Zwitscherhexe

Stricken, Kochen, Pferde. Mein Leben zwischen Stricknadeln, Kochtöpfe und Reitstall

Socken und eine Pufferl-Haube

Meine Mutter bezeichnet Pompoms als Pufferl. Was meinerseits immer einen Lacher provoziert. Keine Ahnung wo dieses Wort herkommt…aber sie sagt auch zu Pommes Frites „Pommerl“. Aber ich hab sie trotzdem lieb 🙄

image

Die Mütze ist top-down gestrickt, eine Premiere für mich.
Hat aber Spaß gemacht! Den Pompom habe ich übrigens mit einen Pompom-Maker von Clover gefertigt. Ist für mich die einfachste und praktischstes Lösung.
Kartonscheiben mit Loch sind mühsam und die lustige Methode von Stephen West, einfach Wolle um etwas rundes wickeln und dann zurecht schnippeln, erzeugt doch sehr, sehr viel Mist. Den ich dann tagelang nicht wegbekomme.
Aber wahrscheinlich hat Stephen eine Putzfrau ( gut, die habe ich auch…aber ich will sie noch länger behalten und nicht mit einen Haufen von Wollschnipseln verschrecken)

image

Fairy Snow Cap aus dem Great Oddments ebook von Romi Hill. Gestrickt mit kuschelig weicher Merino Worsted von Malabrigo.

image

Wahrlich echte Kuschelsocken. Der Kaschmiranteil macht die Socken zum Fußluxusverwöhnteil.

image

Calendula Cable Socks vom Wollhuhn. Eine tolle kostenlose Anleitung. Wer mit englischen Anleitungen vertraut ist und sich mal an Socken wagen will, ist mit dieser Anleitung gut bedient. Sehr klar und verständlich, der Zopf ist einfach zu stricken und trotzdem ein Hingucker.

Ich bin im Moment total im Kleinteilefieber. Handschuhe sind angeschlagen, weitere Socken schon in Planung und eine Haube für die Mama wurde in Auftrag gegeben. Aber ohne Pufferl….

Gehabt euch wohl
Eure Bettina

Advertisements
2 Kommentare »

Es ist herbstlich geworden

Jetzt ist es soweit. Nachdem uns das Wetter mit spätsommerlichen Temperaturen verwöhnt hat, weht uns jetzt ein rauere Wind um die Nase. Ich mag diesen Übergang sehr gerne, lädt es doch zum einkuscheln ein. Selbst Spaziergänge und Ausritte bekommen ihren eigenen Reiz.
Auf den Tellern gibt es vermehrt Kürbis und Wildgerichte. Heute habe ich meine Lieben mit Rehmedallions auf Kirsch-Schoko-Sauce, Kartoffel-Safran-Pudding, karamelisierte Maroni und Rotkraut verwöhnt. Hat köstlich geschmeckt.
Die ersten Mützen verlassen meine Stricknadeln. Aus der aktuellen The Knitter Ausgabe (Nr.19/Herbst 2014)

image

Passend zu meinen gestreiften Rollkragenpulli. Bereits schon ausgeführt, hat mich gut gewärmt bei meinen Ausritt. Die passenden Fäustlinge werde ich auch noch stricken.

image

Eine weitere Haube ist auf den Nadeln….

image

Einen herbstorangen Strickmantel habe ich angeschlagen. Leider schmerzen mir die Hände mit 6mm Nadeln etwas schnell, aber das Gestrick wächst zum Glück sehr rasch.

image

Die Socken sind bald fertig….warum brauche ich immer für den zweiten soooooo lange???

Ich werde mir jetzt eine Tasse Tee zubereiten und an der Mütze weiter stricken. Eingemummelt in eine Kuscheldecke und begleitet von ein paar Duftkerzen.
Und wie gestaltet ihr die rauen Herbsttage?

Gehabt euch wohl
Eure Bettina

3 Kommentare »

Fundstück der Woche

Ich war ja schon ein großer Stephen West Fan, den Mann mit den ungewöhnlichen Tüchern und verrückten Pullis, aber nachdem ich mir dieses Video angesehen haben, bin ich verliebt. Ist der nicht süüüüüüß!
Bitte alles ansehen, besonders herzig wird es in der letzen Minute.

Leider konnte ich Stephen noch nicht persönlich kennen lernen, aber vielleicht läuft er mir mal bei einen Wollfest über den Weg und ich kann ein kleines Strickplauscherl mit ihm halten.
Übrigens, am 31.Oktober beginnt ein Mystery-KAl mit ihm und einem vierfärbigen Tuch. Klar doch, dass ich mir die Teilnahme nicht verkneifen konnte….Zartrosa, Lindgrün, Rot und Lila sag ich nur….

Gehabt euch wohl
Eure Bettina

7 Kommentare »

Mögt ihr es auch romantisch?

Ich bin jetzt 43 Jahre alt, stehe mit beiden Beinen im Leben, bin eigentlich ein pragmatischer Kopfmensch und trotzdem gibt es da so eine kitschige Serie, die ich mir ständig im Kreis ansehen könnte. Eine italienische Telenovela. Romantik, Liebe, Intrigen, schöne Frauen, edle Männer, viel Tüll, Satin und Rüschen, traumhafte Schlösser und edle Rösser.

Kennt ihr Elisa du Rivombrosa? DIE italienische Telenovela. Angesiedelt im 18. Jahrhundert und ist einfach nur zum niederknien!
Ich habe die Serie auf DVD, sehe sie immer wieder, wenn Elisa wieder bei Romance-TV läuft. Meine allerliebste Stricksendung, hellt meine Laune auf und macht mein Herz immer eine Spur leichter. Schon wenn ich die Titelmelodie höre….hach.

Nein, jetzt nicht wegklicken! Nicht lachen und den Kopf schütteln. Da bleiben und sich von mir in den Piemont entführen lassen. Zu schneidigen italienischen Grafen und Frauen mit wallenden Röcken.
Zu einer wunderbaren Liebesgeschichte gewürzt mit Morden, einer Intrige um den König und zahlreichen Degenkämpfen. Kitschig? Ja! Spannend? Jaaaa!

Sogar mein Mann hat sie sich schon mit mir angesehen. Hört, hört! Und unqualifizierte Bemerkungen dabei abgegeben 🙄 Aber er wollte trotzdem wissen, wie es weitergeht. Und hat sich die Serie bis zum Schluß angesehen. Auch Männer können noch überraschen…
Zum Ausgleich einfach ein paar Folgen Breaking Bad (genial!) ansehen 😀

Und nein, ich sitze nicht nur vor dem Fernseher, falls hier der Verdacht auftaucht, Serien und Filme sind einfach meine liebste Stricknebenbeschäftigung :mrgreen:

Wer nicht schon ein Fan ist und ein Sky-Abo hat, der sollte am 29.10 um 19.25 Romance-TV einschalten. An da läuft wieder die komplette Serie. Oder einfach DVD kaufen. Es lohnt sich.

Das Schloß haben wir uns übrigens letzes Jahr angesehen. Das mußte einfach sein und der Piemont ist sowieso eine Reise wert.

image

Der Link oben im Text führt euch zu einer schönen Seite über die Serie, die alles Wissenswertes beherbergt.

Gehabt euch wohl ihr Getreuen
Euere werte Bettina

1 Kommentar »

Kurz und knapp

Das wäre jetzt auch erledigt. Der letzte seiner Art ist fertiggestellt. Teststricks sage ich für eine Weile ade.

image

Ach, ich bin verliebt!

image

image

In dieser Jacke fühlt man sich wie eine Prinzessin.

image

Warum der eine Knopf schief ist, weiß ich jetzt auch nicht 😀
Aber die Knöpfli passen echt perfekt!

image

Wunderbare klassische Anleitung, in Teilen gestrickt mit tollen Aranmuster am Rücken. Lattice Back Jacket wird es auch bald als englische Anleitung geben.
Einzige Änderung sind die doppelten Bündchen an den Ärmeln. Gefiel mir so wesentlich besser, sieht einfach perfekter aus 😉

Verwendet habe ich von Shalimar Breathless DK in der Farbe Slag. Ein absolutes Traumgarn! Merino mit Seide und Cashmere, strickt sich so gut wie von selbst und hat ein unglaubliches Maschenbild. Leider nur in den USA erhältlich. Bei The Loopy Ewe könnt ihr fündig werden. Ich werde mir sicher noch einen kleinen Vorrat zulegen :mrgreen:

Gehabt euch wohl
Eure Bettina

9 Kommentare »

Wockensolle

Ich stricke Socken! Man möge sich diesen Tag rot im Kalender markieren und ihn anschließlich zum Feiertag erheben.
Wer schon länger hier mitliest, weiß das Socken stricken nicht gerade zu meinen Hauptbeschäftigungen gehört. Eigentlich macht es ja Spaß und ich trage selbstgemachtes ja so gerne an den Füßen. Ergründen konnte ich dieses Anti-Sockenstrick-Syndrom noch nicht vollständig. Vielleicht sollte ich mal einen Stricktherapeuten konsultieren. :mrgreen:

Nun ist es wieder mal soweit, dass ich ein paar Socken angeschlagen habe. Und diesmal soll es nicht bei den üblichen, jährlichen Alibisocken bleiben.
Wockensolle habe ich genug.

image

Und so schöne Muster, wie Elephantensocken, üppige Zopfmuster oder verschwurbelte Hinguckermuster laden ja regelrecht zum Socken stricken ein. (Alles kostenlose Anleitungen)

image

Kuschelige, handgefärbte Sockenwolle mit Kaschmir von Zauberwiese ist die Grundlage für den ersten Streich. Schlicht mit seitlichen Zopf, gut geeignet für melierte Farben. Käppchenferse und Bandspitze. Nichts besonderes, aber es macht gute Laune!

image

Der zweite Streich wird sicher folgen….die Elephantensocken in Orange und Natur schwebt mir so vor oder vielleicht doch Make a wish? Und ja! Das ebook Knit.Sock.Love will ich mir ja schon länger gönnen. Traumhafte Muster können hier entdeckt werden. Wäre jetzt eine gute Gelegenheit 🙂
Das schöne an Socken ist ja, wie bei Hauben und Handschuhen, das sie so zwischendurch und flott genadelt werden können. Rede ich mir mal so ein, damit meine Sockenschublade und meine Eisfüsschen wieder Nachschub bekommen. Mal schauen wie lange mein Socken-Enthusiasmus anhält….sonst muß ich wirklich zum Sockentherapeuten…

Ein anderes Projekt, meine Zopfjacke steht kurz vor der Vollendung! Nur mehr Ärmel einsetzen und Blende stricken. Im Moment habe ich das Gefühl, dass ich an diesem Cardi schon mein halbes Leben lang stricke…Pfuh…wird schon langsam Zeit!

image

Einen schönen Sonntag wünsch ich Euch!
Eure Bettina

6 Kommentare »

Die verstrickte Dienstagsfrage

Das Wollsch(l)af hat verschlafen 😦

Passend dazu die heutige Diensschlafs…ähhh…tagsfrage:

Bist Du schon mal während des Strickens eingeschlafen?
Was machst Du, wenn Du müde bist, aber trotzdem noch stricken möchtest?

Guten Morgen! und soll ja schon mal vorkommen, das man verschläft 😀

Da ich diese seltsame Fähigkeit meiner Mutter auch friedlich im sitzen schlummern zu können geerbt habe, nicke ich doch ab und zu beim stricken ein.
Das Strickzeug wandert Richtung Bauch, meine Äuglein schließen sich, nur für ein Minütchen, so nehme ich es mir zumindestens vor. Ich bekomme das Ende des Krimis nicht mehr mit, frage meine bessere Hälfte nach den Täter, der auch nichts weiß, weil er meinte er müßte dringend einen Mitternachtssnack zu sich nehmen. Kurz vor Ende des Filmes, versteht sich. Wozu habe ich eigentlich diese Testosteronschleuder? Zu nichts nutze!

Gut, ich bin jetzt wieder munter und stricke fröhlich weiter. So ist auch die zweite Frage beantwortet.
Kurzes Schlaferl und ich bin wieder fit. Allerdings gibt es einen Zeitpunkt, wo nix mehr geht und ich Maschen im Zeitlupentempo abstricke, Charts nicht mehr durchblicke und Anleitungen zu einen kryptologischen Irrsinn mutieren. Dann ist endgültig Zeit fürs Bettchen….

In diesen Sinne
Gute Nacht!
Eure Bettina

2 Kommentare »

Kennt ihr Fraggles?

Ihr wißt schon, diese haarigen Jim Henson Figuren in allen Regenbogenfarben. Ich bin jetzt mittels eines rosa Wuschelpullovers zu einen Bettina-Fraggle mutiert. Habe ich mir doch glatt schon die passende Kostümierung für Halloween gebastelt. Um ein paar alte Leute zu erschrecken…nein nicht meine Mutter, die will ja immer alles Handgestrickte selbst anziehen!

image

Schön gestylt mit ungebügelter Jeans, knittrigen Riesenshirt und Megacowl im aktuellen Lagenlook (warum ist Lagenlook eigentlich immer „aktuell“?)

image

Sieht er nicht zum reinkuscheln aus? Bei sonnigen 18 Grad verspricht er allerdings eher Hitzestaus statt Wohlfühlfaktor. Ach, wann kommt endlich grauseliges Wetter? Die Strickerwelt ist wohl die einzige Spezies, die sich Kälte, Regen, Wind und Schnee herbeisehnt um ungestört ihrer Leidenschaft frönen zu können.

image
image

Also schnappt euch eine Tasse Tee, sucht puschelige Wolle und schlagt Louvre an. Schlichter RVO mit einem sehr einfachen Muster, das einen tollen Effekt bringt. Eher weit und gerade geschnitten um kommende Feiertagsfettpölsterchen, kleine Bäuchlein und JLo-Popos zu verstecken :mrgreen:

Na los, auf was wartet ihr noch! 😀

Gehabt euch wohl
Eure Bettina

4 Kommentare »

Stricktipp der Woche: Provisorischer Anschlag mal sehr praktisch

Sehr oft ist ein provesorischer Anschlag notwendig. Die gebräuchlichste Art ist mittels einer Luftmaschenschnur. Verwende ich durchaus, aber mich ärgert immer dieses Gefrimmel und Gefummel beim Maschenaufnehmen. Oft sticht man falsch in die Luftmaschenkette ein und beim Aufribbeln hat man dann den Salat. Genaugenommen Fadensalat, der mir sehr gerne einen hochroten Kopf beschert mit Dampfwolken die aus meinen Kopf wallen. 👿

Nach suchen einer Alternative, bin ich auf die Methode mittels eines Nadelseils gestoßen. Unglaublich praktisch und hier ein Video von Ingrid.

Diesmal habe ich diese Methode bei dem doppelten Bündchen des Zopfmusterjäckchens angewendet. In der Anleitung wird sogar gar kein provesorischer Anschlag verwendet, sondern das Bündchen nachträglich angenäht. Na, ihr wißt ja…ich bin äußerst und unverbesserlich nähfaul und außerdem sieht es so viel besser aus.

image

Praktisch ist, dass die provisorischen Maschen gleich nach dem umfalten des Bündchens mit den Arbeitsmaschen zusammen gestrickt werden können. Ich mache das immer bei einer linken Reihe, da gibt es dann gar keinen Übergang. Geht viel schneller und verhindert eventuelle Feuer/Dampf/Rauchwolken über dem werten Haupt.

Noch eine frohe Botschaft:
Mein rosa Fraggle-Pullover ist fertig! Hurra!
Warte noch auf die Veröffentlichung der Anleitung, dann kann ich euch gleich alles in einem Paket anbieten. Sollte spätestens morgen soweit sein, so nach Juttas Angaben.

Gehabt euch wohl
Eure Bettina

4 Kommentare »

Die verstrickte Dienstagsfrage

Das Wollschaf hat wieder eine interessante Frage gestellt:

Wieder einmal beschwört ein abwertender Artikel über handarbeitende Frauen einen Shitstorm in Netz herauf.

Was denkst Du?
Warum fühlen sich so viele Frauen sofort angegriffen und gehen in den Verteidigungsmodus, sobald jemand abwertend über Handarbeiten schreibt?

Mangelt es der handarbeitenden Frauenwelt vielleicht einfach nur an dem Selbstbewusstsein, über solches Geschreibsel mit einem milden Lächeln hinwegzusehen?

+++++++++

Ich lese diesen Artikel. Meine Augenbrauen schnellen nach oben, mein Kopf wackelt hin und her bei dem lähmenden Unterfangen sich durch diesen pseudo-intellektuellen Schreibstil zu kämpfen. Was will mir diese Autorin eigentlich mitteilen? Das ich mit stricken den Feminismus in den Dreck trete? Das nur dumme Heimchen am Herd basteln, nähen und häkeln? Die moderne Frau zu dumm für politisches Engagement, zu faul eine „ordentliche“ Ausbildung zu machen und dann, wie es sich gehört, die gläserne Decke zu durchbrechen.

Was heißt Emanzipation? Die Möglichkeit, dass zu tun was ich als Frau tun möchte und was mich glücklich macht! Ich muß keinen Kampfjet fliegen können oder ein Heilmittel gegen Krebs finden um emanzipiert zu sein. Ich habe studiert und Karriere gemacht, dennoch stricke ich gerne,fühle mich wohl dabei und es ist ein wunderbarer Ausgleich. Ich wäre aber nicht weniger emanzipiert wenn ich „nur“ Hausfrau und Mutter wäre. Den Weg habe ich selbst bestimmt.

Ich kann gut verstehen, dass hier so viele Stimmen laut wurden, weil es einfach ein Angriff unter der Gürtellinie ist. Nicht nur gegen das DIY-Phänomen, sondern vorallem gegen das Selbstbestimmungsrecht der Frauen. Da geht es nicht nur um Handarbeiten&Co und das mißfällt.

Klar will die Autorin provozieren, nur zu welchen Zweck? Ich kann und will sowas eigentlich nicht ernst nehmen und deswegen geht mir solch Geschreibsel gründlich am Arsch vorbei und so sollte es jeder halten.

Kleine Anekdote am Rande:
Aus einen bestimmten Grund fand ich diesen Satz sehr amüsant.

Was ist schon ein herausoperierter Tumor gegen ein selbst genähtes Täschchen?

Mein Mann und ich kuscheln gemütlich auf der Couch, ich surfe ein bisschen im Internet mit dem IPad, lese diesen Artikel. Ich schaue meinen GG grinsend an, erklärte ihm kurz warum es in diesen Artikel geht und las ihm dann diesen Satz vor. Stirnrunzelnd meinte er nur lapidar „Mit einem Täschchen wäre ich überfordert“ Er ist Neuro-Chirurg.
Ich bin vor lachen fast vom Sofa gefallen!
Soviel zur Gleichberechtigung….

Gehabt euch wohl
Eure Bettina

9 Kommentare »