Zwitscherhexe

Stricken, Kochen, Pferde. Mein Leben zwischen Stricknadeln, Kochtöpfe und Reitstall

Lazy Sunday

Was tun, wenn Sonntag ist und die Temperaturen auf 31 Grad steigen? Diesen hier….

image

Auf der Terrasse sitzen, das neuste Projekt für die Schwester wachsen lassen, belustigt den Anstrengungen des Nachbarn, den Pool zu aktivieren, zuhören (Puh, sind wir gemein! Wir habe dann die Nachbarskinder zu uns in den Pool eingeladen…so bös sind wir auch nun wieder nicht…), an ein paar Rosen riechen und etwas an ihnen herumschnippeln und abends dem Rasensprenger bei seiner Arbeit zusehen. Einfach faul sein und den Tag verstreichen lassen.

Am Vormittag habe ich noch ein paar Fotos vom fertigen Cowl gemacht.

image

Der war wirklich sehr nett zu stricken, kurzweilig und doch anspruchslos. Die Streifenfolge habe ich etwas geändert, da mal ein Streifen mehr in Braun, da mal nur ein breitere Streifen in Natur und das Muster von Band 3 (in Braun) komplett geändert.

image
image

Mir hat dieses komische Strukturmuster einfach nicht gefallen, da konnte ich es noch so oft anglotzen. Ein bisschen im Musterbuch geblättert und dann dieses schlichte Rechts/Links Muster gefunden.

image

Durch die sommerliche Baumwolle ist der Cowl ein angenehmer Begleiter für die Übergangszeit oder für kühle Sommerabende.

Model Info:
Anleitung: 3 Color Cashmere Cowl von Joji Locatelli (englische Kaufanleitung)
Material: Lana Grossa Linea Pura Flora (60% Baumwolle 40% Soja)
Verbrauch: insgesamt ca 400m bei Nadelstärke 3,25mm
Spaßfaktor: hoch
Schwierigkeitsgrad: Anfänger

Dann wünsche ich euch noch einen schönen und entspannten sonntäglichen Abend!
Eure Bettina

Advertisements
3 Kommentare »

Kleines Update

Autsch! Alle zwei Jahre schafft es der Pferdeherr mich aus dem Sattel zu befördern. Heute war es wieder so weit. Schreckt sich und geht durch. Und wenn das passiert, ist er keinen Argument mehr zugänglich. Ich lasse mich dann einfach fallen, da entgehe ich eher irgendwelchen Verletzungen. Und nix ist g’schehn. Gott sei dank 🙂 Und peinlich war es ihm, wenn er sein Frauli da so verliert. Aber er ist halt ein bissi dumm, hinundwieder 🙄
(Mann eben *lach*)

Das Kreuz schmerzt etwas, hat aber vorher auch schon gekracht. Wird schon wieder und ich habe eine gute Ausrede, nur da zu sitzen und zu stricken….hehe.

Mein Streifenpulli ist etwas gewachsen. Erster Ärmel ist schon in Arbeit.

image

Und ich kann’s nicht lassen!!! Die magische Anziehungskraft des Teststricks. Einfach unwiderstehlich. Ich wollte diese Jacke unbedingt stricken und habe schon vorher gefragt, ob ich testen darf und dann noch die Gruppe der Designerin gestalkt, um ja nicht den Testthread zu verpassen. Ich bin echt nicht mehr zu retten 👿

image

Sooo schönes Muster! Erfordert etwas Konzentration, aber macht Spaß. Und die wunderbare Merino/Seide von The Uncommon Thread ist himmlisch zu verstricken. Sehr zu empfehlen!
Die Rosen sind englische Rosen aus meinen Garten. Die letzen der ersten Blüte. Duften ganz köstlich!

Na denn, einen guten Start in die neue Woche 🙂
Gehabt euch wohl
Eure Bettina

Hinterlasse einen Kommentar »

Es geht doch!

Es geht voran mit der rosa Tunika. Sogar recht flott, wenn man meine momentanige spärliche Zeit berücksichtigt.

image

Schönes Wetter heißt vermehrt Gartenarbeit. Allerdings habe ich bereits meinen sommerlichen Lieblingsstrickplatz auf der Terrasse bezogen. Stricken, plaudern, einen schöne Tasse Kaffee und einen Blick auf mein Gartenwerk 🙂 Was will man mehr!

Am Wochende haben wir die Gartenmöbel aus Teakholz geputzt und eingeölt. Und ein Sessel plus Tischchen ist auf der Terrasse gelandet. Der Rest steht im Garten. Wir haben so eine komische L-förmige Terrasse, wo gerade eine Sitzgarnitur und eben grad so eine Liege hinpasst. Könnte ja vergrößert werden, aber schon wieder umbauen? Ich streike! Ist auch so gemütlich und kuschelig mit meinen Balkonblumen, Oleandern und Zitrusbäumchen.

image

Das Kumquatbäumchen links hinten im Bild (steht etwas im Schatten)hat übrigens fast jemand über den Winter umgebracht. Ich war’s NICHT! Kalkreiches Leitungswasser ist Gift für Zitruspflanzen. Grummel, er soll froh sein, dass er nicht ungespitzt im Boden gelandet ist. Aber ich konnte es noch retten und jetzt treibt es wieder aus. Ist ja noch von meiner Oma 🙂

Die Tunika soll jetzt mal fertig werden, dann werde ich mich wieder meinen anderen WIP’s zuwenden. Und ich will das Rosa Ding schon anziehen. Hach, mit einer hellen Capri-Leggings und Glitzer-Zehenpatscherln.

Das Muster ist übrigens kein echtes Zopfmuster, auch wenn’s so aussieht. Es wird nur die dritte Masche über die zwei ersten gezogen und diese dann rechts-Umschlag-rechts abgestrickt. Super einfach und sieht so herzig aus.
Wird Mock Cable genannt. Sinngemäß übersetzt ein falscher Zopf.
Davon gibt es einige an Variationen. Sehen hübsch aus und es geht um einiges flotter als echte Zöpfe. Gute Alternative für diejenigen, die mit Zopfmuster eher auf Kriegsfuß stehen, aber auf den „verzopften Look“ nicht verzichten möchten. 🙄

Euch noch einen schönen und sonnigen Tag!
Eure Bettina

3 Kommentare »

Frühlingsgruß

aus meinen Garten.

image

image

image

image

Auch in die Wohnung sind frühlingshafte Grüße eingezogen.

image

Zuerst waren es leuchtend gelbe Forsythien, jetzt blüht langsam die Blutpflaume auf. Überall verteilt im Haus, verbreiten sie zart rosa Frühlingsflair.

Ich wünsche euch ein schönes Wochende
Eure Bettina

1 Kommentar »

SCHNEE!!

Fast ein halber Meter Neuschnee! Schön 🙂 Bei uns sehr ungewöhnlich und kommt nur alle paar Jahre vor. Eine Freude für Mensch und Tier. Schneewanderungen, Rodeln, ein flotter Galopp durch die Schneedünen sind jetzt angesagt 😆

Ein paar Impressionen unseres verwunschenen Gartens. Ein Wintermärchen…

IMG_2456

IMG_2462

IMG_2459

Von Schneeschaufeln und furchtbaren Fahrverhältnissen reden wir lieber mal nicht!

Ich geniesse jetzt mal die schöne Winterlandschaft und werde jetzt einen Schneeman bauen…..

Gehabt euch wohl

Eure Bettina

Hinterlasse einen Kommentar »

Die einfachen Dinge des Lebens

Wir alle streben meist nach Höherem. Schneller, weiter, höher, besser. Immer ein Ziel vor Augen. Oft vergessen wir, wie einfach doch das Herz zufrieden zu stellen ist. Wie leicht wir doch glücklich zu machen sind.

Ein Apfel. Nichts besonderes, eigentlich. In jeden Supermarkt zu kaufen, jederzeit verfügbar. Doch kann er zu was besonderen werden. Reite ich doch ganz gedankenverloren, die letzten warmen Sonnenstrahlen genießend, vor mich hin und hebe nur kurz mein Gesicht gen Himmel. Und da ist er. Groß, rund, glatt und glänzend mit roten Bäckchen. Ein Apfel. Unerreichbar für jeden der nicht hoch zu Roß sitzt. Außer er führt eine Leiter auf einen kleinen Spaziergang mit. Ich stelle mich nur kurz in die Steigbügel, ziehe den Ast näher zu mir und da liegt er in meiner Hand. Unwahrscheinlich wie so ein alltägliches Ding des Lebens so viel Freude bereiten kann. Er schmeckte köstlich, leicht säuerlich mit einen Geschmack, wie es nur eine Frucht reif und frisch von Baum haben kann. Die einfachen Dinge des Lebens….

Kugelrunde Kinderaugen, wenn der Mamorgugelhupf aus der Form hüpft, das zufriedene Schnauben der Pferde abends in ihrere Box, wenn ich in der herbstlichen und abendlichen Stille meine Kontrollrunde ziehe, Hunde die vor mir her rennen beim einsamen und ruhigen Spaziergang über die Felder, die ersten Schneeflocken, Tulpenköpfe die sich nach einen langen Winter durch die Erde einen Weg bahnen, die einfachen Dinge des Lebens.

Endeckt doch in euch die Dinge die euch glücklich machen. Sucht nicht lange, sie liegen oft nicht weit entfernt.

In diesem Sinne einen schönen Sonntagabend

Eure Bettina

2 Kommentare »

Ein Garten im Mai

Mein Garten unterliegt ständigen Wandlungen. Kein Tag ist wie der andere. Altes ist abgeblüht, neues blüht auf und bietet immer wieder Überrraschungen. Es gibt kaum was spannenderes als ein Garten im Landhausstil 🙂 Heuer macht es mir besondere Freude, diesen stetigen Wandel zu dokumentieren. Ich habe ein paar Kollagen gebastelt, die ich euch zeigen möchte 🙂

Einer der ersten Blüten im Mai sind die Rhododendren. Ich liebe diese großen, leuchtenden Blüten. Wir haben leider nicht den geeigneten Boden hier bei uns im Weinviertel, daher blühen nicht immer alle der insgesamt fünf Rhododendren.

Ein Meer von Katzenminze und Polsterphlox, immer rege besucht von Bienen und anderen Insekten, Akelei, Storchschnabel und türkischer Mohn. Stauden gehören einfach in einen wildromantischen Garten.

Meine zahlreichen Sommerblumen – ich nehme mir  jedes Jahr vor nicht allzuviel zu pflanzen, aber es will mir nicht so recht gelingen *lach*

Die ersten Rosen, hach meine Lieblingsblume 🙂 Auf den Bildern sind drei historische und zwei englische Rosen zu sehen. Die zart rosa Blüte oben links ist eines der ältesten Rosensorten. Great Maidens Blush kannte man schon im 15.Jahrhundert. Ich beschäftige mich sehr mit diesen alten Sorten, ist so ein skurilles Hobby von mir. Wahrscheinlich ein Erbe meines Urgroßvaters, ein großartiger Gärtner. Nach Erzählungen meiner Mutter hat er Hochstammrosen gezogen, bei denen er drei verschiedene Rosensorten verwendet hat. Naja, das habe ich allerdings noch nicht versucht….

Und ganz pünktlich zu Pfingsten blühen auch die Pfingstrosen! Sehr brave Pflanze…

Wünsche euch noch einen schönen Feiertag

Eure Bettina

Hinterlasse einen Kommentar »

Kleinod gefunden

Eigentlich wollte ich nur in das schöne Städtchen Tulln um Pflanzen zu kaufen. Eigentlich. Mir ist eingefallen, dass ich vor ein paar Jahren oft den dort ansässigen Lana Grossa Store besucht habe. Nachdem ich mich mehr und mehr auf andere Wollmarken verlegt habe, war dieses Geschäft auch nicht mehr so interessant. Aber es gibt es noch, wie ich letztens festgestellt habe. Und ich brauchte ja noch unbedingt die Wolle für Mamas Twinset. Sollte mal damit beginnen, damit es auch rechtzeitig fertig wird:-) Also wurde heute Blumenkauf mit Wollekauf verbunden.

Ich war überaus überrascht, als ich das kleine Geschäftchen betrat. Es heißt jetzt Wolle & Tee und bietet, wie der Name schon sagt, auch köstlichen Früchtetee in allen möglichen Sorten an. Und es hat sich nach einen Besitzerwechsel auch optisch verändert. Nicht mehr so aufgeräumt wie zu den Lana Grossa Store Zeiten (es schauen ja alle Stores irgendwie gleich aus….) sondern gemütlich unordentlich mit zahlreichen Krimskrams und gestrickten Modellen wie Schals, Taschen und Jacken. Mein Blick blieb allerdings bei den unglaublich schönen Lacegarn-Strängen von Zitron hängen und dieser hier ist dann auch mit nach Hause gekommen. Erinnert mich sehr an die Farben des Meeres. Wie das wohl verstrickt aussehen wird?

Die Besitzerin ist eine fröhliche, nette Dame mit der ich gleich ins fachsimpeln kam und wir uns sicher eine Stunde angeregt unterhalten haben. Anscheinend ist dieses kleine Wollgeschäft zu einen Anlaufpunkt für Strickfragen und auch andere Themen geworden:-) Ich habe sie dann auch auf ein Stricktreff angesprochen und ja, sie ziehe das in Erwägung und ob ich auch Interesse hätte. Ja habe ich, sehr sogar. Das wäre wirklich eine nette Sache, so eine wöchentliches Stricktreffen mit Gleichgesinnten. Die Besitzerin hat mich auch gefragt, ob ich nicht eine meiner Strickstücke bei ihr ausstellen möchte. Sie habe immer Modelle von Strickerinnen hängen, eine bisschen zur Anregung für Unentschlossene. Natürlich will ich! Die Stola oder das Tuch das aus der Meer-Wolle entstehen wird, stelle ich dann auch gern zur Verfügung;-) Ist doch toll, wie man unerwartet auf solche Kleinode trifft. Leider ist das in Zeiten von Internet und Handelsketten viel zu selten. Die gewünschte Wolle von Lana Grossa wurde in den ausgesuchten Farben bestellt und kommt in ein paar Tagen. Bei der Abholung wird sicher wieder ein netter Plausch entstehen:) Und mir ist da dieses Garn in Fliedertönen im Gedächnis geblieben *lach*

Anschließender Pflanzenkauf war sehr erfolgreich und ich habe mich brav an meine Einkaufsliste gehalten. Das muß ich auch, weil sonst gehe ich eines Tages nicht nur in Wolle unter, sondern auch in Pflanzen! Heiß wars, 32 Grad hat das Autothermometer gemessen und ich danke Gott für die Erfindung von Klimaanlagen;-) Morgen wird dann fleißig gesetzt und dann gibst Fotos. Achja, das ist ja noch die süße blaue Gießkanne (ist heut mein blauer Tag, wie es scheint) die jetzt auf der Terrasse steht…..

Stola Madli ist auf meinen momentanen Stricklieblingsplatz ein guter Beinwärmer, wenn es am Abend etwas kühler wird. Soooo lang ist sie schon. Ein kleines Stück darf sie noch wachsen, dann wird die zweite Randspitze extra gestrickt und fertig ist sie, meine erste Lace Stola:-)

Dann mach ich mich doch gleich wieder an die Arbeit….

Eure Bettina

Hinterlasse einen Kommentar »

Gartenarbeit

Das traumhafte Wetter treibt mich unbeirrt in meinen Garten. Heute habe ich fast den ganzen Tag herumgerwerkelt. Die überwinterten Pelargonien haben neue Erde und Langzeitdünger bekommen, ich habe einen Kampf mit einen großen Oleander ausgefochten (kommt davon wenn man eine eckige Form in eine runde bekommen will hihi) Rindenmulch wurde aufgetragen, vorher noch Beetränder gerade gestochen und ein paar neue Sommerblümchen haben einen Platz auf meiner Terrasse gefunden. In diesem Jahr gibt es einiges mehr zu tun, da ich bei den zahlreichen Beeten neue Stauden setzen muß. Oft sind diese Pflanzen nicht sehr langlebig und werden dann nach Jahren der Blühfreudigkeit etwas müde oder verschwinden einfach. Das heißt, ich werde am Montag mich auf den Weg ins Gartencenter begeben *freu* Ich liebe diesen großen Gärtner in Tulln! Ein Paradies für Blumenfreunde wie mich:-) Dort gibt es so gut wie alles. Von historischen Rosensorten bis zum Obstbaum. Und ein rießiges Angebot an Stauden. Ich muß mir immer die lateinischen Namen aufschreiben, sonst finde ich die gesuchten Pflänzchen nicht. Ist alles alphabetisch geordnet und zwar nach den lateinischen Pflanzennamen *lach* Ich werde wahrscheinlich Prachtstauden wie Lupinen und Rittersporn kaufen und kleinere für Randbepflanzunge wie Frauenmantel. Werde ein paar meiner schlauen Gartenbücher welzen, um noch ein paar Sorten auf die Liste zu setzen.

Mein Garten ist eine wildromantische Mischung aus vielen, immer an den englischen Landhausgärten orientiert. Es gibt alte Baumbestände und so kleine Waldteile, die ich recht unberührt lasse um auch Igeln und Insekten einen Lebensraum und eine Nahrungsgrundlage zu bieten. Oft entdeckt man dort recht interessante Pflanzen, die von selbst aufgegangen sind.

Von meinen Rosen sieht man noch nicht allzuviel, einige sind schon recht üppig, andere habe ich so stark zurückgeschnitten, dass ich schon jeden Tag mit ihnen rede um sie zum treiben zu überreden. Aber wenn man sehr stark ins alte Holz schneidet, brauchen sie auch etwas länger. Die Tulpen sind allerdings wirklich eine Pracht! Ich liebe Tulpen und ich muß sicher an die 200 Stück im Garten haben;-)….hier ist mir der Rindenmulch ausgegangen hihi man glaubt ja gar nicht wie viele Säcke in so einen Garten reingehen;-)

Hier sieht man allerdings meine fleißige *Rindemulchauftragarbeit* und dieses kahle Fleckchen rechts wird heuer endlich mein heißersehntes Liegeplätzchen, ganz nahe bei meinen Rosen. Wird mit Naturstein belegt und dann kaufe ich mir die bequemste und breiteste Liege die ich finden kann! (Links der Kampfoleander *rofl*)

Meine Strickerein habe ich auch schon auf die Terrasse verlegt, Stola Madli geht ihrer Fertigstellung entgegen und weil es auf die Dauer etwas sehr fad ist nur an einem Stück zu arbeiten, habe ich mein Caramel Candy und den Melon Shawl angenadelt. Der Pulli ist sogar schon recht weit fortgeschritten:)

So nun gehe ich meinen geschundenen Rücken pflegen, will heißen ich lege mich jetzt flach hin!

Eure Bettina

4 Kommentare »