Zwitscherhexe

Stricken, Kochen, Pferde. Mein Leben zwischen Stricknadeln, Kochtöpfe und Reitstall

Pferdige Katastrophe!

- 16. März 2016

Wie ich ja schon einmal berichtet habe, ist eines meiner Pferde an der hochansteckende Druse erkrankt. Nun ist sie schon gute 3 Monate in Boxenhaft, isoliert und darf nur mit mir alleine etwas ins Gelände gehen.
Bis Mitte Jänner hatte sie noch eitrige Abszesse an den Lymphknoten und dann hieß es 8 Wochen warten um eine Tupferprobe zu nehmen, die dann anschließend auf den Erreger getestet wurde.
Immer noch POSITIV! Ich war fertig mit den Nerven. Was tun? Ewig kann sich das ja nicht hin ziehen, der Stall und die angrenzende Halle ist immer noch gesperrt, keiner kann weg mit seinen Pferd, keiner kann einziehen. Mein Pferd muß weiter Einzelhaft ertragen, obwohl es ihr klinisch gut geht.

Bleibt nur Klinik, wo sie auch am Sonntag hinkommt. Schauen ob sich noch irgendwo, besonders im Luftsack, Eiterherde befinden.
Meine Sorge ist leider, dass die Maus zu einen Dauerausscheider wird und dann bin ich echt ratlos!!!
Angeblich gibt es von der Uniklinik eine spezielle Weide für solche Fälle. Hoffentlich tritt dieser Fall nie ein…

Ich habe hier, völlig unschuldig, die Arschkarte gezogen!
Leute die Pferde von dubiosen Pferdehändlern kaufen, die nicht von der Stallleitung in Quarantäne gestellt werden.
Andere die, obwohl Druseverdacht bestand, kein Wahrnung ausgesprochen haben und noch rechtzeitig das Weite gesucht haben, bevor der große Shitstorm über sie herein brach!
Ich bin wütend, angepisst und könnt schreien!

Ich liebe dieses Pferd und sie hängt so unglaublich an mir und es tut mir im Herzen weh, das alles mitanzusehen. Wer weiß, wie lange das Pferdemädl in der Klinik bleiben muß, ganz ohne mich:-(
Von den Kosten will ich erst gar nicht reden…….

Traurige Grüße
Eure Bettina

Advertisements

5 responses to “Pferdige Katastrophe!

  1. Faden Stille sagt:

    Liebe Bettina, da kann ich nur mit dir fühlen, Druse ist bei uns nie ein Problem gewesen,da unsere Pferde nie Fremdkontakt hatten, Stall und Weide am Haus, einige unserer Pferde wurden glücklich alt (30-33), aber einige gingen auch viel zu früh, ein Fjord starb mit dem Kopf auf meinem Schoss an Hufrehe…..Daran verloren wir auch zwei Ponys und es ist so schwer, diese grossen, schönen Tiere leiden zu sehen hilflos zu sein.
    Ich hoffe sehr, die Klinik bringt den Durchbruch, vielleicht hilft ja ein rigoroser Umgebungswechsel, man weiss ja nie, was im Stall noch so alles spielt….
    Lass dich herzlich grüssen, wir haben ja heute nur traurige Nachrichten …..Anett

  2. fritzicreativ sagt:

    Drücke fest die Daumen! Herzlichst und mitfühlend Bine

  3. streepie sagt:

    Ich drücke ebenfalls die Daumen, und hoffe, das das Pferd nicht dauerhaft in die Einzelhaft muss!

  4. Anneli sagt:

    Liebe Bettina,
    ich kann Dich gut verstehen. Für Dein Pferd als Herden- und Fluchttier ist diese Einzelhaft bestimmt ganz schrecklich und die Klinik ist mit Sicherheit auch kein schöner Aufenthaltsort. Ich hoffe sehr, dass das Tier wieder völlig gesund wird.
    Liebe Grüße
    Anneli

  5. Nicole sagt:

    hallo bettina…..es ist nur so eine idee….aber ich denke mal wenn man verzweifelt ist. was hällst du von alternativer medizin? du kannst gerne mit mir kontakt aufnehmen, eventuell kann ich dir jemand empfehlen, der vielleicht helfen kann. versprechen kann ich nichts. 🙂
    lieber gruss Nicole

Freue mich über jeden Gedanken

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: