Zwitscherhexe

Stricken, Kochen, Pferde. Mein Leben zwischen Stricknadeln, Kochtöpfe und Reitstall

Winter 2011/2012

Eigentlich sollte das Himbeereisjäckchen schon fertig sein. Oder sich zumindestens in Fertigstellung befinden. Man kann allerdings keine Jacke mit nur einen Vorderteil fertigstellen. Den zweiten habe ich nämlich vergessen! Kommt davon wenn man UFO’s aus der Kiste zieht und den Teilebestand nicht kontrolliert. Dachte schon, jetzt kannst du einen schönen Blogeintrag schreiben, nichts da!!

Macht nichts, letztens hatte ich zwei fertige Strickstücke in der Hand und dachte mir „Die willst du aber schon her zeigen“ Und da es meinen Blog erst seit zwei Monaten gibt, konnte ich es zum Zeitpunkt der Fertigstellung nicht tun. Das will ich jetzt nachholen:) Gestrickt im Winter 2011. Das erste wäre ein Kleid aus der Verena Frühjahr 2008. Die Wolle hatte ich schon länger in meinen Vorrat und letztes Jahr endlich Lust sie auch zu verstricken. Es ist eine Garn von Rowan Yarns, Cash Cotton (die es leider nicht mehr gibt) Sehr schön zu verstricken, mit gleichmäßigen Maschenbild und sehr weichen Griff.

Wie man sieht, ist das Kleid zweifarbig und das war keine Absicht. Es war eine verzweifelte Notlösung. Ich hatte schlicht und einfach zu wenig Wolle und habe diese Tatsache, bis ich mich zum Oberteil vorgestrickt hatte, einfach zu ignorieren versucht. Irgendwann konnte ich es aber nicht mehr leugnen, machte mich verzeifelt auf die Suche nach diesen Garn. Nichts zu machen, das Garn war nicht mehr im Sortiment und bei keinen mir bekannten Shop, der Rowan führt, zu bekommen. Dann habe ich doch einen kleinen Online-Laden gefunden, aber es gab nicht mehr die passende Farbe. Was nun? Aufribbeln? Etwas anderes mit der Wolle stricken? Das Kleid mochte ich unbedingt haben und das bisherige Gestrick war auch sehr schön. Ich brachte es nicht übers Herz es wieder aufzuribbeln. Dann kam mir die Idee des zweifarbigen Oberteils und ich finde die Lösung sehr innovativ und hübsch oder etwa nicht? Aus der Not kann auch etwas schönes entstehen:) Und man merke, Verena Wollangaben sind mit Vorsicht zu genießen. Ich kaufe mir sonst immer ein bis zwei Knäuel mehr, aber bei Strickpackungen wird die Knäuelanzahl die in der Angabe steht geliefert und das kann dann zur Katastrophen führen. Keine Strickpackungen mehr, nein nein!

Das zweite was ich her zeigen möchte ist ein Cape. Da gab es erstmal die Wolle. Gesehen in meinen örtlichen Wollladen und sofort verliebt:) Es ist die Alta Moda Sera von Lana Grossa. Ein voluminöses Garn mit hübschen Lurexfäden. Gestrickt wird mit 7- 8mm Nadeln. Leider ist bei dicker Wolle die Auswahl an passenden Pullovern etc. nicht sehr groß. Auch mag ich Indooor Pullover nicht mit zu dicken Garnen stricken, es ist eher etwas für Outdoor. Strickmantel wollte ich keinen aus der Sera und Ponchos habe ich schon einige (eigentlich zu viele!) also sollte es ein Cape werden. Gefunden in einer älteren Sabrina Ausgabe (falls ich dieses Exemplar wieder finde, sage ich euch auch gern die AusgabenNr.)

Quergestrickt mit verkürzten Reihen, naja sehr kurzweilig zu stricken, aber wenn man umrechnen muß mit verkürzten Reihen, verschiedenen Mustern und Eingriffen….passen sollte es auch noch…..ich habe es beim besten Willen nicht hinbekommen, dass alle Muster am gleichen Punkt enden. Das Zopfmuster endet bzw fängt nicht so ganz gleich an, vielleicht bin ich auch zu doof zum rechnen (die Designer haben es ja schließlich auch hin bekommen) aber Nobody is perfect und jetzt habe ich ein Cape mit einen Fehler, denn eh nur ich sehe und damit pasta! Hübsch ist es geworden und ich trage es auch gerne:)

So, eine kleine Rückschau in meine Winterstricksaison 2011 und auch passend zu meiner Umräumaktion, alle Winter WIP (sind eh nur zwei *grins*) wandern in den Winter UFO Korb und die Sommer UFO’s werden zu WIP. Ist übrigens eine ganz gute Methode um zu verhindern, das einzelne Projekte ganz in Vergessenheit geraten und dann nie fertig werden:)

Bettina
2 Kommentare »