Zwitscherhexe

Stricken, Kochen, Pferde. Mein Leben zwischen Stricknadeln, Kochtöpfe und Reitstall

Unendliche Weiten…..

….oder wie Pferde im Gras verschwinden…

image
image

Das Gras auf der Weide ist teilweise so hoch, dass es mir bis zur Schulter reicht. (Und wehe, Pferd steht beim Abholen am anderen Ende der Koppel! Am besten Machete mitnehmen 😆 )

image
image

Für Pferde der Himmel auf Erden 🙂

image
image

Elegancija geht es jetzt richtig gut, hat schon brav zugenommen und kann schon so langsam wieder geritten werden.
Zum Vergleich:

image

Das untere Foto habe ich ein paar Tage nach Klinikaufenthalt gemacht. Na, da hat sich ja richtig was getan! Könnte zwar noch ein bisschen mehr Muskeln sein, aber das bekommen wir auch noch hin 🙂

Gestricktes gibt es hoffentlich auch bald wieder zu sehen, der Leinenpulli liegt schon in der Zielgeraden *freu*
Hatte etwas wenig Strickzeit in den letzen Wochen, aber das wird jetzt geändert (bekomm ja gar nix mehr fertig….)

Gehabt euch wohl
Eure Bettina

Advertisements
2 Kommentare »

Lösung gefunden!

Wieso ist mir das nicht gleich eingefallen? Habe ich doch solch nette Hauspatscherl Hufschuhe speziell fürs Paddock!
Gleich mal angezogen und schon darf das Pferdemädl wieder auf die Koppel. 🙂

image

In Moment sieht Elé eher aus wie ein vor dem Schlachter gerettetes Pferd und nicht wie ein seit Jahren verhätscheltes Luxuspferdchen mit Stammbaum.
Ich kann gar net hinsehen 😦 Ich stopf sie im Moment wie eine Weihnachtsgans, soweit es ihre Reheerkrankung zulässt. Habe jetzt Reiskleie bestellt, hoffentlich zaubert es ihr etwas Speck auf die Rippen.

Aber rauf und runter ist sie galoppiert, hat gequischt, gewiehert und sich ausgiebig gewälzt. Jetzt ist die Maus wieder ein glückliches Ross!

Ein bissl gestrickt habe ich natürlich auch. Geht ja gar nicht anders 😀

image
Lauter Einzelteile, die noch zusammengenäht werden müssen. Mal schauen, ob ich heute noch den Ärmel fertig bekomme (falls ich nicht schnarchend auf der Couch zusammenbreche….)

Gähn….na dann Gute Nacht oder Gute Nachtstrick
Eure Bettina

6 Kommentare »

Ein Unglück kommt selten allein

Jetzt habe ich endlich mein Pferd nach 4 Wochen Klinikaufenhalt  gesund zurückerhalten und wurde doch tatsächlich gestern in der Nacht im Stall eingebrochen und mir fehlt jetzt mein Springsattel!
Zum Glück haben die Gauner die Dressursättel und den Westernsattel da gelassen. Warum auch immer, aber wenigstens sind nicht alle meine Sättel weg.
Und ich wollte nächste Woche wieder das Springtraining aufnehmen, das wird wohl jetzt nix ohne passenden Sattel!
Ich bin so was von sauer *grmpf*
Die Versicherung zahlt zwar, aber ich muß jetzt Ausschau nach einen neuen Sattel halten. Der Gestohlene hat meinen Buben sooo gut gepasst und mir auch *seufz*
Wenigstens haben sie keines der Pferde entwendet, das wäre dann der Supergau!

Zu allen kommt noch dazu, dass mein Pferdemädl noch in der Box bleiben muß. Sie hat im Moment keine Hufeisen, die haben sie ihr in der Klinik abgenommen. Der Beschlag war schon fällig und da in die Quarantänestation mein Hufschmied nicht rein durfte, würde die Hufe  nur ausgeschnitten und mit Klebeband (?) umhüllt. Irgendwie seltsam :mrgreen:
Aber ohne ihren Spezialbeschlag darf Stuti nicht raus und das heißt „Ich renn dich um, wenn du zu mir in die Box gehst!“ „Weil ich unbedingt raus will!“
Mit Umrennen hat sie allerdings bei mir keine Chance. No no, Madame……

Ich habe sie dann mal mit ihren pferdischen Ehemann, unter meiner Aussicht natürlich, auf die Koppel gestellt. Da hat es ihr gleich im Gatsch die Hufe unter den Beinen weggezogen 😀 Weil’s so wild war, mit ihrem Vollblut-Temperament. Und das mit 19 Jahren!
Aber Hufschmied kommt noch diese Woche und dann  kehrt hoffentlich Ruhe ein!
Und dann heißt es  Muskeln aufbauen, den sie ist schon sehr dünn geworden. Ach, was war das mal für ein Muskelpaket! So ein richtig schönes und rundes Dressurpferd 🙂
Aber das bekommen wir wieder hin, da bin ich mir ganz sicher….

So, und jetzt muß die Pechsträhne endlich mal aufhören. Das geht einfach nicht, nein, nein….

Gehabt euch wohl
Eure Bettina

2 Kommentare »

Schwarz und Bunt

Jetzt weiß ich wieder, warum ich selten mit schwarzer Wolle stricke. Da ich fast nur am Abend die Nadel schwinge, Ausnahme sind gelegentliche Mitnahmeprojekte, ist Schwarz einfach mühsam! Das schluckt auch noch das letzte künstliche Licht.
Mir verschwimmt dann immer alles vor Augen und Muster sehe ich, blindes Huhn das ich bin, kaum.
Ich mag allerdings Schwarz sehr gerne, ist ein schöner Allrounder und sieht immer edel aus. Also Augen zu und durch :mrgreen:

Gut, ein Ärmel der Vintagejacke ist geschafft, der Zweite in Arbeit. Bei dem Zopfbündchen auf Spielstricknadeln habe ich mich echt abgeplagt! Ich seh’s einfach so schlecht. Bei größeren Flächen ist es ja noch machbar, aber bei diesen fideligen Ärmeln…..bähhhh und nochmals bähhhhh….

image

Beim Wühlen im Stash, eigentlich habe ich ja was anderes gesucht, ist mir diese bunte und fröhliche Wolle von Regia in die Hände gefallen. Streifensocken? Nein, da sind ja auch so kleine Jacquardmuster dabei. Das ist ja lustig! Hatte vollkommen vergessen, das diese Sockenwolle in meinen Besitz ist. Ein wunderbares Kontrastprogramm zu SCHWARZ! Macht auch so viel Spaß, dass der zweite Socken bereits angeschlagen ist. (Oh Wunder, ich stricke SOCKEN….veranstaltet ein Freudenfest….)

image

Stute haben wir gestern in die Uniklinik gefahren, ist super brav in den Hänger eingestiegen, hat eine schöne Außenbox in der Klinik und verstand die Welt nicht mehr. Mir hat es das Herz gebrochen! Sie hat mich angewiehert und abgeschmust und wollt eigentlich wieder mit mir mit. Furchtbar!
Jetzt heißt es warten und hoffen, dass die Geschichte nicht länger als 2 Wochen dauert. Daumen drücken!

Gehabt euch wohl
Eure Bettina

3 Kommentare »

Pferdige Katastrophe!

Wie ich ja schon einmal berichtet habe, ist eines meiner Pferde an der hochansteckende Druse erkrankt. Nun ist sie schon gute 3 Monate in Boxenhaft, isoliert und darf nur mit mir alleine etwas ins Gelände gehen.
Bis Mitte Jänner hatte sie noch eitrige Abszesse an den Lymphknoten und dann hieß es 8 Wochen warten um eine Tupferprobe zu nehmen, die dann anschließend auf den Erreger getestet wurde.
Immer noch POSITIV! Ich war fertig mit den Nerven. Was tun? Ewig kann sich das ja nicht hin ziehen, der Stall und die angrenzende Halle ist immer noch gesperrt, keiner kann weg mit seinen Pferd, keiner kann einziehen. Mein Pferd muß weiter Einzelhaft ertragen, obwohl es ihr klinisch gut geht.

Bleibt nur Klinik, wo sie auch am Sonntag hinkommt. Schauen ob sich noch irgendwo, besonders im Luftsack, Eiterherde befinden.
Meine Sorge ist leider, dass die Maus zu einen Dauerausscheider wird und dann bin ich echt ratlos!!!
Angeblich gibt es von der Uniklinik eine spezielle Weide für solche Fälle. Hoffentlich tritt dieser Fall nie ein…

Ich habe hier, völlig unschuldig, die Arschkarte gezogen!
Leute die Pferde von dubiosen Pferdehändlern kaufen, die nicht von der Stallleitung in Quarantäne gestellt werden.
Andere die, obwohl Druseverdacht bestand, kein Wahrnung ausgesprochen haben und noch rechtzeitig das Weite gesucht haben, bevor der große Shitstorm über sie herein brach!
Ich bin wütend, angepisst und könnt schreien!

Ich liebe dieses Pferd und sie hängt so unglaublich an mir und es tut mir im Herzen weh, das alles mitanzusehen. Wer weiß, wie lange das Pferdemädl in der Klinik bleiben muß, ganz ohne mich:-(
Von den Kosten will ich erst gar nicht reden…….

Traurige Grüße
Eure Bettina

5 Kommentare »

Das Geistercavaletti

Es spuckt im Stall. Eindeutig. Böses Pferdegeister gehen um, um uns zu erschrecken.

Ort:
Große Reithalle. Große böse Halle. Das findet zu mindestens Rainbow. Zuviel Ecken und Heuballen im hinteren Teil, wo etwas Fieses hervor springen könnte. Normalerweise reiten wir in der kleineren Dressurhalle oder am Dressurviereck. Aber Springen geht nun mal nur auf dem großen Platz oder im Winter in der Monster-Geister-Zombie-Kobold-Halle. Schon mal keine guten Voraussetzungen für entspannen Reiten 🙄 Aber wir sind ja hart im Nehmen! (Nicht immer, aber immer öfter….)

Zeitpunkt:
Ich reite einen Sprung an, voller Konzentration. Bin nur auf das Überwinden des Hindernisses konzentriert. Zähle die Galoppsprünge um den richtigen Zeitpunkt zum Ansprung zu finden, damit wir mit Eleganz und Grazie über den Sprung kommen.
(Oder eher mit Anstand drüber kommen…)
Fällt doch in diesen Moment eine Stange, ohne ersichtlichen Grund, vom Hindernis genau nebenan herunter! Mit einem Krach und Gepolter! Ich erschrecke mich, Pferd erschrickt sich, macht einen Satz nach links, ich hänge nach rechts und liege auch schon unten!
Harald, meine Trainer, und ich sehen nur verwundert das Cavaletti an und denken „Was war das?“
Pferd ist derweilen am anderen Ende der Halle angekommen und sieht etwas verdutzt drein.
Was zum Kuckuck veranlasst eine harmlose Stange einfach von der Halterung zu springen? Frühlingsgefühle? Übermut? Verhext? Verflucht? Ich weiß es nicht!

Mir ist zum Glück nichts passiert, ich mußte nur lachen, weil die Situation so absurd war. Wir sind dann noch einige Male gesprungen ohne weitere, geisterhafte Zwischenfälle. Sonst hätten wir noch einen Exorzisten oder die Gostbusters kontaktieren müssen. :mrgreen:

image

Jaja, das liebe Pferd kann ja so harmlos drein schauen (hat es aber faustdick hinter den Ohren, ist ja nicht das erste Mal, dass ich aus dem Sattel fliege Grmpf) Und jung auszusehen, ist in unsere Familie anscheinend Pflicht. Der Bursche ist erst vor kurzem 18 Jahre alt geworden. Und er hat seine Springsattel erst vor einem halben Jahr bekommen. Das habe ich meinen, doch schon langsam in die Jahre kommenden Herrn, noch gegönnt. Weil springen liebt er ja! Nur nicht diese Geisterhalle! (Und ehrlich gesagt, ich auch nicht!…)

image

Danke euch allen für die lieben Besserungswünsche und die zahlreichen Komplimente habe ich an meine Mutter weiter gegeben. Hat sich sehr gefreut! 😀

Gehabt euch wohl
Eure Bettina

2 Kommentare »

Vintage und tolle Rundpassen

Durch die tolle Jacke von ByGumByGolly bin ich auf diesen Blog und den dazugehörigen Etsy-Shop gestoßen.
Ich liebe Vintage-Mode, besonders aus den 1950iger Jahren. Und einmal nach einer originalen Vintage-Anleitung zu stricken, reizt mich schon lange.
Im Blog sind einige freie Anleitungen, nicht in Pdf-Format, aber die Anleitung kann ja entweder gleich ausgedruckt oder konvertiert werden. Sehr schön z.B
Fairisle Twin Set
image

Der Etsy-Shop bietet um knapp zwei Euro sehr gute und hochauflösende Pdf-Datein. Ich habe mir gleich zwei Anleitungen gekauft und bin sehr zufrieden.

image
image

Die Jacke mit den Herzerl finde ich wirklich herzallerliebst 🙂
Wer gerne Mode aus früheren Zeiten mag, der sollte unbedingt stöbern gehen!

Neben Vintage haben es mir Jacken und Pullovern mit Rundpassen angetan. Besonders mit Fair-Isle Muster. Ich steh auf diesen Look!
Das neue Buch von Kate Davis ist da gerade richtig. Jokes nennt es sich und beherbergt viele wunderschöne Rundpassen-Varianten.
Mit Perlen

image

Fair Isle

image

image

Zöpfe

image

Erhältlich ab 17.November in Buchformat oder als Ravelry-Download. Wird definitiv in meiner Bibliothek landen!

So und ich gehe jetzt wieder jammern 🙄 Ich armes, von Pech verfolgtes, Schweinderl ist vom Pferd geflogen (dieses Trotteltier von Pferd kann zwar super und sehr unbeeindruckt durch einen Springpacours gehen, schreckt sich aber bei bestimmten Ecken wie eine Remonte!) und habe mir eine Rippenprellung zugezogen *Autsch* Ich habe genug von Bewegungsunfähigkeit! Vielleicht sollte ich nur mehr hier sitzen und stricken. Aber dann ramme ich mir wahrscheinlich eine Stricknadel ins Auge….

Gehabt euch wohl
Eure Bettina

Bilder habe ich mir freundlicherweise ausgeborgt

5 Kommentare »

Kleines Update

Autsch! Alle zwei Jahre schafft es der Pferdeherr mich aus dem Sattel zu befördern. Heute war es wieder so weit. Schreckt sich und geht durch. Und wenn das passiert, ist er keinen Argument mehr zugänglich. Ich lasse mich dann einfach fallen, da entgehe ich eher irgendwelchen Verletzungen. Und nix ist g’schehn. Gott sei dank 🙂 Und peinlich war es ihm, wenn er sein Frauli da so verliert. Aber er ist halt ein bissi dumm, hinundwieder 🙄
(Mann eben *lach*)

Das Kreuz schmerzt etwas, hat aber vorher auch schon gekracht. Wird schon wieder und ich habe eine gute Ausrede, nur da zu sitzen und zu stricken….hehe.

Mein Streifenpulli ist etwas gewachsen. Erster Ärmel ist schon in Arbeit.

image

Und ich kann’s nicht lassen!!! Die magische Anziehungskraft des Teststricks. Einfach unwiderstehlich. Ich wollte diese Jacke unbedingt stricken und habe schon vorher gefragt, ob ich testen darf und dann noch die Gruppe der Designerin gestalkt, um ja nicht den Testthread zu verpassen. Ich bin echt nicht mehr zu retten 👿

image

Sooo schönes Muster! Erfordert etwas Konzentration, aber macht Spaß. Und die wunderbare Merino/Seide von The Uncommon Thread ist himmlisch zu verstricken. Sehr zu empfehlen!
Die Rosen sind englische Rosen aus meinen Garten. Die letzen der ersten Blüte. Duften ganz köstlich!

Na denn, einen guten Start in die neue Woche 🙂
Gehabt euch wohl
Eure Bettina

Hinterlasse einen Kommentar »

Heiß, heiß, heiß!

Hundstage sind das! 35 Grad und man zergeht fast. In der heutigen Dressurstunde bin ich fast vom Pferd gefallen vor Hitze. Und Rainbow hatte dennoch die Energie beim fliegenden Galoppwechsel zu buckeln! Wüstenpferd eben, läuft bei solcher Hitze zur Höchstform auf :mrgreen: Pfu, ich habe mir danach nur die Reithose vom Leib gerissen und bin flugs in eine Short geschlüpft und ich hätte mich auch am liebsten abgeduscht, nicht nur das Pferd.

Übers Wochenende habe ich, trotz der tropischen Temperaturen, den Wolkenpulli fertig gestellt. Mit Pool im Garten und Klimaanlage im Dachgeschoß konnte ich mich immer wieder abkühlen, also ging die Fertigstellung zügig voran. Zu etwas anderen wäre ich aber nicht fähig gewesen 😀

image

Nur ein kleiner Einblick, mehr Bilder und Informationen dann übernächsten Sonntag zum KAL-Ende.

image

image

Komische Kapuze habe ich da fabriziert, eigentlich sollte sie ja noch runder werden, ist sie ja auch flach liegend von der Seite gesehen, aber hängend sieht sie doch etwas spitz aus. Ich bin irgendwie ein Kapuzen-Legastheniker, will nie so wie ich will!
Sah ja beim stricken gut aus, aber nach dem nähen 🙄 Naja, ich wollte diese Naht nicht mehr auf machen! Ne, ne :mrgreen:

Aber bitte, wenn’s jemand so nachstricken will, dann hier das Rezept 😉

Maschen aus dem Ausschnitt aufnehmen. Die Mitte markieren. Dann 21x jede 2.Reihe je zwei Maschen beidseitig der zwei Mittelmaschen zunehmen.
So steht es auch in der Anleitung.
Dann bis 20cm Gesamthöhe gerade hochstricken.
10x 2 Maschen jede vierte Reihe beidseitig der zwei Mittelmaschen abnehmen.
– Bis 3 Maschen vor dem Marker stricken
– ssk, 1 Masche rechts
– Marker verschieben, 1 Masche rechts
– Zwei Maschen rechts zusammen stricken

Diese Schritte 10x jede 4. Reihe wiederholen. Dann die Naht mittels Maschenstich schließen.

Apropos Maschenstich: DER wird noch irgendwann mein Tod sein! Ich könnt…..aus der Haut fahren bei diesen, diesen, diesen Unding!

Auf Nachfrage die Maße der Wolke: 25×16 cm mit Umrandung. Ist nicht riesig, aber passt für mich gut. Könnte sicher größer sein. Aber die Größe ist ja jedem selbst überlassen. Und das ist das schöne am stricken 🙂 Alles kann verändert werden. Und darum lieben wir es ja!

Baldige Abkühlung und keine bösen Gewitter (hier hat sich gerade eins vorgestellt)
wünscht euch
Eure Bettina

10 Kommentare »

Araber goes Springen

Ich bin ein eingefleischter Dressurreiter. Traversalen, fliegende Galloppwechsel und Piaffen lassen mein Herz höher schlagen. Und ein Idividualist. Mit kleinen Vollblutaraber und nach klassischen Grundsätzen und mit neusten Erkenntnissen der Biomechanik. Nun alles können wir noch nicht, einiges noch nicht in Perfektion aber es wird. Und macht immer noch Spaß 🙂

Habe ich doch tatsächlich Stangen, Cavaletti und kleine Steilsprünge für mich entdeckt. Und meine Elegancija ebenfalls. Und damit bekomme ich dieses Energiebündel (mit 17 Jahren!) endlich mal müde. Sie stellt sich nach der Cavaletti-Stunde in eine Ecke und meint „So liebes Frauchen, in den nächsten 48 Stunden will ich dich hier nicht mehr sehen!“ DAS ist noch nie vorgekommen.

image

Vor Jahren bin ich schon etwas gesprungen, aber mit mäßigen Erfolg und wenig Spaß daran. Falsch gelernt, wie ich jetzt drauf gekommen bin. Der richtige Lehrer machst und Harald ist einfach genial!

Jetzt traben und galoppieren wir über Stangen und Cavaletti mit unterschiedlichen Abständen, oft stelle ich mich noch an wie der erster Mensch, aber wir werden besser!
Ziel ist es für mich mal einen kleinen Parcours zu absolvieren.
Eigentlich war dieses Training ursprünglich nur als Ergänzung zum Dressurtraining gedacht, aber ich will mehr! 👿

Und das jahrelange Aufbauen von Vertrauen mit meinen Pferd macht sich hier wirklich bezahlt. Das Pferdemädl vertraut mir und wir sind irgendwie eins geworden über die Jahre und sie geht mit mir über die Hindernisse ohne Mucken oder Nachfragen.
Und das ist im Grunde das schönste an dieser Sache.

Und nächsten Freitag heißt es wieder „Achtung, da kommt der weiße Araber! Nehmt euch in Acht, ihr großen Warmblüter. Ich springe euch über den Haufen!“

Gehabt euch wohl
Eure Bettina

Hinterlasse einen Kommentar »