Zwitscherhexe

Stricken, Kochen, Pferde. Mein Leben zwischen Stricknadeln, Kochtöpfe und Reitstall

Das unbezwingbare UFO

- 11. Januar 2017

Ein Tuch. Rosa Seide. Liebe auf den ersten Blick. Spannende Konstruktion. Angeschlagen im März 2013. Voller Enthusiasmus.

image

Zwei Quadrate gibt es bis dato. Ein Quadrat und zwei Dreiecke sind für das Tuch „Elysium“ noch zu stricken. Die Einzeltile werden dann mit Luftmaschenketten verbunden und abschließend noch mit einer Bordüre verziert.
Ich bezwinge das Tuch noch, ich will das Tuch, ich finde es immer noch einmalig schön.

Die Wahl der Seidenlace von The Natural Dye Studio war nicht die beste Wahl. Das Garn spleißt sich wie die Hölle und die paar Maschen am Anfang mittels Nadelspiel (und auch noch rutschig)  machen die Sache auch nicht besser. Aber 2017 wird es fertig! Als gutes Omen habe ich letztens den zweiten, noch ungewickelten, Strang des Seidengarns gefunden. Ganz zufällig beim *GlücklichinWolleherumwaten*. Eindeutig ein Indiz, es wird nicht geribbelt!

image

Vernichtet habe ich vor einiger Zeit zwei UFO’s. Die FairIsle-Jacke aus einer Voque Knitting war eindeutig zu klein veranschlagt. Ich dachte wohl, ich nehme jetzt mal ganz geschwind ein paar Kilos ab. Ne, dazu esse ich viel zu gerne! Warum die so klein werden sollte, weiß ich jetzt auch nicht…war aber Absicht (da hat mich wohl der *Ich quetsch mich in eine Minijacke Teufel geritten*)

Zweites Problem waren die teilweise sehr dunklen Farben, wo die Musterfarben mit dem dunklen Grau beim stricken ineinander verschwammen. Kaum zu unterscheiden, untergraben diese kleine Farbteufel massiv das Strickvergnügen. Eine Stunde stricken bei Kunstlicht haben mir psychedelische Farbkreise beschert, die wie beim besten LSD-Trip, vor meine Augen herumschwirrten (also nicht, dass ich jetzt wüßte wie sich ein LSD-Trip anfühlt…nur mal so eingeworfen. Das mir hier niemand Böses denkt)
Dann sind mir auch noch die Motten in einen Teil der Isager Highlandwolle gekommen und da war Schluß mit lustig. Aus der geretteten Wolle (ein paar Tage in den Tiefkühler geben, das tötet diese Biester….Stricktip!) ist dann das Tuch von Stephen West entstanden.
Die Jacke find ich immer noch himmlisch und mit helleren Farben (und eine Nummer größer) steht sie immer noch ganz oben auf der Tapetenrolle.

image

Zu guter letzt ein angefangenes Kleid, angeschlagen im Jahr 2011 (!) aus einer Verena. Ein Rückenteil schlummerte im Korb so vor sich hin. Ich hab den Vorderteil wirklich angeschlagen, ja echt und das war’s aber auch schon.
Das Muster hat mich genervt, eigentlich wußte ich nicht mehr mit welcher Nadelstärke ich gestrickt hatte und die Vorstellung ein Kleid mit so vielen Löchern im Schrank zu haben, fand ich plötzlich nicht mehr lustig. Sommerkleid, wo ich ein Unterkleid drunter ziehen muß? Doof! Da war es mir um das schöne Baumwoll-Seidengarn von Rowan echt zu schade. Da soll was Tragbares entstehen. Also geribbelt und dem Projekt einen Frosch verpasst.

Manchmal lohnt es sich Projekte auch nach Jahren zu beenden, wenn sie immer noch gefallen (und man sie unbedingt haben MUSS) Bei vielen fasst man sich einfach ein Herz und zieht brutal die Nadel aus dem Gestrick (ahja, ich hatte doch noch eine vierte 3,5er Nadel….).

Bin ja selbst gespannt, wann ich euch das fertige Lacetuch präsentieren kann! Wäre halt ein schönes Sommertuch über einen zarten Kleid 🙂

Gehabt euch wohl
Eure Bettina

Advertisements

3 responses to “Das unbezwingbare UFO

  1. Carina sagt:

    Als stille Leserin will ich mich auch mal für die vielen Einträge und schönen Fotos bedanken. Ich lese deinen (im Netz dutzt man sich anscheinend überwiegend) blog schon lange und er motiviert mich immer wieder, oft muss ich nach dem Lesen auch sofort wieder an die Nadeln oder was Neues anfangen.
    Alles Gute weiterhin
    Carina

  2. Maya sagt:

    Liebe Bettina, ob das am Jahresanfang liegt?…
    habe gerade auch ein paar angefangene Projekte kurzerhand getrennt.
    Passiert mir schon, wenn ich etwas in einer neuen Technik stricken will, ausprobieren wii,
    ohne es so richtig zu überlegen, ob ich das wirklich tragen werde?
    Das habe ich gerade mit Kieran Foley Shetland Ruffles gemacht. Es sollte ein Pullover mit dem Muster sein, aber wo ich die 2 Teile fertig hatte, habe festgestellt dass es von Material so leicht ist, dass ich das Gefühl haben werde, du hast nichts an!
    Mein Pullover muss etwas wiegen, so federleicht mag ich nicht.
    Dadurch kann Deine Aktion gut verstehen.
    Es freud mich immer wieder was zu lesen, was uns „WollsÜchtige“ verbindet.
    Das Tuch Elysium würde ich auch bestimmt, weiterstricken, es wird ein Augenschmaus sein!
    Herzliche Grüße
    Maya

  3. Anneli sagt:

    Liebe Bettina,
    wenn ein UFO zur Last wird, sollte es aus dem Strickkorb fliegen. Ich verstehe allerdings auch, dass manche Projekte zu Ende gebracht werden MÜSSEN, egal wann. Es ist wie bei einem Segelschiff, das auf den richtigen Wind wartet. Nach der Flaute geht es plötzlich ganz schnell weiter, wobei „schnell“ bei Deinem wunderbaren rosa Seidentuch nicht das richtige Tempo ist. Das sieht dermaßen knifflig aus …. aber auch traumhaft schön. Oh ja, bitte, strick es fertig! Ich bin ganz sicher, dass Du es bezwingst. Wenn nicht Du, wer dann?
    Liebe Grüße
    Anneli

Freue mich über jeden Gedanken

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: