Zwitscherhexe

Stricken, Kochen, Pferde. Mein Leben zwischen Stricknadeln, Kochtöpfe und Reitstall

Sticken

Der geneigten Leserschaft meines kleinen, bescheidenen Blogs wird es schon einmal aufgefallen sein. Das Sticken und Häkeln ist neben dem geliebten Stricken eine weitere Handarbeitstätigkeit die ich gerne ausübe. Manchmal kommt es dann zu extremen Häkelphase, wo ich einige Scheußlichkeiten Oma Deckchen gehäkelt habe. Eigentlich nicht zu gebrauchen, aber mir hat es Spaß gemacht 🙂 Die meisten dieser Scheußlichkeiten hübschen Kleinode liegen jetzt bei meiner Mutter auf diversen Tischchen und Kommödchen. Nicht das meine werte Mama einen scheußlichen Geschmack hätte, aber wie eben alle Mamis liebt sie selbst gefertigtes von ihren Kinder (ich bin da ja auch nicht anders….)

Bei der Tätigkeit des Stickens kann man durchaus auch einige Scheußlichkeiten produzieren. Aber auch Hübsches. Am liebsten mag ich Buntstickerei und Kreuzstich. Da können schöne Tischtücher, Kissen und Bilder entstehen. Auch in der Richelieu Stickerei habe ich mich bereits versucht. Extrem aufwendig und es ist nur ein Deckchen fertig geworden. Nach dem zweiten angefangene Stück suche ich immer noch….irgendwo im Keller….

Da Steffi ihre Freude am Sticken entdeckt hat und jetzt fleissig lernt und übt (viel Erfolg!) hat sie bei mir die Lust geweckt auch wieder die Sticknadel zu schwingen 🙂 Ein bereits begonnenes Kreuzstich Bild könnte durchaus einmal fertig werden. Für die Küche, passend zum Landhausstil. Und da ich außerdem leidenschaftlicher (Schwarz-) Teetrinker bin, passt auch das Motiv:-)

Wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen, es fehlen noch zwei Tassen und eine weitere Kanne :mrgreen: Das Motiv ist aus einer alten Verena. In den Ausgaben der 90iger Jahre sind immer ein paar Seiten mit Handarbeitsanleitungen dabei gewesen. Lustigerweise würde ich kaum einen Pullover aus diesen Heften stricken, aber die bestickten Bilder und Kissen, Handtücher und Tischtücher sind allemal sehr hübsch und geschmackvoll. Auch einige Nähanleitungen sind dabei….eher nichts für mich. Meine Nählust reicht gerade um den zum Stickbild gehörigen Kissenbezug zu nähen. Aber erstmal dieses hübsche Bild fertigstellen. Ist recht viel Zählarbeit, aber das macht mir gerade Spaß 🙂

Eine sehr schöne Kombination aus stricken und sticken wartet noch darauf endlich begonnen zu werden. Eine Jacke mit Blütenranken in Buntstickerei auf den Vorderseiten, den Taschen und Ärmeln. Wunderschön anzusehen und sicher eine tolle Arbeit, die mir viel Spaß bereiten wird. Noch bin ich am Überlegen, wie ich das kleine Stickmotiv aus dem Heft so vergößern kann, dass ich es gut auf das Soluvlies übertragen kann. Da werde ich noch einige Kämpfe mit dem Kopierer ausfechten (was picken die das Motiv auch in eine Ecke der Anleitung!!!) Soluvlies ist übrigens einen Stickvlies das sich in kalten Wasser auflöst. Es wird auf dem Gestrickten geheftet, dann fleissig sticken, einmal baden und fertig. Sehr praktisch 🙂

So liebe Bettina, jetzt mußt du dich entscheiden: Entweder Teetasse sticken oder Lace Tuch weiter stricken….

Gehabt euch wohl

Eure Bettina

5 Kommentare »

Notizblöcke, englische Rabatte und andere Blumen

Ich hätte mir nie gedacht, dass ich das Basteln für mich entdecken würde. Nun jetzt ist schon das dritte Projekt abgeschlossen und es hat mir wirklich Spaß gemacht. Besonders Freude macht es, wenn ich die Arbeit mit Papier, Schere, Leim und Lineal mit Stricken kombinieren kann. Und was gestrickte Dekoelemente anbelangt, ist mein Kopf voller kreativer Ideen. Diesmal habe ich mich von Papier & Faden inspirieren lassen und nach ihrer tollen Anleitung zwei Notizblöcke gebastelt. Versehen mit jeder Menge Strickblümchen.

Der rechte Block ist sehr frühlingshaft geworden, mit Streublümchen und einer sehr zarten Borte, die ich in meinen Bänderfundus entdeckt habe. Die Tupfen habe ich mit Acrylfarbe aufgebracht. Etwas holprig und ungleich, aber der Umgang mit Farbe liegt mir nicht so ganz oder ich habe einfach noch zu wenig Übung.

Der zweite Notizblock ist inspiriert von der Schönheit der Beete im englischen Stil. Rosen kombiniert mit einfachen Stauden, die sich so in meinen Garten wiederfinden. Noch befinden sich die Rabatte im Winterschlaf, doch die zarte und doch bunte Schönheit dieser besonderen Art der Gartengestaltung, habe ich vor meinen geistigen Auge. Ich hoffe, ich konnte sie auf der kleinen Fläche einfangen.

Wie versprochen hier die Anleitungen einiger der Strickblumen. Alle Blumen wurden mit zwei Nadeln eines Nadelspiels mit der Stärke 2,5mm gestrickt. Verwendete Materialien: Merinowolle, Mohair, Angora und Kaschmir. Verwende verschiedene Materialien um die Vielfalt der Blumen zu unterstreichen. Baumwolle ist für sehr kleine Strickarbeiten nicht gut geeignet, da dieses Garn zu wenig elastisch ist.

Anleitungen Teil 1:

Wildrose oder kleine Zentifolie

Schlage 8 Maschen mit den Spielstricknadeln an

1. Reihe: re Maschen stricken

2. Reihe: linke Maschen stricken

3. Reihe: Maschenanzahl verdoppeln, d.h. aus jeder Masche werden zwei Maschen herausgestrickt. 1 Masche rechts und eine Masche rechts verschränkt = 20 Maschen

4. Reihe und alle folgende Rückreihen linke Maschen stricken

5. Reihe und 7. Reihe wie die 3. Reihe stricken = du hast 80 Maschen auf der Nadel

Nach der 8. Reihe (Rückreihe) alle Maschen abketten. Du kannst auch mit einer anderen Farbe/Material abketten (siehe Bild große Rose)

Den Streifen spiralförmig aufrollen, zur Rose formen und fixieren.

Sternblüte:

Schlage 8 Maschen an.

1., 2. und 3. Reihe rechte Maschen stricken

4. Reihe: Die erste Masche wie zum rechtsstricken abheben, 3 Maschen rechts und dann die 3. Masche über die 4. Masche ziehen, die 2. und 1. Masche ebenfalls über die 4. Masche ziehen. 2 Maschen rechts = du hast 3 Maschen auf der Nadel.

5. Reihe: rechte Maschen

6.Reihe: 3 Maschen durch aufstricken dazu anschlagen, rechte Maschen stricken = 6 Maschen auf der Nadel

Die 1. – 6. Reihe noch viermal wiederholen, dabei achten dass die Zacken immer auf der gleichen Seite sind. Dann einmal die 1.-4. Reihe stricken. Maschen abketten.

Mit einer stumpfen Nadel einen Faden durch die gerade Kanteziehen und fest zusammen ziehen. Die Anschlagkante mit der Abkettkante vernähen.

Geripptes großes Blatt

Schlage 9 Maschen an

1., 3. und 5. Reihe: 3 Maschen rechts, 3 Maschen abgehoben zusammenstricken (2 Maschen wie zu rechtsstricken abheben, eine M rechts, dann die 2 M über die M ziehen) 3 Maschen rechts

2. und 4. Reihe: 1 M rechts, 1 M aus dem Querfaden zunehmen, 2M rechts, 1 M links, 2 M rechts, 1 M zunehmen, 1 M rechts

6. Reihe: 3 M rechts, 1 M links, 3 M rechts

7. Reihe: 2 M rechts, 3 M abgehoben zusammenstricken, 2 M rechts

8. Reihe: 2M rechts, 1 M links, 2 M rechts

9. Reihe: 1 M rechts, 3 M abgehoben zusammenstricken, 1 M rechts

10. Reihe: 1 M rechts, 1 M links, 1M rechts

11. Reihe: 3 M abgehoben zusammenstricken

Fäden vernähen.

Die kleinen Blätter, Noppen und die Streublumen werden dann in der Anleitung Teil 2 präsentiert.

Viel Spaß beim nachstricken wünscht euch

Eure Bettina

5 Kommentare »

Schachteln mit Strickblüten

Ich brauchte unbedingt kleinen Kästchen und Schachteln, um meinen Strickkleinkram verstauen zu können. Meist fliegen Maschenmarkierer und Zopfnadeln in größeren Behältnissen ungeordnet herum und lassen sich dann ganz ungeniert von mir suchen. Durch Zufall habe ich bei basteldichblue.com diese nette kleine Bastelei gefunden. Da ich recht gerne mit Decoupagetechnik arbeite und auch schon einiges mit Servietten verziert habe, entschloss ich mich meinen Zopfnadeln, Maschenmarkieren und Wollnadeln ein neues Zuhause zu basteln. Und es passend zu ihren Verwendungszweck mit Gestrickten zu dekorieren.

Ich habe einfache Spannholzschächtelchen aus dem Bastelladen genommen und Geschenkpapier. Man kann auch gut Käseschachteln dafür zweckentfremden. Das Papier habe ich dann nicht, wie in der Anleitung, geschnitten sondern gerissen um es nicht zu akkurat aussehen zu lassen. Es ist wirklich einfach und man kann diese Bastelei sehr gut mit Kindern gestalten. Meine Mädel hat mir hierbei mit Begeisterung geholfen. Bei der kleinen Schachtel habe ich nur den Deckel mit Decoupage beklebt, die große ist komplett in dieser Technik gearbeitet. Ich finde die große ist auch ein wenig hübscher gelungen:-) Als Finish habe ich noch eine Schicht Firnis aufgebracht.

Die Blüten sind  aus Merino und Mohairwolle gestrickt und dann mit Heisskleber befestigt. Schaut komplizierter aus als es ist und ich werde noch die Anleitung für die Blüten hier reinstellen (wenn ihr wollt!)

Sehr einfach mit großer Wirkung und als Geschenkverpackung wie auch als Aufbewahrungsmöglichkeit besten geeignet. Auch kann ich mir vorstellen so Schuhschachteln oder Hutschachteln zu verschönern. Das mit den Hutschachteln ist ja eine Idee von Mama Zwitscherhexe. Sie trägt zwar keine Hüte, aber falls ich eine Hutschachtel finde, bekommt sie natürlich eine hübsch verzierte:-) Man muß ja nicht unbedingt Hüte darin verstauen….

Eure Bettina

4 Kommentare »

Windlichter

Ich habe etwas gebastelt. Ab und zu mache ich das gerne. Allerdings bin ich  in dieser Disziplin nicht die Talentierteste. Diesmal habe ich mir Anregungen bei Papier&Faden geholt. Und es ist Basteln mit Wolle, das ist schon mal ein Vorteil. Im Gegensatz von Steffi habe ich keine Flaschen umwickelt, sondern ausgediente Duftkerzengläser. Ich verwende gerne diese Kerzen und deswegen hatten sich einige angesammelt. Ich kann solche Dinge schwer wegwerfen. Ich wußte aber bis dato nichts damit anzufangen. Wollreste habe ich genug und ich entschloß mich, für meine Terrasse Windlichter zu basteln. Die Kerzenreste habe ich mittels eines heißen Wasserbades entfernt und dann mit langen Luftmaschenketten die Gläser umwickelt. Mit einer Heißklebepistole, die ich mir erst besorgen mußte und dann auch das erste Mal verwendet habe. Funktionierte eigentlich recht gut, allerdings hatte ich nachher von den Kleberdämpfen Kopfweh.

Verwendet habe ich Baumwollgarn und glänzendes Bändchengarn. Die Bordüren sind mit zwei Fäden in unterschiedlichen Farben gehäkelt. Die Farben passen gut zu meinen Terrassenmöbel und zu den zahlreichen historischen Rosensorte, die in meinen Garten und in Kübeln auf der Terrasse beheimatet sind.

Das rechte Glas habe ich mit einen sehr breiten Satinbändchengarn umwickelt, die Bordüre ist geflochten. Finde ich besonders hübsch und ich werde noch zwei mit diesen Garn verschönern. Damit sich das Glas nicht zu einsam fühlt. Auch habe ich Wolle und Effektgarne in Dunkelrot und Grüntönen herausgesucht. Passend für das Wohnzimmer.

Sie sind nicht perfekt, aber am Abend verbreiten sie ein heimeliges Licht und sind hübsch anzusehen. Leicht nachzumachen und eine gute Möglichkeit für die Wollresteverwertung.

Bettina

2 Kommentare »

Krimskrams&Allerlei

Ich bin der passionierte Pullover und Jackenstricker, Kleinkram wie Socken, Hauben etc. sind eigentlich nicht so mein Ding. Oft habe ich das Gefühl, Zeit damit zu verschwenden, weil ich ja den schönen Zopfpulli oder ähnliches weitermachen will bzw. fertigstellen möchte. In diesen Winter habe ich einige Hauben und Schals für die Familie gestrickt und es war nett diese kleinen Projekte schnell, oft in zwei bis drei Tagen fertigzustellen. Ich hatte schnell ein Erfolgserlebnis und das war mal eine nette Erfahrung.

So habe ich in der Dezemberausgabe des Lena-Magazins einige nette Sachen entdeckt, die versprachen schnell fertig zu werden und auch noch interessant in der Herstellung sind. Besonders begeistert hat mich die niedliche Handytasche und der passende Schlüsselanhänger. Die Wolle habe ich bei Buttinette bestellt, eine einfache Acryl-Wolle die eine gewisse Stabilität versprach. Ich bin über diese günstige Wolle positiv überrascht, sie ist wirklich sehr weich, die Farben sind schön und  läßt sich gut verstricken. Gerade für Projekte wie Kuscheltiere oder auch Accessoires super geeignet. Es muß nicht immer die ganz teure Wolle sein.

Auf der Handytasche habe ich den Bommel weggelassen. Das erschien mir doch etwas unpraktisch. Auch habe ich keine Herz-Bommel gemacht. Ich wollte mir dann doch nicht den Herz-Bommel Maker kaufen. Außerdem habe ich mir vor einiger Zeit die speziellen Bommel-Maker von Clover gekauft, der hier das ersten Mal zum Einsatz kam. Sehr praktisch und eindeutig zu empfehlen! Auch habe ich mich gegen den alleinigen Gebrauch von rosa Holzperlen entschieden. Eindeutig zu viel „Girlie“. In Kombination mit den naturfarbenen Perlen wirkt das Ganze doch erwachsener.

Ich habe die zwei Sachen in einen Tag hergestellt und das Ergebnis ist sehr herzig ausgefallen. In der Handytasche hat es mein IPhone jetzt kuschelig warm und ist optimal geschützt. Meine Ohrhörer finden auch noch ausreichenden Platz. Der Schlüsselanhänger stellte sich als optimal für meinen Autoschlüssel heraus. Wenigstens finde ich das Ding jetzt schneller.

Im Moment ist ein kleiner Halswärmer in der Fertigstellung. Mit viel Aranmuster ebenfalls eine kleine nette Abwechslung. Demnächst hier im Blog:-)

Eure Bettina

1 Kommentar »