salzwasser (mit etwas Zucker und Zitrone) bißfest kochen. Kalt abschrecken und gut mit Küchenpapier abtrocknen.
Ananas in Stücke schneiden, den Schinken nur grob zerkleinern.
Pizzateig mit Tomaten, Käse, Schinken, Ananas und zuletzt mit den Spargel belegen. Mit den Kräutern gut würzen und ab in den vorgeheizten Ofen (ca 200 Grad)
Braucht ca 10 min aber immer gut beobachten, damit der Rand nicht zu hart wird.
Achja, bitte alles auf ein Bachblech mit Backpapier legen…

Ist doch sowas von einfach, oder?

Da es oft Spargel nur in 500g Packungen gibt und meist bei der Spargelpizza etwas übrig bleibt, mache ich aus den schon gekochten und stückigen Spargel noch einen Salat mit Räucherlachs.

Zutaten:
500g Spargel (Grün oder Weiß oder gemischt, ganz nach Belieben)
70-100g Mayonnaise
Halber Becher Joghurt
2 EL Sahne (halbfest aufgeschlagen)
1 Kaffeelöffel Kren
Salz, Pfeffer, evt. etwas Zucker
150g Räucherlachs
Feldsalat

Die Mayonnaise, den Joghurt und den Kren zusammenmischen, dann die Sahne unterheben. Salzen und pfeffern und eventuell mit einer Prise Zucker abschmecken.
Den gut (!) abgetrockneten, gekochten und in Stücke geschnittenen Spargel (siehe Pizzarezept) unter die Sauce mischen. Ein paar Stunden gut durchziehen lassen.
Lachs in Streifen schneiden und unter den Salat heben. Ein paar Streifen zur Deko beiseitelegen.
Feldsalat nach eigenen Geschmack marinieren. Ich verwende gerne Olivenöl und Balsamicoessig. Den Feldsalat auf einen Teller anrichten und den Spargelsalat in die Mitte plazieren. Etwas mit Kräuter und Lachs dekorieren und mit einen Baquette servieren.
Herrlich frisch bei diesen warmen Wetter!

image

Probiert es doch mal aus! Guten Appetit und was für Rezepte liebt ihr mit Spargel?

Gehabt euch wohl
Eure Bettina

4 Kommentare »

Es geht doch!

Es geht voran mit der rosa Tunika. Sogar recht flott, wenn man meine momentanige spärliche Zeit berücksichtigt.

image

Schönes Wetter heißt vermehrt Gartenarbeit. Allerdings habe ich bereits meinen sommerlichen Lieblingsstrickplatz auf der Terrasse bezogen. Stricken, plaudern, einen schöne Tasse Kaffee und einen Blick auf mein Gartenwerk 🙂 Was will man mehr!

Am Wochende haben wir die Gartenmöbel aus Teakholz geputzt und eingeölt. Und ein Sessel plus Tischchen ist auf der Terrasse gelandet. Der Rest steht im Garten. Wir haben so eine komische L-förmige Terrasse, wo gerade eine Sitzgarnitur und eben grad so eine Liege hinpasst. Könnte ja vergrößert werden, aber schon wieder umbauen? Ich streike! Ist auch so gemütlich und kuschelig mit meinen Balkonblumen, Oleandern und Zitrusbäumchen.

image

Das Kumquatbäumchen links hinten im Bild (steht etwas im Schatten)hat übrigens fast jemand über den Winter umgebracht. Ich war’s NICHT! Kalkreiches Leitungswasser ist Gift für Zitruspflanzen. Grummel, er soll froh sein, dass er nicht ungespitzt im Boden gelandet ist. Aber ich konnte es noch retten und jetzt treibt es wieder aus. Ist ja noch von meiner Oma 🙂

Die Tunika soll jetzt mal fertig werden, dann werde ich mich wieder meinen anderen WIP’s zuwenden. Und ich will das Rosa Ding schon anziehen. Hach, mit einer hellen Capri-Leggings und Glitzer-Zehenpatscherln.

Das Muster ist übrigens kein echtes Zopfmuster, auch wenn’s so aussieht. Es wird nur die dritte Masche über die zwei ersten gezogen und diese dann rechts-Umschlag-rechts abgestrickt. Super einfach und sieht so herzig aus.
Wird Mock Cable genannt. Sinngemäß übersetzt ein falscher Zopf.
Davon gibt es einige an Variationen. Sehen hübsch aus und es geht um einiges flotter als echte Zöpfe. Gute Alternative für diejenigen, die mit Zopfmuster eher auf Kriegsfuß stehen, aber auf den „verzopften Look“ nicht verzichten möchten. 🙄

Euch noch einen schönen und sonnigen Tag!
Eure Bettina

3 Kommentare »

So ein Mist!

Oder warum bin ich so dämlich! Oder es ist die Rache, dass ich ein viertes Projekt angeschlagen habe. Jaja, ich weiß. Bissl deppert. Ich ließ mir einen Teststrick aufschwatzen, ich wollte ja nicht. Ehrlich nicht! Aber die Tunica ist sooo süß und Dee hat mich soooo lieb gefragt.

Aber ich mußte zweimal (!) ribbeln. Zuerst weil ich mich mit der Einteilung des Musters vertan habe. Und dann passte nix mehr hinten und vorne. Grummel. Frustriert habe ich mal an meinen Streifenpulli weitergestrickt mit Untermalung der ersten Staffel von Game of Thrones (sehr zu empfehlen). Mit dem sehr dünne Garn dauert das allerdings ja ewig :mrgreen:

image

Gut, heute ein zweites Mal angeschlagen und 2 Stunden gestrickt und „Was zum Teufel!“ ich habe am Rückenteil 10 Maschen zuwenig AHAHAH, hat aber mit dem Muster perfekt gepasst. Das muß man mal schaffen. Kannste wohl nicht zählen?

image

Jetzt stehe ich wieder am Anfang. Ich habe ja Zeit (Haha). Und jetzt sehe mir den zweiten Teil der ersten Staffel von Game of Thrones an und ich komme heute noch sicher zum Ärmel abtrennen. Habe ich mir vorgenommen und wenn ich bis 2 Uhr nachts da sitze, auf meinen vier Buchstaben!

Übrigens, Game of Thrones sehe ich jetzt schon zum dritten Mal. Die Handlung ist so komplex, dass ich immer wieder neues entdecke und oft ein Aha-Erlebnis habe. Meine Lieblingsfigur ist ja Tyrion 🙂 Schaut das noch jemand?

Schönen Sonntag euch allen
Eure Bettina

6 Kommentare »

Drops Supersale

Wieder einmal hat Garnstudio Drops 35% auf 26 seiner Wollqualitäten ausgeschrieben. Ein Grund zuzuschlagen. An tollen Preis/Leistungsverhältnis ist der nordische Garnhersteller nicht zu übertreffen. Ich mag die Qualitäten recht gerne, obwohl ich noch nicht alle kenne.
Ich habe mir diesmal die relativ neue Brushed Alpaca Silk bestellt. Ich finde das Garn so witzig und es soll daraus ein schlichter Pulli mit dramatischer Schleife am Kragen werden. In ganz argen Dunkelpink! Bin schon gespannt.

image

In Deutschland ist Lanade der Ansprechpartner für Drops und ganz neu Mealana für Österreich. Was natürlich die Versandkosten für uns Österreicher erheblich verringert. Mealana führt auch Ferner Wolle die aus meinen Heimatland stammt. Feinstes Alpaka und Merino ist bei den kleinen Garnhersteller zu finden.

image

Also Mädls! Zuschlagen! Wir haben doch nie genug Wolle, oder? :mrgreen:

Gehabt euch wohl
Eure Bettina

3 Kommentare »

Einer geht noch!

Nachdem ich mich durch den Anfang gequält habe, stricke ich mich jetzt flott durch einen Streifen nach dem anderen.
Und die wunderbare Noble von Holst Garn tut sein Übriges dazu 😀
image

Ich habe schon einige Raglan von oben gestrickt, aber hier bin ich zeitweise regelrecht ausgestiegen. Viel Text, für die verschiedenen Größen verschiedene Zunahmen, einmal nur Vorder/Rückenteil, dann wieder nur Ärmel. Alles klein geschrieben, eng zusammen und selbst ranzoomen mit dem IPad hat oft nicht geholfen. Ich mußte mir alles markieren in der Anleitnung um nicht den Faden zu verlieren. Aber jetzt ist alles ganz easy und
EIN STREIFEN GEHT NOCH!

Hach, ich liebe Streifen und wer das auch tut und die vielen Fäden scheut, einfach in Runden stricken und Fäden direkt beim stricken am Anfang und Ende verweben. Dann nur mehr schnippschnapp die losen Enden abschneiden und alles hält wunderbar. Bei kurzen Abständen und gleichen Farben einfach den ungenutzen Faden mitziehen, nicht jedes Mal abschneiden und wieder neu ansetzen.
Eine Alternative bei Jacken sind Steeks, sehr praktisch da hier ohne verweben gearbeitet werden kann. Einfach die Fäden in den umgeklappten Steeks verschwinden lassen. Steeks also nicht nur für Fair Isle sondern auch für Streifen 😉

In diesen Sinne
Gehabt euch gestreift
Eure Bettina

Hinterlasse einen Kommentar »

Kann mich nicht entscheiden

oder wie entkomme ich der Anschlagwut. Versteckt die Wolle, räumt die Nadel weg, macht den Wollwickler unsichtbar. Sonst bin ich nicht mehr zu retten. Könnte dieser Tage 10 Projekte gleichzeitig beginnen!

Aber zunächst der Fortschritt beim Wolkenpulli KAL. Könnte schon mehr gewachsen sein, aber wenn Bettina dauernd auch an etwas anderen nadelt ist es halt nur Schneckentempo.

image

Die Bordell Puffärmel sind wirklich herzallerliebst und mit so schönen und innovativen Zunahmen. Gefällt mir 🙂

image

Ändern werde ich die Taillierung, der Pullover ist mir zu stark tailliert, deswegen weniger Abnahmen, dafür mehr Zunahmen um der Hüfte etwas mehr Platz zu bieten.

Dieses ewige glatt rechts ist laaaaangweilig! Ich brauche Streifen! Viele Streifen in vielen Farben. Da ist der Pullover Dessine-Moi Un Mouton gerade richtig. Wolle ausgesucht, angeschlagen, du meine Güte ist das viel Text für einen Streifenpulli. Mein Gehirn steigt kurzzeitig aus, ich bin am Abend unfähig mehr als fünf Worte zu lesen. So scheint es zumindestens.

image

Daher gibt es noch nicht viel zu sehen, nur meine wundervolle Maschenprobe :mrgreen: Wird heute noch wachsen, hoffe ich.

image

Eigentlich habe ich in meinen Keller nach etwas anderem gesucht.Aber mein geheimes Wolllager stiftet mich immer zum stöbern an. Also wirklich! Ahhh, das sollte doch dieser Zopfpullover mit den kurzen Ärmel und den gestreiften Auschnittbündchen werden. Zöpfe! Aus der Verena Sommer 2006. Jaaaa, ich will jetzt Aranmuster. Und flugs schon angeschlagen.

image

Und jetzt habe ich den Salat und stricke abwechseln an drei Projekten. Also die nächsten FO’s gibst erst im August. Vermute ich mal 😉

Danke euch für die tollen Komplimente für meinen Spring Floral Pullover!!!!
Also, nein es wird keine Tragefotos geben, meine Wenigkeit auf Foto im Netz geht nun mal gar nicht. Bitte das zu respektieren.
Aber er sitzt gut und schlägt keine Falten unter den Armen.
Über Contiguous werde ich noch mal ausführlicher berichten.

Sorry für die etwas unscharfen Bilder! Meine Linse war dreckig (!) und ich scheinbar blind. Oder ich habe zuviel Kalbsbraten gegessen 😮

Gehabt euch wohl
Eure Bettina

6 Kommentare »

Wir haben gewonnen!

Also normalerweise gehen solche Events wie der Eurovisions Song Contest eher spurlos an mir vorbei. Aber ich mag Conchita Wurst und den Song finde ich klasse.
In ersten Moment ist diese Kunstfigur mit dem Bart etwas irritierend. Wenn man sich aber etwas mehr mit ihr beschäftigt, sieht man den großen Appell an Toleranz hinter dieser Fassade. Und dem ein großes Lob! Nicht nur das Lied hat gewonnen sondern auch die Botschaft „Nicht das Äußere ist wichtig oder welche sexuelle Orientierung du hast, ob Mann oder Frau, der Mensch alleine zählt“ Ist doch schön, oder?

Bei der Punktevergabe habe ich sogar vergessen zu stricken! So gebannt war ich und bei jeden 12 Point haben wir „Ja!“ gerufen.
Ich habe mich wirklich, wirklich gefreut. Für Österreich und natürlich für die sympathische Conchita Wurscht mit ihrer großartigen Stimme! Es war einfach Spannung pur. Bin noch ganz aufgeregt :mrgreen: Es ist gerade 1:02 🙄

Und wie hat euch der Gewinnerbeitrag gefallen? Und vorallem was hält ihr von der Interpretin? Oder seht ihr euch, wie ich normalerweise, solche Events gar nicht erst an?

Interessanter Nebenfakt: Die wenigsten Punkte bekam Österreich aus sehr weit östlich liegenden Länder. Russland & Co ist ja für seine menschenverachtenden homophonen Haltung\Politik bekannt. Wen wunderst dann….

Gehabt euch wohl
Eure Bettina

1 Kommentar »

Test erfolgreich abgeschlossen

So, da ist er!

image

Bin zufrieden mit dem Ergebnis. Die Anleitung ist gut geschrieben und auch für Contiguous-Neulinge gut nachzustricken.
Hmmm, ich weiß allerdings immer noch nicht ob ich Contiguous auch wirklich mag. Sehr spannend zu stricken, aber ob mir der generelle Sitz gefällt ist noch fraglich. Mir fehlen hier ein bisschen die Ärmelnähte.
Für alle die jetzt mit Contiguous nichts anfangen können eine kleine Erklärung.
Eine Methode einen Pullover oder Jacke von oben nahtlos zu stricken mit dem Look von eingesetzte Ärmel. Zuerst werden die Schultern mittels Zunahmen in Hin- und Rückreihen geformt. Wird etwas luftig, also löchrig, was mich jetzt nicht so stört.
Dann wird die Armkugel mittels Zunahmen, ähnlich wie beim Raglan, gemacht. Danach Ärmel vom Körper abtrennen, ebenfalls wie beim RVO. Sehr praktisch, aber ich bin nicht ganz sooo überzeugt. Da gibt es durchaus elegantere Lösungen. Ich hab da so ein paar Anleitungen…werden sicher mal gestrickt, irgendwann halt mal 😀

Noch ein paar Bilder von meinen Prachtstück?

image

image

image

Ich habe kaum etwas verändert, nur das Muster in der Mitte etwas nach unten gezogen. Im Original liegt das Lacemuster genau unter der Brust. Ich wollte verhindern, das mir die Spitzen des Mustern in den Busen kriechen und ich dann unter Umständen ständig an mir herum zerre. Um das Muster nach unten zu ziehen. Bei mir liegt es jetzt etwas oberhalb der Taille 🙂

Wenn die Anleitung erhältlich ist, werde ich euch wieder informieren. Bin ich nicht lieb??

Gehabt euch wohl
Eure Bettina

P.S: Man beachte den Hacken und die Steckdose im Bild! Ich glaube ich habe da zu früher Stunde noch geschlafen *Kopfschüttel*

7 Kommentare »

Mein Selbstversuch

Es ist 13.00 und ich starte mit meinen irrwitzigen Vorhaben.
Ziel: Bis 1.00 stricken!

Frisch und fröhlich beginne ich meine Nadeln zu schwingen. Es geht flott voran, die spannende Serie „Call the Midwife“ ist eine ideale Untermalung für meine glatt rechts Runden. Meine Gesellschaft wechselt von Zeit zu Zeit, mal Kinder, mal Katz, mal Hund und Katz. Ich lasse mich nicht stören.

15.30:
Ich werde vom kleinen Mann genötigt Brownies zu backen. Diese kleinen kuchensüchtigen Racker, dabei dürr wie Zahnstocher. Ist keine langwierige Prozedur, kann ich gut einbauen 😉
Bin bereits gut vorangekommen mit dem Ärmel.

17.30
Ich bekomme Kopfschmerzen. Das komplizierte Muster am Ärmel trägt auch nicht gerade zur Schmerzfreiheit bei. Ich sollte mich mal bewegen, Fenster aufmachen und Frischluft tanken. Aber ohne Schmerztablette ging’s dann doch nicht.

19.00
Ich nähere mich der Zielgeraden beim ersten Ärmel. Das wäre geschafft! Auf zum zweiten Ärmel. Ich fühle mich jetzt noch recht frisch und energiegeladen. Ob das wohl anhalten wird?

20.00
Ich brauche eine Pause! Ich hänge in Schieflage auf der Couch und gähne alle 2 Sekunden. Nur jetzt nicht hinlegen, sonst schlafe ich auf der Stelle ein.

21.30
Es geht weiter, Kinder sind im Bett und ich habe noch ein paar Stunden zum stricken. Ich suche verzweifelt einen guten Film im Fernsehen. Wozu haben wir Pay TV? Der große Mann hat sich zu mir gesellt. Brav, hat er mich doch tagsüber vertreten!

23.30
Ich bin am Musterteil des 2.Ärmels angekommen. Das Muster will ich jetzt nicht mehr beginnen. Zu kompliziert und ich bin müde.
Ich ziehe meinen Wolkenpulli heran. Das sind nur glatt rechts Runden.

0.00
Meine Strickgeschwindigkeit lässt nach. Meine Augenlider hängen bereits auf Halbmast und ich stricke mehr in Trance als wirklich zu wissen was ich da tue.
Mein Mann schnarcht, der hat’s gut! Seit wann schnarcht der? Ich fange an zu faseln. Ob ich noch lange durchhalte?

0.30
Es geht dem Ende zu, ich schaffe es kaum mehr Maschen zu formen. Meine Hände brennen, ich kann kaum noch die Augen offen halten. Lange wird’s nicht mehr dauern. Die Hunde müssen noch raus.

1.00
Ich falle ins Bett. Ich werde schlafen wie ein Toter! Und nie wieder so viel stricken!

Fazit:
12 Stunden, davon gute 9 Stunden gestrickt. Fast 2 Ärmel mit Sockenwollstärke und 3mm Nadeln geschafft. Ein bisschen den Wolkenpulli verlängert (aber nicht der Rede wert)
Ich merke erst wie viel Zeit wirklich in einen Strickstück liegt. Da ich sonst nicht auf die Uhr sehe, ist mir das nie wirklich so aufgefallen. Das anstrengendste daran war das „Ich muß jetzt stricken“ Stricken ist eine mentale Angelegenheit, das wird einem da so erst richtig klar.
Aber mal ganz witzig, so etwas zu machen.

image

Mir reichen meine 2-4 Stunden Strickzeit am Tag. Ich hab’s ja nicht im Akkord. Aber trotzdem oder gerade deswegen mein voller Respekt an Tina!

Gehabt euch wohl
Eure Bettina

3 Kommentare »