Zwitscherhexe

Stricken, Kochen, Pferde. Mein Leben zwischen Stricknadeln, Kochtöpfe und Reitstall

Leicht wie eine Feder

Lang hat’s gebraucht, aber es ist fertig! Das Wölkchen in einem wunderschönen pudrigen Rosa.

image

image

Es wiegt zarte 53 Gramm und es wurden nur rund 530m verstrickt. Trotzdem war es eine Geduldsübung. Gute 1000 Perlen haben mir da den Mittelfinger gezeigt. Aber ich wollte es ja nicht anders. 👿 Ich mag das einstricken von Perlen aber trotzdem gerne, ist so eine Art Meditation. Dauert halt etwas lääääääänger…..

image

Die Verwendung von Mohair/Seide und Kaschmir macht das Tüchlein zu einem luxuriösen Kunstwerk. Sicher eine Hingucker zu einen schwarzen, eleganten Kleid. Kann ich mir sehr gut in der Oper oder im Theater vorstellen.
Die Verwendung von beiden Garnen war eigentlich eine Notlösung, da ich mengenmäßig von keinen der beiden Schönheiten genug hatte.
Merke:
Mache bei Lacemustern und Mohair ja keinen Fehler! Dieses Garn mit so feinen Muster kombiniert führt unter Umständen zu unkontrollierbaren Wutanfällen, wobei das Strickstück mit der Schere bearbeitet wird. Ich habe den ersten Teil weggeworfen, Muster falsch verstanden, doofen Fehler gemacht und gleich ab in die Mülltonne….waren aber eh nur 2cm. :mrgreen: Das kannst du einfach nicht mehr ribbeln……..

image

Die Häkelkante mit den unzähligen Luftmaschenbögen hat ebenfalls eine Ewigkeit gedauert und um das ganze Ding auch anständig spannen zu können, habe ich noch extra Stecknadeln kaufen müssen.
Verbrauch: ca 250 Stück (!).  Ich nenne das Stück jetzt das Tuch der tausend Zahlen! So!

Aber schön ist es geworden und hängt jetzt sehr dekorativ an der Schneiderpuppe und wartet auf seinen ersten Einsatz (Schatz? Wann gehen wir wieder mal ins Theater???? *schönenAugenaufschlagmachen*)

Wünsch euch noch einen kuscheligen Strickabend (hier regnet es in Strömen….)

Model Info:
Anleitung: Renaissance Shawl (Kaufanleitung/englisch)
Garn: Artyarns Cashmere 1 und Artyarns Silk Mohair
Verbrauch: Je einen Strang
Perlen: Wenn ich das nur wüßte! Aber ich glaube es sind Toho Perlen #8 in einen zarten Perlmutt-Ton
Nadelstärke: 3,5mm
Modifikationen: Chart E einmal mehr gestrickt, um das Tuch zu vergrößern
Einteilung der zwei Garnqualitäten:
Chart A,B and C: Silk Mohair
Chart D, E and F: Cashmere
Chart G: Silk Mohair
Chart H: Cashmere

Gehabt euch wohl
Eure Bettina

11 Kommentare »

Wie man seine Lieben bestrickt (oder auch nicht)

Durch Zufall bin ich auf diesen lustigen Thread im Deutschen Stricktreff gestoßen.
Hier geht es um den Frustabbau über einen ignoranten Ehegesponns, der die liebevoll gestrickte Jacke nie anzieht, aber gerne zu schlecht verarbeiteten Polytierchen in Jackenform aus dem Billigladen greift. Was tun mit so einem männlichen Exemplar? Umtauschen? Wegwerfen? Umerziehen? Mit Leckerli in Form von Schokolade in die richtige Richtung konditionieren? Bei Hunden und Pferden funktioniert das wunderbar……

Da der liebe Ehemann, Lebensabschnittspartner oder Freund kein Hund oder Pferd ist und wir ihn ja lieb haben, bleibt wohl nur das „Für den strick ich nix!“ Mehr für mich, ist ja auch mein Hobby, meine Zeit und mein Geld. Da dürfen wir mal so richtige schön egoistisch sein.

Oder es findet sich ein bestimmtes Zeugs wie Socken oder Hauben, die das Mannsbild auch gerne trägt.
Schreibt doch eine Strickerin, dass sie ihren Mann fast bewusstlos schlagen muß, damit sie die Socken in die Waschmaschine bekommt. Erinnert mich sehr an mein persönliches Mützen-Armagedon. Da verhält es sich ja ähnlich. Am besten fünf Valium in den Tee, warten bis er weggetreten ist und dann ab in die Wäsche mit den dreckigen Unglücksraben!

Kinder sind ja ein ähnliches Jammertal. Noch klein und niedlich, sind die gestrickten Jäckchen, Strampler und Söckchen ebenfalls klein und niedlich…..und das bestrickte Kind kann sich (noch) nicht wehren.
Irgendwann artet der Pullover für den 12jährigen in echter Arbeit aus, trotzdem wächst er innerhalb der nächsten 2 Jahre garantiert wieder raus aus dem guten Stück.
Das süße Mädl mag lieber Kapuzensweater als Ballettröckchen aus Mohairwolle und findet Gestricktes generell igitt!
Nun, auch hier gilt: MEHR für mich!

Da es aber doch schön ist, anderen eine Freude zu bereiten, sucht man sich ein dankbares Bestrickungsopfer. Die sind zwar rar gesät, aber mit etwas Glück findet man sich auch so eine Person wie meine Mutter es war.
Jetzt habe ich meine Schwester infiziert, die ja schon die Tücher sehr, sehr oft trug und scheinbar in ihre grüne Jacke echt verliebt ist.
Deshalb gibt es demnächst eine Longjacke in oranger und schokobrauner Babyalpaka mit Taschen.

Und den ignoranten Göttergatten läßt man einfach links liegen, der Sohnemann soll mal seine endgültige Größe erreichen (hier geht das Mann-typische Drama mit großer Wahrscheinlichkeit von los..) und das Töchterlein kommt garantiert irgendwann angerannt, um sich den neusten, trendigen Pullover stricken zu lassen.

In der Zwischenzeit gibt’s halt MEEEEEEHR FÜR MICH!!!! GANZ VIEL IN FEINSTER WOLLE UND NUR FÜR MICH!

Gehabt euch wohl
Eure Bettina

6 Kommentare »

Einmal Kaffee und Kuchen, bitte!

So, hier die versprochenen Fotos vom Jackerl mit der ungewöhnlichen Konstruktion.

image

Gut zu tragen mit einer Tuchnadel im Wickeljacken-Stil…

image

….oder eher lässig offen. Sieht beides gut aus und kann so zur Jeans oder auch zum Rock getragen werden.

image

Vorne schlicht, hinten ein Tuch mit Kapuze, komplett umrandet mit einen I-Cord.
Trotz kleinerer Passformmängel finde ich sie einfach nur klasse und wird sicher zu einem Lieblingsstück avancieren. Morgen werde ich sie gleich mal ausführen 🙂

Änderungen habe ich nur bei den Ärmeln vorgenommen. Es sind lange statt 3/4 Ärmel geworden und am Bündchen etwas weiter.
Außerdem habe ich das Bündchen anders gestreift als in der Anleitung steht.
Für die Ärmel habe ich 4 Maschen mehr unter den Armen aufgenommen. Sonst wären sie etwas zu eng geworden.
Dann nur 2x jede 20. Reihe abgenommen.

image

Dieses Modell ist einfach super geeignet für so einzelne und einsame Wollmeisenstränge. Besonders falls eine Multi dabei ist.
Ich hatte auch nur je einen Strang pro Farbe und habe sie so gut wie aufgebraucht. Ist jeweils nur ein kleiner Rest übrig geblieben. (Die Himbeere hat einer meiner Katzen als Spielzeug auserkoren und irgendwo drunter geschossen….das Knäuel werd ich eines Tages finden, mit recht viel Lurch rundherum *igitt*)

Modell-Info:
Anleitung: Hoodie Shawl Cardi von Susanne Sommer (Kaufanleitung/deutsch)
Garn: Wollmeise pure in Himbeere, Ebenholz und Pitahaya
Verbrauch: je einen Strang/pro Farbe, insgesamt ca 1475m
Nadelstärke: 3,5 mm

image

Könnte sein, dass ich die Jacke nochmals stricken werde. Ich hätte da noch eine einsame Multi-Meise in der Farbe Schwammerl….oder vielleicht die Kapuzenlose Schwester in Pulloverform?
Schau mal mal 🙄

Gehabt euch wohl
Eure Bettina

5 Kommentare »

Vermischtes und etwas in Spitze

Mit regelmäßig bloggen klappt es noch nicht so ganz, aber immerhin kommt von Zeit zu Zeit ein Beitrag :mrgreen:

Meine lustige Jacke ist schon fertig, trocknet noch so vor sich hin und ich freue mich auf ein erstes Ausführen.
Da komm ich gleich mal zu einer passenden Leserfrage.
Aurelija schreibt:

Ich bin von der Jacke infiziert und das direkt im Anschluss an die Grippe… Liebe Bettina, könntest du mir bitte die Antwort geben auf die Frage zum Sitz des Strickstückes im Schulter-Brustbereich. Ich habe mir die Projektfotos auf Rav. angeschaut. Irgendwie sitzen die Raglannähte nicht an der richtigen Stelle und die Partie zwischen Raglannaht und Ausschnittkante wellt sich (vermutlich wegen zu großer MaZahl). So was möchte ich vermeiden, aber die Jacke sonst finde ich super von der Idee her. Wie ist es bei deiner Jacke, wenn du sie anziehst?Im voraus dankbar für die Antwort und liebe Grüße
Aurelija

Danke für deine Frage, die Antwort wird sicher einige von euch interessieren. Daher mag ich sie auch im Beitrag beantworten.

image

Du hast vollkommen recht, die Raglannähte (schwarzer Pfeil) sitzen sehr hoch und weit außen. Mich stört es nicht, da ich breite und gerade Schultern habe. Bei schmalen Schultern wird dieser Umstand schon problematischer.
Ich habe allerdings keinen Plan, wie man es besser machen könnte. Durch die einmalige Konstruktion ist es wirklich schwierig, hier etwas zu verändern. Am besten ihr wendet euch direkt an die Designerin, sie ist Österreicherin und daher ist eine reibungslose Kommunikation gewährleistet. Sie hat da sicher mehr Durchblick :mrgreen:

Der kraus rechts Teil wellt sich (weißer Pfeil), das steht außer Frage. Es ist nicht eine zu große Maschenanzahl, sondern kraus rechts hat einfach eine andere Maschenprobe als glatt rechts.(Naja, so gesehen sind es doch zu viele Maschen…aber ihr wisst, was ich meine…) Daher wellt sich der Teil. Ich habe jetzt beim ordentlichen spannen diesen Makel ausgebessert. Mal sehen, ob das auch hält. Bin aber guter Dinge….
Sind halt kleine Schönheitsfehler, die aber jetzt nicht sooooo tragisch sind. Sagen wir mal so, die Jacke sitzt jetzt nicht 100% optimal. Da sie aber sehr lässig ist, fällt das nicht so ins Gewicht. Ich kann gut damit leben und nach dem spannen wird der Sitz sich sicher noch optimieren.

Zwischendurch stricke ich immer wieder an einen Spitzentuch aus Kaschmir und Mohair. Eine kleine Puderwolke mit ca. 1000 Perlen *örks*

image

Es ist das Renaissance-Tüchlein mit wunderschönen Mustern, sehr fein und elegant. Allerdings in diese Farbe nicht fotografierbar! Sieht man ja fast gar nix! (Außer den wunderschönen Kaffeefleck rechts unten im Bild…..)

image

Ich stricke es abwechselnd mit reinen Kaschmir und einer Mohair/Seidenmischungen von Artyarns.
Wird noch eine Weile dauern, bis ich es tragen kann, den ich brauche schon gute zwei Stunden für eine Reihe (mit 150 Perlen pro Reihe….ich bin manchmal einfach gaga!)
Aber schön wird’s 🙂

Und weil rosa gar so schön ist, habe ich True von Joji Locatelli angeschlagen.

image

Je ein Faden eines Tweedgarns von Ice Yarns und Brushed Alpaca von Drops. Des ist vielleicht zuckerlrosa…..erinnert mich an flaumige Zuckerwatte 😀

image

So, das wär’s wieder mal von der heimischen Strickerfront. 😀
Nächstes Mal gibt es Fotos vom fertigen Himbeer-Schoko-Jackerl…

Gehabt euch wohl
Eure Bettina

2 Kommentare »