Zwitscherhexe

Stricken, Kochen, Pferde. Mein Leben zwischen Stricknadeln, Kochtöpfe und Reitstall

Verrückte Weihnachten

Das Jahr 2015 hatte es wirklich ich sich. In diesen denkwürdigen Jahr ist wirklich viel passiert, leider nichts Gutes, aber auch schon gar nichts Gutes!
Besonders der Verlust meiner geliebten Mutter, war eines der schrecklichsten Dinge, die je in meinen Leben passiert sind.

Wie nur Weihnachten feiern? Ohne sie, ohne ihr Lachen und ihre Freude, alle ihre Lieben um sich zu haben.
Meine Mutter war nie ein Kind von Traurigkeit und so haben wir, in ihren Sinne, eine verrückte Weihnachtsparty gefeiert! Zuerst mit Tränen und langen Umarmungen und einer Gedenkminute.
Wir haben reichlich gegessen, getrunken, gelacht, wild getanzt und mitgesungen. Falls irgendwo ein paar Videos von leicht meschugge tanzenden Leuten auftauchen, das sind garantiert wir.
Um 2 Uhr früh ist es immer noch wild zugegangen, Gläser gingen zu Bruch, das Bild von der Mama ist umgefallen (die hat anscheinend mitgefeiert….), manch einer hatte auch schon etwas zu viel Wein konsumiert,aber uns ging’s gut und so hätte es meine Mutter auch gewollt.
Nicht Trübsal blasen, sondern das Leben feiern!

Fragt mich jetzt nicht, wann ich in meinen Bett lag, keine Ahnung 🙄 Ich weiß nur, das meine Schwester und Nichte noch reichlich munter waren, als wir gingen und scheinbar noch bis halb sieben am ratschen waren…..die anderen haben da schon längst geschlafen. Wir sind echt eine irre Familie, aber eine bessere kann man sich nicht wünschen!

Verrückt waren diese Weihnachten nicht nur wegen einer wild feiernden Familie, sonder auch, weil ich vormittags noch die Hiobsbotschaft bekommen habe, das meine Stute nun doch an Druse erkrankt ist und das Abszess nicht ein harmlose Angelegenheit ist. Druse ist eine hochansteckende bakterielle Infektion, die die oberen Atemwege und Lymphknoten befällt. Geht zwar meistens  wieder ohne viel Komplikationen vorüber, nur mußten wir den den Stall unter Quarantäne stellen, damit sich diese Krankheit nicht noch weiter ausbreitet. Woher meine Maus es hat bleibt vorerst ein Rätsel und es bleiben nur Vermutungen.

Ich versorge jetzt mein Pferd mit Einweghandschuhe und Einmal-Plastikschürze und bin so gut desinfiziert, das es kein Bakterium auf mir mehr aushält. Wird auch vorüber gehen, Stuti trägt ihre Boxenhaft mit Fassung, so geht es ihr ja gut. Nur langsam wird’s einfach fad! Aber solange noch Eiter abgeht, dürfen wir auch nicht spazieren gehen. Aber auch das wird vorüber gehen.

Ihr seht, ein wirklich verrücktes Weihnachten!
Jetzt sitz ich  auf meiner Couch, sehe mir Fackeln in Sturm an und stricke an einer meiner Projekte weiter. Wo es hoffentlich bald wieder was zum zeigen gibt :mrgreen: Und dann gehe ich früh schlafen…..

Ich wünsch euch noch schöne Feiertage!
Eure Bettina

Advertisements
2 Kommentare »

Last Minute

Für meine Nichts fehlte mir noch ein Geschenk, also schnell im Vorrat herumgewühlt und nach einer Anleitung für einen schnellen Cowl gesucht. Ich weiß, dass das Nichtenmädl gerne warme Halswärmer trägt, also kann es nicht verkehrt sein,  schnell noch so ein kuscheliges Teil anzuschlagen.

image

Diesen witzigen Hybrid aus Tuch und Cowl stricke ich mir ja schon seit Monaten (in Gedanken halt…), jetzt wird er mal getestet an der Nichte. Beginnt wie ein Tuch und wird dann zur Runde geschlossen. Mit einen schönen Lace-Muster macht er schon was her 🙂

image

Meiner wird aus pudrigen Madelinetosh-Garn gestrickt und hoffentlich geht sich auch noch ein Mützchen aus!

image

Ich werd jetzt noch Desserts produzieren und ein paar Geschenke einpacken. Nur keinen Stress, trotz kranken Pferd (muß die ausgerechnet vor Weihnachten ein Abszess bekommen???? Jeden Tag bestrahlen, auswaschen, Eiter herausmassieren….ja, igitt!!), ich lass mich nicht aus der Ruhe bringen.
Euch wünsche ich ein besinnliches und schönes Weinachtsfest. Lasst es euch gutgehen! 🙂

Gehabt euch wohl
Eure Bettina

Projektinfos:
Anleitung: Adama Cowl (Kaufanleitung/englisch)
Garn: FairAlpaka Bulky
Verbrauch/Nadelstärke: 240m/5,5mm

Hinterlasse einen Kommentar »

Doodler for sis(ter)

Ich bin ja wirklich beruhigt, dass ich nicht die Einzige bin, die wild durch die Gegend strickt. Danke für eure lieben Kommentare und den Zuspruch 🙂

Aber es geschehen auch noch Wunder und ein Projekt ist fertig! Juhu! Ein kuscheliges Tüchlein fürs Schwesterlein.

image

Eigentlich wollte ich den Doodler gar nicht stricken. Aber nach den ersten Fotos, die mir notgedrungen bei Ravelry um die Ohren flogen, wollte ich auch einen haben.

image

Da die ausgesuchten Farben sehr schwesterlich sind, sie liebt solche warmen Töne, war für mich schnell klar, dass er ihren Hals zieren wird.
Mit der Anleitung habe ich mich etwas gequält. Anfangs ging es noch gut, das kleine Ding war auch als Mitnahmeprojekt super geeignet, aber beim vorletzten Teil habe ich geflucht!

1. Maschen aus einen schwarzen I-Cord aufnehmen ist Folter!
2. Ich habe gepfuscht, was das Zeug hielt. Bei jeder Zunahmereihe hat die Maschenanzahl zwischen den Maschenmarkern nie gestimmt (oder fast nie)
3. Warum ist eine Musterreihe in einer Rückreihe plaziert????
Ich habe nämlich dies übersehen und hier einen Farbwechsel von Grün auf Schwarz vorgenommen und jetzt habe ich den Salat und der Wechsel ist auf der Vorderseite sichtbar 😦

image

Ist mir aber wurscht, ich wollte das nicht mehr korrigieren. No Sir, nicht bei ungefähr 600 Maschen. War Absicht und gehört jetzt so. Hat irgendwer was gegenteiliges gehört? (Mir wächst gerade eine lange Nase) Außerdem fällt es kaum auf! So!

image

Bin vom Tuch begeistert, aber nicht von der Anleitung. Die ist teilweise einfach schlecht geschrieben und außerdem sind die angegebenen Garnmengen viel zu knapp bemessen.
Kann’s sich ja leisten, der Stephen bei über 3000 Projekten bei Ravelry…..wie die Lemminge….

Verwendet habe ich von Fair Alpaka Fingering in Schwarz und von Regia Angora Merino in Grün und Gelb. Was einen sehr kuscheligen und flaumigen Halswärmer ergibt.

Hat trotz einiger Quälereien Spaß gemacht und vielleicht stricke ich mir auch mal einen, diesmal mit den Noppen, die ich hier ausgelassen haben, weil sie aber so gar nicht zu meiner Schwester passen wollen….bin schon gespannt, was sie sagen wird!

Jetzt geht’s weiter mit meiner WIP-Abarbeitungsliste :mrgreen:

Gehabt euch wohl
Eure Bettina

3 Kommentare »

Nix wird fertig!

Es ist ein Jammertal, soviel auf den Nadeln und nichts Neues zum Anziehen.

Es liegt an akuten und extremen Zeitmangel und an der leichten Untstätigkeit im Kopf. Nun, das ist ja bei mir nichts Neues. Mit einen Popo auf vielen Festen, damit es auch nicht langweilig wird. Aber diesmal ist es besonders schlimm….

image

An diesen vier Teilen arbeite ich abwechselnd, mal dies und dann wieder das. Von den einigen spontan angeschlagenen Projekten will ich erst gar nicht reden. Ein Zigzag-Schal aus Sockengarn-Resten und ein Häkeltuch haben das Anfangsstadium von 5 cm noch nicht überschritten (ich war wohl wirr im Kopf, als ich da los gelegt habe…..)
Dieses Weihnachtstuch und die FairIsle-Rundpasssenjacke vom vorigen Jahr haben sowieso Winterschlaf oder besser durchleben einen Dornröschenschlaf…..ach Leute, es steht schlimm mit mir!

image

Dieses Tüchlein wird allerdings bald fertig, liegt in der Endphase und wird bald den Hals meiner Schwester zieren. Ja, richtig geraten, es ist das Doodler-Tuch von Stephen West.

image

Der Fadenstille-Pulli ist doch tatsächlich in die Länge gegangen und das rosa Jacken-Ding ist jetzt auch als solches erkennbar. Etwas dreckig und schmuddelig, hatte ich es doch etliche Male in die Handtasche gestopft um unterwegs auch die Nadel schwingen zu können.

image

Mußte unbedingt sein, Liebe auf den ersten Blick, völlig unvernünftig aber der Karopulli aus der neusten Verena ist einfach zuuuuuu schön.

Jetzt heißt es abarbeiten, ganz brav der Reihe nach oder auch nicht, vielleicht auch durcheinander, aber hin und wieder sollte mal was fertig werden. Mein Wunsch ans Christkind 🙄

Gehabt euch wohl

Eure Bettina

6 Kommentare »