Zwitscherhexe

Stricken, Kochen, Pferde. Mein Leben zwischen Stricknadeln, Kochtöpfe und Reitstall

Jedem Tierchen sein Pläsierchen

- 3. Februar 2015

Im Laufe seines Strickerdaseins begegnet man den unterschiedlichsten Leuten mit mehr oder weniger ausgeprägten Eigenheiten.

1. Der Betonstricker
Meist landläufig Brettstricker genannt, der unter Aufbietung seines Lebens das feste Verstricken von Garn verteidigt. Er duldet keine Labberlappen, keine Lücken im Gestrick. Alles muß von alleine stehen und sich ja nicht dehnen lassen. Meist ist er mit kleiner Nadelstärke unterwegs, egal wie dick die Wolle ist. Maschenproben von 30 Maschen oder mehr pro 10cm sind keine Seltenheit.

2. Der Lockerstricker
Das krasse Gegenteils des Betonstrickers. Von Fadenspannung hält er gar nichts, locker führt er den Faden über einen Finger. Oft kreischt er bei den angegebenen Maschenproben, da er meist unfähig ist auf die geforderte Maschenanzahl zu kommen.
Allerdings macht er eine Tugend daraus, strickt meist locker fallende Oberteile oder Tücher, wo das lockere Gestrick nicht ins Gewicht fällt.

3. Die Anleitungsschnorrer
Er hält nichts davon, auch nur einen Cent für eine Anleitung auszugeben. Fleißig schreibt er Bloger und Raveler an, um doch bitte, bitte, bitte an die heiß ersehnte Anleitung zu kommen. Das führt schon dazu, dass manch genervter Bloger einen GROSSEN Hinweiß in seinen Blog setzt „Bitte keinerlei Anfragen wegen kostenpflichtiger Anleitungen“ Allerdings schreckt das den Anleitungsschnorrer nicht wirklich ab. Irgendwann und irgendwo wird er schon Erfolg haben.

4. Der Anleitungsverweigerer
Er strickt grundsätzlich nie nach Anleitung. Es reicht ja auch ein Foto oder die eigenen Idee. Wozu also unnötig Geld ausgeben. Oft führt diese Verweigerung in ein Dasein als Designer. Und somit verdient er auch noch Moneten mit seinen Tick.

5. Der Dauerteststricker
Sieht man sich seine Projektseiten bei Ravelry an, so prangt neben jeden Projektnamen das Wörtchen *testknit*. Beharrlich sucht er nach Testricks, egal welcher Art und Sorte. Wunderlicherweise sind sie in den Testthreads dann niemals präsent, irgendwann taucht das fertige Objekt dann doch auf wundersame Weise aus der Versenkung  auf. Wie das letztendlich passiert ist, liegt meist im Dunkeln.

6. Der Wolljäger
In seinen Stash finden sich nur Wollmeisen, Plucky Knitter und ähnliche begehrte handgefärbte Garne. Was anderes kommt ihm nicht ins Haus. Alles muß rar und schwer zu bekommen sein. Er lauert, wartet beharrlich bis er blitzschnell zuschlägt. Er ist grundsätzlich immer schneller als die anderen und bezüglich *Updates* kann der gemeine Stricker und Wollsammler immer noch was dazu lernen.

7. Der Wollsammler
Sein Stash ist übervoll, nimmt einen Großteil des Platzes seiner Behausung ein. Wolle kaufen ist schöner als Schokolade essen und erzeugt jede Menge Glücksgefühle. Stur verteidigt er seinen Drang Garne zu kaufen. Es könnten ja schlechte Zeiten kommen, der Wollmarkt bricht zusammen, sämtliche Handfärber gehen in Konkurs und so habe man immer genug Wollvorrat, um über Jahrzehnte sich seinen liebsten Hobby widmen zu können.

8. Der Projektkäufer
Das krasse Gegenteil des Wollsammlers. Er hat nie Wolle daheim, außer für das aktuelle Projekt. Oft liest man traurige, tränenvolle Zeilen, dass noch sehnsüchtig auf das Garn gewartet wird, um endlich mit dem Pullover oder Jacke  anfangen zu können. Häufig wird dann in Südafrika oder anderen exotischen Orten bestellt, denn wo zum Teufel bekomme man jetzt im heimischen Lande die handgefärbte von Sonstwem in der xxxx Farbe her???

9. Der WIP-Sammler
Zehn oder mehr angefangene Projekte sind keine Seltenheit. Es wird angeschlagen, Maschenproben gestrickt, Muster ausprobiert, es gibt Bahnprojekte und anspruchsvolles für die Mußestunden.
Kaum sieht er ein neue Anleitung, wird auch schon im Stash gesucht und wieder ist was neues auf den zahlreichen Stricknadeln. Besonders gefährlich ist die Kombination von Woll- und WIP-Sammler. Hier ist oft Gefahr in Verzug.

10. Der Nichtstricker
Ungläubig sieht er diesen bunten Treiben zu, er versteht meist nur Bahnhof und ist oft überfordert mit unerwarteten Wolllieferungen aus Übersee und plötzlichen Wutanfällen des Strickers mit quer durch das Zimmer fliegenden Stricknadeln, Wollknäuel oder Maschenmarkierer. Er wird für verschwundene Zopfnadeln oder weggeworfenen Zettelchen, die wichtige Hinweise des aktuellen Projekts enthalten, verantwortlich gemacht und bekommt so oft den Zorn des Strickenden zu spüren. Nur sein bedingungslose Liebe zum Stricker hält ihm von einen Meuchelmord mittels Stricknadel ab.

Zufällige Ähnlichkeiten mit noch lebenden Personen sind nicht beabsichtigt 🙄 Wer sich dennoch  angesprochen fühlt, der darf auch herzlich lachen.

Gehabt euch wohl
Eure Bettina

Advertisements

15 responses to “Jedem Tierchen sein Pläsierchen

  1. Anneli sagt:

    Liebe Bettina,
    danke für diesen lesenswerten Beitrag! Ja, Punkt 7 passt eindeutig … und vielleicht auch leicht abgewandelt Punkt 9. Es sind nicht zehn, aber vielleicht drei WIPs. Auf jeden Fall, hast Du die verschiedenen Typen gut charakterisiert und mich herzhaft zum Lachen gebracht!
    Liebe Grüße,
    Anneli

  2. Fritzi sagt:

    Liebe Bettina, musste auch schmunzeln … Du triffst es gut 😉 Ich sehe mich unter Punkt 9. Viel zu viele WIPs… Aber ich arbeite auch mal ab… Gerade heute habe ich dem Clarity Cardi endlich mal die fehlenden Knöpfe verpasst und die Nymphalidae gewaschen und gespannt! Und Anneli, Du gehörst doch nicht zu 9 … 😉 Euch beide sehe ich doch mehr bei 7 (und bin ein bisschen neidisch)…

    Herzlichst Bine

  3. Andrea Stock sagt:

    Reihe mich ein in die Mischung aus 7 und 9 (und fühle mich ertappt ;-))
    Du hast ja so Recht.

    Liebe Grüße

    Andrea

  4. Retro-Masche sagt:

    Grööööhl … you made my day …. herrlich …. und jedem Typus schon selber begegnet. Aber ehrlich gesagt wüßte ich jetzt nicht wo ich mich einordnen sollte … aber Lockerstricker trifft es glaub schon ziemlich gut … abgeschmeckt mit a bissle Teststricker und Wollsammler. Und so ne Nr. 10 kenn ich och. 😀

  5. Fiene sagt:

    Lach, jetzt tut mein entzündetes Rippenfell mal richtig weh. Ich bin eine Kombination aus 2, 7 und 9, eindeutig!

    Danke für diese Charakterisierung

  6. Juliana sagt:

    Du hast die WIPlosen vergessen! Das sind die, die ganz diszipliniert ein Projekt nach dem anderen fertigen.
    Jaaa, solche gibt es auch, z.B. mich.

  7. Karin sagt:

    Diese Auflistung sorgt bei mir fuer Gute, seeeehr gute Laune. hach da fuehlt Frau sich gut eingereiht bei anderen Wollsammlern, Anleitungsverweigerern, Betonstrickern, alles irgendwo und wie da. Ein verdammt gutes Gefuehl unter so verschiedenen Strickerinnen doch so viele Gemeinsamkeiten zu entdecken. gruesse Von Karin

  8. Elena sagt:

    Sag mal, warum verwendest Du hier in diesem Text ausschließlich die männliche Form? Schau Dir mal die bisherigen Kommentare an: sie sind alle von weiblichen Wesen. Natürlich gibt es auch strickende Männer, aber bekanntlich sehr wenige.
    Sprache macht/ist Bewußtsein. Ich las diesen an sich interessanten und zum Schmunzeln anregenden Beitrag deshalb eher kopfschüttelnd.

    Viele Grüße
    Elena

  9. Ela sagt:

    Dein Beitrag hat mich zum lachen gebracht 🙂 Und ich muss gestehen, ich erkenne mich in der 7 und der 9 wieder.

    Liebe Grüße,
    Ela

  10. Elisabeth Burtscher aka Sissi sagt:

    Hab´mich grad unheimlich amüsiert!!!
    glg sissi

  11. Eiskristall sagt:

    Guten Morgen,

    deine Tierchenanalyse ist einfach lustig. Vielen lieben Dank dafür. Jetzt gehe ich fröhlich grinsend zum Frühstück und erkläre meinem Exemplar der Gattung Nummer 10 was so witzig ist. 😀

    Einen schönen Tag wünsche ich dir.

  12. Angela sagt:

    Sehr schön, Bravo!
    Tierchen 2+7 grüßt
    🙂

  13. Regina sagt:

    2 + 7 + 9 in mir haben sich gerade köstlich amüsiert, einfach herrlich, diese Charakteristiken und mich stört dabei nicht mal die durchweg männliche Form, nicht die Bohne ;-))
    Hihi, mein 10er Anhang (der ist echt männlich) ist auch ganz gut getroffen, allerdings braucht er sich vor herumsausenden stricktechnischen Mordistrumenten nicht zu fürchten, die Gelassenheit des Alters lässt mich alle Wechselfälle dieses grandiosen Hobbies inzwischen ohne Wutausbrüche ertragen 😉
    Liebe Grüße
    Regina, wie gesagt 2 + 7 + 9 😉

  14. Crafting Mom sagt:

    Oh Mann, ich lach mich grad halb tot 😂
    Sehr treffende Beschreibungen und so manches Exemplar ist mir schon begegnet. Ich selbst finde mich in 4,7 und 9 wieder.
    Glg Sandy

Freue mich über jeden Gedanken

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: