Zwitscherhexe

Stricken, Kochen, Pferde. Mein Leben zwischen Stricknadeln, Kochtöpfe und Reitstall

Es wuselt im Kopf

Nicht nur von neuen Design-Ideen, sondern auch von mehr oder weniger heftigen Migräneattacken, die mich in den letzen Tagen etwas strickbehindert haben. Von Fortschritten kann ich deswegen leider wenig berichten 😦
Gottseidank trifft mich die Migräne eher selten. ( Ich bin dann etwas muffig, weil ich so unglaublich handlungsunfähig bin und ich nicht stricken kann und nur mit dem Strickzeug kuschle….und dann noch damit im Arm einschlafe….irgendwie schräg…..)

Dafür zeige ich euch mal ein paar Ideen, die ich gerne dieses Jahr noch umsetzen möchte.

image

Meine Schwester bekommt von mir eine leichte Sommertunika als Geburtstagsgeschenk.

RVO mit A-Linie aus Leinen/Viskose-Garn in Schwarz und Silbergrau. Die silbernen Blenden bekommen ein Hebemaschen-Muster verpasst und ein kleines Einstrickmuster als Übergang von Schwarz zu Silber. Ein bissl Muster muß schon sein, auch wenn Schwesterlein es eher schlicht und schnörkellos mag. Da muß sie jetzt durch 🙄

image

Lange habe ich nach einer Idee gesucht, wo ich dieses Sockenmuster mit den Elefanten einbauen könnte. Ich find das einfach überirdisch schön!

Kleid (?) oder auch Tunika, mit Rundpasse, ebenfalls A-Linie und sehr breiten Elefantenmuster (breiter als im Entwurf). Cremefarbenes Bambusgarn mit braunen Rüsseltieren. Sämtliche Muster, auch für die Rundpasse werden den Socken entliehen. Mal schauen wie das wird…..

image

Schon etwas älter ist diese Pulloverentwurf im Vintage-Stil, eigentlich die Pulliversion der Vintage-Jacke mit dem Rosenmuster. Nur hier mit Schleifenmuster und etwas andere Farbverteilung. Verwenden möchte ich hier Wollmeise Merino DK in Schwarz und Türkise Markise.

Na, ob ich das alles 2016 auch stricken werde? Aber das Jahr ist noch lang und ich kann es mir mal ja vornehmen, oder?

Gehabt euch wohl
Eure Bettina

Advertisements
1 Kommentar »

Kürbis mit Schokoladenüberzug

Da ist sie nun, die Jacke! Fix und fertig, ich bin allerdings sehr entspannt gewesen (und nicht fix und fertig),während ihres Entstehungsprozesses.
Keinerlei böse Überraschungen, nur eine kleine Ribbelaktion und sie gefällt und passt meiner Schwester.

image
image

Also ich warte ja immer noch auf Tragefotos von der grünen Jacke, vielleicht bekomme ich ja diesmal welche! Mein Neffe hat eine tolle Kamera und kann ziemlich gut fotografieren….also, ich hoffe ja immer noch….sonst muß ich irgendwann ran. Aber das ist zeitlich immer so blöd…wahrscheinlich ist Schwesterherz genau so kamerascheu wie meine Wenigkeit 😀 Muß wohl in den Genen liegen….

image
image

Wie schon mal erwähnt, habe ich die Jacke von oben nach unten gestrickt, zuerst Rückenteil und verkürzte Reihen für die Schulterpartie und dann wurden die Vorderteile aus dem Rückenteil aufgenommen.

image

Unter den Achseln habe ich einige Maschen abgenommen, damit das Teil an dieser Stelle besser sitzt. Die Jacke ist ansonsten ganz gerade und mit 15cm Mehrweite konzipiert.

image

Die Ärmeln habe ich aus dem Armlöchern aufgenommen und nur zweimal oberhalb des Ellbogens abgenommen, dann wurde gerade weitergestrickt.

image

Taschen wurden extra gestrickt und dann angenäht.

Verwendet habe ich Fair Alpaka DK in Orange Heather und Schokobraun. Verstrickt mit 4mm und mit einer Maschenprobe von 21M/10cm. Ist nicht zu fest und auch nicht zu locker, soll ja einen angenehmen Fall haben.

So, jetzt steht nur noch die Frage an, Anleitung dafür schreiben oder nicht….ich weiß, ich habe gesagt „Nix Anleitung!“ Aber sag niemals nie :mrgreen:

Gehabt euch wohl
Eure Bettina

3 Kommentare »

Wie ist das jetzt passiert?

Manchmal gehen Dinge schneller voran, als wie man sich es erträumt. Einmal mit dem Eigenentwurf angefangen, wollte ich doch wissen, wie sich das Jäckchen vom Papier in Echt präsentieren würde.

image

Bisher ging alles recht glatt und reibungslos von der Nadel, nur die Blende mußte ich zweimal stricken. Was platziere ich auch die Knopflöcher auf der falschen Seite?
Die Jacke ist von oben nach unten gestrickt, wobei zuerst der Rückenteil angeschlagen wird, die Schultern habe ich mit verkürzten Reihen etwas in Form gebracht und dann werden die Vorderteile aus der Anschlagkante des Rückenteils aufgenommen. Unter den Achseln wurden ein paar Maschen abgenommen, um auch hier die Passform zu verbessern.
Taschen gibt es auch schon!

image

Man glaubt es kaum, auch der Karopulli ist gewachsen! Ein Ärmel hat sich dazugesellt, der Zweite ist schon in Arbeit. (Nur jetzt nicht vergessen, auch ein Vorderteil zu stricken….sonst gibt es Modekunst ala Vivien Westwood…..)

image

Zopfnadel hat sich natürlich wieder mal verzupft und ich mußte eine Suchaktion einleiten.
Ergebnis der Suche:

  • eine Haarspange
  • eine Nagelschere
  • ein Kugelschreiber

Anscheinend muß ich bei verlorenen Dingen nur die Couch zerlegen……
Die Zopfnadel war dann hinter dem Vorhang (was sie da zu tun hatte, konnte bisher nicht aufgeklärt werden….)

So, jetzt nur noch einen Ärmel von der Jacke und eine Schwester darf sich freuen (hoffentlich passt es auch!)

Euch noch ein schönes Wochenende
Eure Bettina

2 Kommentare »

Strickrezept

Für alle, die gerne diese Tunika stricken möchten, einen Wegweiser in die richtige Richtung 😉

image

Die Charts für das Muster findet ihr in der Voque Knitting Spring/Summer 2015. Aus rechtlichen Gründe darf ich die Strickschriften nicht zur Anleitung hinzufügen.

Ist daher keine so richtige Anleitung, da ich auch nicht für andere Größen umgerechnet habe. Dafür fehlt mir schlicht die Zeit. Aber alles wichtige werde ich euch mitteilen (ohne Gewähr :mrgreen: )

Die Tunika wird von unten nach oben in Runden bis zu den Armauschnitten gestrickt. Dann werden Vorderteil und Rückenteil einzeln in Reihen flach gestrickt. Die Ärmeln ebenfalls in Reihen flach und dann eingenäht.

Material: Ice Yarns Tropical 140m/50g
Farbe A: Türkis (Verbrauch 1100m)
Farbe B: Creme (Verbrauch 350m)
Maschenprobe: glatt rechts mit 3.5 mm 23M/28R pro 10cm
Muster mit 4mm 22.5M/32R pro 10cm

Maße:
image
a Brustumfang 94cm
b untere Weite 115cm
c Länge bis Arm 48cm
d Gesamtlänge 68cm
e Schulterbreite 37cm
f Arminnenlänge 30cm

Vorder/Rückenteil:
256 M mit 4mm anschlagen und zur Runde schließen. Marker für Rundenanfang setzen. 2cm in kraus rechts stricken, enden mit einer Runde rechter Maschen.
2 Runden mit Farbe B , 5 Runden mit Farbe A, 2 Runden Farbe B, Beginn Chart 1, nach Chart 1 noch 2 Runden in Farbe B (hier 6 Maschen gleichmäßig verteilt abnehmen)
Mit Chart 2 beginnen. Im Mittelteil des Musters gegebenfalls verlängern oder verkürzen.
Nach Beendigung von Chart 2 auf die dünneren Nadeln wechseln und noch 2 Reihen mit Farbe B stricken und hier schon Maschenmarker setzen.
Dann mit den Abnahmen beginnen.

Abnahmen:
Es wird an den Seiten abgenommen und je zweimal am Vorder und Rückenteil => je 2 Brustabnäher pro Teil
Marker setzen:
Je ein Marker an der Seitenlinie und je 1 Marker 45M von der Seitenlinie gezählt setzen. Insgesamt werden zusätzliche 5 Marker gesetzt. (Insgesamt 6 Marker)
Beginnen bei Rundenanfang.
– Ma abh, 1M re, 2re zu
– bis 1 M vor nächsten Ma ssk, Ma abheben, bis zum nächsten Ma, Ma abh 2re zu
– bis 3 M vor Seitenma, 2re zu
Diese Schritte für das Rückenteil wiederholen.

Brustabnahmen jede 2.Reihe noch 3x wiederholen (insgesamt 4x)
Seitenabnahmene jede 4.Reihe noch 3x wiederholen (insgesamt 4x)

Gerade noch ca 11cm stricken. Hier kann ebenfalls verlängert und verkürzt werden. Die Brustabnahmen sollten unter der Brust sitzen.
Maschen für das Rückenteil still legen. Armauschnitte für das Vorderteil arbeiten.

Armauschnitte:
1×5, 1×3, 1×2 und 4×1 M abketten bzw betonte Abnahmen arbeiten.

Halsausschnitt für Vorderteil:
Noch 2 Reihen nach der Teilung von Vorder/Rückenteil stricken, dann mit dem Auschnittschlitz beginnen. Dafür die mittleren 2M abketten und getrennt gerade ca 9cm weiter stricken. Mit Halsauschnitt beginnen.
1×12, 1×3, 1×2 und 5×1 M abketten.
Es verbleiben 18 Schultermaschen
Schulterschrägung:
3x 6 M abketten oder um je 6M verkürzen und Maschen stilllegen.

Rückenteil:
Wie Vorderteil arbeiten ohne Schlitz
Halsausschnitt für Rückenteil:
Mittleren 42 M abketten, 1×2 M abketten
Schulterschrägung wie bei Vorderteil arbeiten

Ärmel:
84 M mit 3,5mm anschlagen
2cm in kraus rechts stricken. 2 Reihen glatt rechts. Dann Muster Chart 3 mittig plazieren.
Ca nach 5 cm erste Abnahme.7x2M jede 10.Reihe

Armkugel:
1x5M, 1x3m 1×2 M abnehmen
dann 4x jede 2 Reihe und 7x jede 4 Reihe
2x3M jede 2. Reihe.

Auschnittumrandung:
Mit Farbe B, an einer Schulternaht beginnend, eine Runde feste Masche häkeln. Dabei immer eine Masche bzw Reihe tiefer stechen. An den Ecken drei feste Maschen in eine Masche arbeiten.
Abschließend noch eine Runde Krebsmaschen.

image

Fertigstellung:
Schulternähte und Ärmelnähte schließen. Ärmel einsetzen, dabei den oberen Teil etwas einhalten. Alternativ vorher mit einen dünnen Faden die Armkugel etwas ankräuseln.

Mit je 3 Fäden Farbe B zwei Kordeln drehen und innen an den Ecken annähen.

Alternative Tunika ohne Ärmel:
Hier würde ich die Armausschnitte etwas tiefer machen. Noch 2-4 weitere Maschen abnehmen.
Dann die Armlöcher wie beim Halsauschnitt umhäkeln.

Waschen und leicht spannen und mit Freude ausführen 🙂

Gerne poste ich hier im Blog nach meinen Strickrezept entstandene Tuniken! Und bei Fragen, Unklarheiten oder Anregungen sofort melden.

Viel Spaß
Eure Bettina

1 Kommentar »

Und es passt!!

Der Pullunder für meine Mutter ist fertig 🙂 Und die Bezahlung war ein kleines Fotoshooting, damit ihr mal seht, das mein Genadeltes auch passt :mrgreen:

IMG_2914

IMG_2912

Steht ihr doch ausgezeichnet, oder??? Und sie ist gaaaaanz glücklich damit. Wollte meine Mutter doch schon soooo lange einen Pullunder mit tiefen Ausschnitt. Der Schnitt und das Muster ist von mir. Wieder einmal komplett ohne Naht mit kleinen, aber feinen Details. Hat wirklich Spaß gemacht 🙂

IMG_2920

IMG_2918

Die Wolle ist von Shilasdair und ich sage nur eins „Ein TRAUM!“ Strickt sich fast von selbst :mrgreen: Bin ja froh, das ich noch einige Stränge in rot und blau/lila in meinen Stash habe hihi die werden sicher auch bald verstrickt!! Das Garn ist absolut zu empfehlen und ich habe nur 200g verbraucht. Wirklich ergiebig. Es ist übrigens die DK-Stärke.

Und ich sollte öfters eigene Ideen umsetzen, das ist wirklich befriedigend! Solltet ihr auch einmal ausprobieren 😆

Gehabt euch wohl
Eure Bettina

7 Kommentare »

Neuzugänge

Wiedereinmal ist neue Wolle bei mir eingezogen. So oft ich mir auch vornehme, keine Wolle mehr zu kaufen, ich liebe es einfach neue Stränge oder Knäuel in den Händen zu halten. Einfach nur anschauen, fühlen und überlegen was für ein Muster damit gut ausschauen würde, wie wohl der geplante Pullover damit werden wird. Einfach nur schön und hebt regelmäßig meine Stimmung.

Mit der Post ist Wolle für eine weitere gefilzte Tasche eingetroffen. Mit einer Anleitung von der Designerin Nora J. Bellows. Diese Taschen sind verspielt, ungewöhnlich und man kommt eigentlich nicht an ihnen vorbei. Die Anleitungen und die passende Wolle bekommt man in der Wollbox Ich habe das Garn von Cascade Yarns gleich mitbestellt. Es ist 100% Peruanische Hochlandschurwolle und ist in vielen Farbtönen erhältlich.

Mit dem rosa Farbton bin ich nicht ganz zufrieden. Auf dem Bild war der rosaton etwas heller und nicht so altrosa. Ich werde mir wohl noch ein pudriges rosa und eine hellrosa Mohairwolle dazu kaufen. Nur mit dem einen Farbton möchte ich die Blumen nicht machen. Ist natürlich klar, dasich eine Menge Mohairreste besitze , aber keine in hellrosa. Bin schon sehr gespannt auf das Endergebnis. Noch bin ich nicht, mit der in englisch geschriebenen Anleitung ganz durch, aber beim Stricken entwirren sich oft die komplizierten Fäden der Anleitung. Ist wie Wollknoten lösen, irgendwann löst sich der scheinbar unentwirrbare Knoten. Auf jeden Fall eine superschöne Tasche für den kommenden Frühling:) Und das ist nicht der einzige Neuzugang;-)

Schon seit längeren nehme ich im örtlichen Wollgeschäft immer wieder eine bestimmtes Garn in die Hand. Sie hat einfach eine magische Anziehungskraft auf mich. Ein wunderschönes Tweedgarn von SMC Select (Tweed Deluxe 54% Alpaca, 32% Schurwolle, 14% Polyamide) in Schwarz-Weiß. Nur was würde ich mit diesen Wollschatz wohl machen? Für eine rustikale Jacke etwas zu edel, typische Jacken in Chanelstil habe ich schon zu viele im Schrank. Aber ich muß bei diesen Garn immer an Coco Chanel denken. Also warum nicht selbst designen und ein Kleid im Chanelstil stricken? Die Lust zum Eigendesign besteht schon länger und diese Jahr wird es auch umgesetzt. Früher habe ich schon ab und zu Pullover selbst kreiert, eher unkompliziert, oft aus verschiedenen Anleitungen zusammen gestoppelt. In den letzten Jahren fast immer nach Anleitung gestrickt. Diesmal soll es wirklich ein richtiges BettinaDesign werden. Mal schauen, ob das so klappt wie ich mir das vorstelle. Ich würde auch gern eine Anleitung dazu schreiben. Und dann sie zur Verfügung stellen.

Nun habe ich, nachdem ich einige Ideen gewälzt habe, die Wolle im Ausverkauf ergattert (das lange Überlegen hat sich also gelohnt) und zu meinen Design eine schwarze Merinowolle dazu genommen (Lana Grossa Merino Big Superfein 100% Merino) So oder so ähnlich soll das dann aussehen. Der Name des Kleides: Coco

Dieses Kleid wird allerdings erst eine Herbstprojekt, zuerst werde ich mich an einen sommerlichen Pullover im Vintage-Stil versuchen. Weiteres zu diesem Projekt demnächst hier im Blog:-)

Eure Bettina

P.S.: Vielen Dank an alle Besucher der letzten Wochen. Ich freue mich immer über Kommentare und regen Austausch! Und über jeden Wiederkehrer:-)

Hinterlasse einen Kommentar »