Zwitscherhexe

Stricken, Kochen, Pferde. Mein Leben zwischen Stricknadeln, Kochtöpfe und Reitstall

Tips und Tricks rund um Steeks Teil 2

- 14. Februar 2015

Da kommt es jetzt, das Gruselkabinett des Dr. Mabuse (oder Dr. Zwitscherhexe 😉 )
Wir schneiden ins Gestrickte kreisch. Aber keine Angst, ist halb so wild.

1. Steekmaschen sichern:
Es gibt zwei Möglichkeiten dies zu tun. Entweder ihr näht mit einer Steppnaht die Maschen ab oder ihr umhäkelt die Maschen.
Ich finde das abhäkeln sympathischer und deswegen, werde ich euch diese Methode näher bringen.

Ihr habt eine ungerade Zahl an Steekmaschen angeschlagen. Die mittlere Masche wird dann aufgeschnitten.
Hier seht ihr gut, welche Masche ich meine.

image

Ihr nehmt eine wesentlich dünnere Häkelnadel als eure Stricknadelstärke, dann am Rand beginnen. Hier schon gut mit einer Kettmasche absichern, dass auch nichts nach dem schneiden rausrutscht. Nehmt am besten einer der Garne, die ihr auch für euer Strickstück verwendet habt. Eine kontrastierende Farbe würde ich empfehlen. Dann fällt das aufschneiden leichter.

image

– Ihr holt den Faden durch das halbe Maschenglied der Masche neben der Mittelmasche und durch das halbe Maschenglied der Mittelmasche.

image

– Das wiederholen und den Faden durch beide Schlingen holen. Es wird eine feste Masche gemacht.

image

image

Diese beiden Schritte wiederholen bis zum Ende des Steeks. Die eine Seite des Steeks ist nun gesichert. Nun das gleiche auf der gegenüberliegenden Seite wiederholen.

image

So sollte das nun aussehen. Immer darauf achten , dass ihr die Randmaschen auch ausreichend umhäkelt. Sonst könnten euch Maschen entfleuchen. Und das wollen wir ja nicht.

2. Steek aufschneiden:
Jetzt ist gut sichtbar, wo ihr schneiden müßt.

image

Einmal tief Luft holen, noch einen Schnaps trinken, eine Zigarette rauchen und los geht es!

image
image

Am besten eine spitze, gut schneidende Schere verwenden. Gut geeignet sind Stickscheren oder solche fürs Haaare schneiden. Querfaden für Querfaden durchschneiden und plötzlich ist die unförmige Wurst eine Jacke oder Tuch (oder was euch sonst noch so einfällt.)

3. Maschen aufnehmen und Steek versäubern:
Aus der Linksrippe (siehe auch Teil 1) die Maschen für die Blenden aufnehmen.
Der Steek klappt dann automatisch nach innen und kann sehr bequem gegengenäht werden. Die losen Fäden einfach unter dem Steek verstecken.

image

Hier schöner Steek (und nicht pfui Steek von Kapuzenjacke…)

Ihr seht, ganz einfach und praktisch und zur Nachahmung dringend zu empfehlen. 😀

Anmerkung:
In Fall der hier gezeigten Kapuzenjacke, habe ich den Rippenbund ebenfalls mit einen Steek gestrickt. Normalerweise diesen Teil des Strickstücks flach in Reihen stricken. Den Steek vorher abketten oder nach dem Bund neu anschlagen. In diesen speziellen Fall habe ich den Bund mit einen Steek versehen, damit ich einen gleichmäßige Fläche für den Reißverschluss habe.

So Mädsl (oder auch Jungs?), ich hoffe ich habe euch diese Technik, wie ich sie verwende,  etwas näher gebracht.

Gehabt euch wohl
Eure Bettina

Advertisements

3 responses to “Tips und Tricks rund um Steeks Teil 2

  1. Sabine B. sagt:

    oh, das hast du prima beschrieben … ich will das auch schon seit gefühlten 100 Jahren mal ausprobieren und trau mich immer noch nicht ran … Gut zu wissen, wo ich nochmal nachsehen kann, wenn es dann irgendwann doch mal soweit ist *grins* Die Jacke schaut fantastisch aus ☺

    LG und einen schönen Sonntag
    biene

  2. Anneli sagt:

    Liebe Bettina,
    super erklärt! Da verliere ja sogar ich die Scheu vor der Schere. Es gibt zwar im Moment kein Projekt in der Richtung, aber ich habe alles gelesen und gespeichert. Auf diesen Beitrag werde ich bestimmt mal zurückgreifen. Vielen Dank!
    Liebe Grüße,
    Anneli

  3. Ingrid sagt:

    Ja, deine Beschreibung ist super. Aber ob ich mich das je traue.
    LG
    Ingrid

Freue mich über jeden Gedanken

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: