Zwitscherhexe

Stricken, Kochen, Pferde. Mein Leben zwischen Stricknadeln, Kochtöpfe und Reitstall

Die Sache mit den Leinen

- 14. Juni 2016

Oft stelle ich fest, dass bei dem Thema Leinengarn doch etwas Unsicherheit besteht. Gestern hat mir die liebe Mimi einige Fragen zu diesen Thema gestellt:

Hallo, lese schon öfters Dein Blog und finde viele Deiner gestrickten Teile sehr shön.
Jetzt machte mich “ der Preis“ so neugierig, dass ich nach Details fragen muss.
Was für ein Verbrauch hatte der Pullover – wenn Du ihn aus einer Farbe stricken würdest? Da das Garn sehr dünn ist, würde auch doppelt stricken.
Kenne nur Leinen Garn von Isagen aber Leinen ist etwas störisch, nicht so gut zum stricken.
Wie ist das mit dem Garn? ist das Garn nach der Wäsche weicher geworden?
Würde mich sehr über Ihre Antwort freuen.
Mimi

Zuerst mal danke für dein liebes Kompliment!
Ich bin mir sicher, dass die Antworten und meine Erfahrungen zu Leinen doch einige interessieren werden. Daher mache ich gleich mal einen Beitrag dazu 🙂

Hier geht es erstmal konkret um das Produkt von Lityarn.
Leinen ist, meiner Erfahrung nach mit einigen Qualitäten von verschiedenen Herstellern, immer etwas störrisch und sehr unelastisch. Es wirkt hart und verstrickt sich auch eher so.
Allerdings ist Leinen verstrickt weich im Fall und kratzt auch nicht. Ich finde sogar, das Lityarn einen besonders schönen und weichen Fall hat. Nach dem waschen wird es auch noch weicher.
Zu fest sollte es nicht verstrickt werden. Pflanzenfasern lassen sich ohnehin nie so dicht verstricken, ziehen sich aber nach dem Wäschen immer in Breite und/oder Länge zusammen. Gewaschenen Maschenprobe ist hier auf jeden Fall zu empfehlen (sollte aber jetzt langsam in allen Strickerinnen-Köpfe angekommen sein….)

Ich habe Lityarn doppelt genommen und mit 3,5mm verstrickt und bin auf eine Maschenprobe von 21/22 Maschen pro 10cm gekommen. Nach dem Waschen komme ich auf 24M. Beim Tragen wird das Gestrick dann wieder etwas weiter. Vorteil ist, dass dieses Material sehr pflegeleicht ist und auch schnell trocknet. Und es kühlt auch bei großer Hitze.

image

Verbraucht habe ich für meinen Streifenpulli insgesamt 2,3 Stränge. Also sind 4-6 Stränge je nach Kleidergröße für ein Sommeroberteil ausreichend.

Ich habe bisher ein reines Leinengarn von BC-Garne und von Shibui verstrickt. Beide hatten ähnliche Eigenschaften in Struktur, Strickverhalten, Weichheit und Fall. Solch ein Garn ist gewöhnungsbedürftig, das stimmt schon, aber auch einfach herrlich in seinen Trageeigenschaften.

Wer nicht gleich mit zu harten und starren Garn arbeiten möchte, dem empfehle ich Mischgarne aus Seide/Leinen oder Leinen/Viskose mit hohen Leinenanteil. Da sind die Eigenschaften und der spezielle Griff des Leines noch erhalten, aber deutlich weicher und auch glänzender. Auch mit Baumwolle gemischt gibt es schöne Garne, die können aber echt steif sein (mit schlechten Fall). Hier würde ich auch einen hohen Leinenanteil empfehlen.

image

Hier ein paar Schätzchen aus meinen Schatztruhen. (von links nach rechts)

  • Ice Yarns Linen (Leinen mit Viskose, glänzend und sehr weich)
  • BC Garn Linen (100% Leinen) von BC gibt es auch Leinen/Seide-Mischungen
  • Quince & Co Sparrow (100% Leinen)
  • Rowan Creative Linen (50% BW 50% Leinen)
  • Handmaiden Fine Yarn Lino (65%Seide 35 %Leinen, hat trotz hohen Seidenanteil noch eine schöne Leinenoptik)

Probiert es einfach aus, wie Mohair oder Alpaka kann es Liebe fürs Leben sein oder es bleibt bei dem Versuch. Entscheidet selbst und macht euch ein leichtes Oberteil für heiße Tage.

Ich werde mal mit dem Rest Lityarn in Braun ein Lacetüchlein stricken. Mal sehen, wie das so wird 🙂

Gehabt euch wohl
Eure Bettina

Advertisements

2 responses to “Die Sache mit den Leinen

  1. Mimi sagt:

    Liebe Bettina,
    muss sofort antworten. Vielen lieben Dank, dass Du Dir so viel Zeit mit der Antwort auf meine Frage genommen hast.
    Jetzt bin ich schlauer! Habe schon ein paar gekaufte reine leinen Teile und, wie Du schreibst… ist das Material im Sommer, was wunderbares!
    Nur es gibt verschiedene Leinen Qualitäten wie auch zb. Wolle ob Kauni oder Merino….
    Der Verbrauch ist auch fantastisch, für kleines Geld das herrliche Material.
    Wo Du schon so tollen Artikel geschrieben hast, habe weitere Frage bezgl. der Wolle von der gleichen Firma. Kennst Du das „geschmeidige“ an ihr? wie Kauni? oder doch etwas angenehmer?
    Ja, das sind die Wollsüchtigen, wenn man schon Porto bezahlt, dann sollte auch jede Ecke des Päckchens mit Wolle gefüllt sein….. ganz schlimm!!! aber die Farben und der Preis….sind soooo attraktiv!
    Viele Liebe Grüße
    Mimi

  2. Anneli sagt:

    Liebe Bettina,
    danke für Deinen interessanten Beitrag. Deine „Schätze“ sehen sehr verlockend aus, sowohl die Farben als auch die Struktur und der Glanz der Garne. Ich bin ja eher die Wintergarnstrickerin, aber vielleicht sollte ich es mal mit einem Gemisch versuchen (ich schau auch mal im Lager 🙂
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Anneli

Freue mich über jeden Gedanken

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: