Zwitscherhexe

Stricken, Kochen, Pferde. Mein Leben zwischen Stricknadeln, Kochtöpfe und Reitstall

Anschlagwut

- 29. März 2015

Mein Monsterschal war fertig und anschließend habe ich etwas an dem lila Pulli genadelt. Aber irgendwie rumorte es in mir. Ich war hibbelig und kribbelig. In meinen Kopf summte es nur so von Ideen und Möglichkeiten.
Zuerst machte ich mal eine Maschenprobe für eine Tunika. Ein Umbau einer Jacke (mit gruseligen Schnitt, aber tollen Muster) aus der Voque Knitting Spring/Summer 2015.

image

Sieht schon mal sehr vielversprechend aus. Aber diese handgefärbte Cashmere Lace von Hedgehog Fibres wollte ich schon längst mal verstricken. Ein luftiges Hängerchen aus der Twist Collective Spring/Summer 2014.

image

Ha, da bin ich wohl eine zeit lang hängengeblieben! Fehlen nur noch die Ärmel. :mrgreen: Traumhaft weiches reines Kaschmir, veredelt mit Swarowski-Perlen.
Aber zwischendurch habe ich einen Schal angeschlagen und ein Tuch. Den Schal fand ich irgendwie doof, wurde wieder weggepackt. Das Tuch ist nett, wird auch noch fertig werden.(oder auch nicht, wer weiß das schon genau….)

image

So! Jetzt ist das Gewusel im Hirn wieder vorbei (und mir sind die 3,5mm Nadeln ausgegangen, he?)  Zuerst mal die Ärmel fertig stricken und dann den Rose of Jericho Pullover und dann das puderrosa Renaissance Tuch mit ungefähr 900 Perlen (ich bin ein wenig gaga) So der Plan….eigentlich sollte ich auch noch einige Ufo’s abarbeiten. (Die vergessen wir mal geflissentlich und leugnen deren Existenz.)
Den die Tunika muß unbedingt sein, darauf freue ich mich schon 😀
Und habt ihr auch öfters Anschlag-Gewusel im Hirn? :mrgreen:
Zum Glück gibt es keine Strickpolizei, sonst würden wir wohl alle schon mal einsitzen (im Strickknast…..)

Wünsch euch noch einen verstrickten und gemütlichen Sonntag
Eure Bettina

Advertisements

8 responses to “Anschlagwut

  1. Iris funk sagt:

    Das wäre doch was. Wir kommen ins Strickgefängnis. Und alle Ufos müssen wir mitnehmen. Wenn wir die fertig gestellt haben dürfen wir wieder raus. Für mich hört sich das gut an. Ein Dach über dem Kopf, drei Mal am Tag was (hoffentlich leckeres) zu essen und viel Zeit zum Stricken 😉
    Nordische Grüße von Iris

  2. Tyche sagt:

    Ja, gefiele mir auch – wir alle zusammen im Strick-Knast! Im Gegensatz zu den üblichen Knackies würden wir keine Faustschläge, sondern gute Ratschläge austauschen. Meinetwegen, wenn alle UFOs vollendet sind, wird man entlassen. Oder man beginnt ein gemeinsames Granny-Projekt aus den Wollresten.
    Ich hatte vor Jahren eine radiologische Behandlung und mußte eine Woche in Quarantäne bleiben. Für viele Patienten scheint das der Horror zu sein, denn wir Patienten wurden sorgfältig psychologisch betreut. Ich fand es klasse, eine Woche lang ungestört stricken zu können! (Wahrscheinlich auch schon wieder ein Grund, psychologisch betreut zu werden).
    Noch eine Frage; Was macht Ihr alle mit den Stricktüchern? Wann tragt Ihr die? Ich habe drei, eines davon super aufwendig gestrickt – aber das kann ich nur tragen, wenn ich dekorativ auf einer Sommerparty rumsitze. Eines zum Radfahren statt Mütze und Schal, das dritte kratzt, und mit allen bleibe ich gerne an Türklinken und dgl. hängen.
    Also – wann?
    Liebe Grüße
    Tyche

  3. Ich habe im Moment leider auch die Anschlagwut :0 (
    Manchmal bewundere ich die Strickerinnen – die wirklich ein Teil nach dem anderen stricken.
    Dann sage ich mir wieder egal – wenn ich jetzt Lust habe was neues anzuschlagen – dann mache ich das jetzt!!
    Aber der Strickknast wäre echt die Lösung – ich bin dabei👍👍
    Liebe Grüße
    Alex

  4. Anneli sagt:

    Liebe Bettina,
    ich komme auch mit in den Strickknast. Kein Generve von außen und viel Zeit! Bei mir sind zur Zeit drei Projekte auf der Nadel, aber im Vergleich zu Dir hält sich meine Anschlagswut ja noch in Grenzen. Dein Hängerchen habe ich ja schon auf Ravelry bewundert. Es ist ganz entzückend geworden mit den Perlen. Aber auch die Maschenprobe für die Tunika gefällt mir gut. Bin schon wieder gespannt, was Du da alles entwickelst.
    Liebe Grüße und auch Dir noch einen schönen Stricksonntag,
    Anneli

  5. Fritzi sagt:

    Huhuuu Hexchen,

    also in den Knast gehe ich auch sofort mit. Endlich ungestört stricken… ein Träumchen 😉 Ich hab momentan keine Zeit für neue Anschläge. Deswegen wird’s wohl auch erst mal nichts mit Knast … bin im Job versumpft und in den Vorbereitungen für die anstehende Konfirmation. Nebendran tackert gerade noch die Stickmaschine. Soll sich ja auch nicht vernachlässigt fühlen! Trotzdem stricke ich zwischendurch – na klar 😉

    Ich bin auch gespannt auf sie Tunika! Und 900 Perlen… ? Bist eh wahnsinnig 😉 Das Hängerchen ist auch sehr schön!

    Schöne Woche!

    Herzlichst Bine

  6. Uscha sagt:

    Oh ja, (zu?) viele Ideen und UFOs lassen mich auch manchmal wuschig werden. Dann fange ich mehrere Sachen auf einmal an, weil ich mich nicht entscheiden kann. Aber, dann klärt es sich in der Regel wieder und mehr als zwei Projekte habe ich meistens nicht auf den Nadeln. Strickknast?? Och nee, aber mal ein paar Tage den lieben Tag lang in netter Runde stricken wäre nett….
    herzliche Grüße
    Uscha

  7. ULL-Rike sagt:

    Hi Hexe,

    willkommen im Knast!
    All die hochheiligen Schwüre gegenüber dem inneren Strickteufel nützen nichts. Er packt uns einfach, uns Strickhexen, und schleudert uns hinaus in den großen Wollstash oder setzt uns auf den Besen Richtung „Wo-war-gleich-noch-der-nächste-Räumungsverkauf?“.
    So, da sitzen wir nun im Knast … Du und ich und viele andere.
    Mal wieder!
    Schon wieder!
    Wann hatte ich die letzten Schwüre getan?
    Ist es nicht gerade einen Monat her?
    Wie gut nur, dass man uns im Knast das Stricken nicht verbietet, gelle?
    Brot und Wasser nehmen wir dafür mal einfach in Kauf (vor allem die, die rund um uns aufs Essen warten – ha haaaaaaaaa!)

    Knastige Grüße von der Rikehexe (ULL-Rike)

  8. Sabine B. sagt:

    oh jaaaa … wunderschöne Angestricksel … aber der absolute Hit ist das rosa Hängerchen *schmacht* … Diese „Anschlagswut“ kenne ich auch, besonders dann, wenn ein Teil fast fertig ist und ich überlege, was ich noch so alles könnte (die Tapetenrolle ist unendlich lang und dank ravelry kommt fast täglich was dazu) … Wahrscheinlich kommt es auch daher, das ich so ungern Ärmel stricke ☺ …
    Vielen Dank für’s zeigen, das rosa Teilchen wird mir jetzt auch im Hirn rumspuken ☺☺☺

    LG und eine schöne Woche
    biene

Freue mich über jeden Gedanken

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: