Zwitscherhexe

Stricken, Kochen, Pferde. Mein Leben zwischen Stricknadeln, Kochtöpfe und Reitstall

Ich lebe noch

Ach, ihr Lieben, wie die Zeit rennt und schon ist ein Monat ohne Blogeintrag verstrichen. Die liebe Leni hat schon nachgefragt, ob alles in Ordnung ist. Ja, uns geht es gut und hoffentlich wird das Jahr 2017 ein wenig besser und ruhiger.

Wir werden uns am Wochenende einen Restaurantbesuch in einen Gourmetlokal mit Haubendekoration gönnen, um den Jahr mal einen guten Einstieg zu bescheren. Solche kleine luxuriösen Verwöhnaktionen sind in den letzen Monaten einfach auf der Strecke geblieben und es wird Zeit wieder mehr auf sich zu schauen.

Gestrickt habe ich relativ wenig, stetig aber mit sehr langsamen Fortschritten. Um die Weihnachtszeit sind ein paar Kleinteile entstanden.

image

Der Cowl „Adama“ mit Lacemuster, den ich letzes Jahr schon für meine Nichte gestrickt hatte. Ich fand den so schick, das es jetzt auch einer für mich sein mußte.

image

Beginnt wie ein Lacetuch und wird dann zur Runde geschlossen. Geht schnell und macht Spaß. Besonders die Verarbeitung der Madelintosh 80/10/10 Aran in der Farbe Porcelain, ein zarter Nude-Ton, machte Freude.

image

Passend dazu eine Mütze, wo ich das Hebemaschenbündchen mit zwei Fäden Artyarns Beaded Mohair & Sequins und einen Faden Drops Baby Alpaca Silk gestrickt habe. Ein richtiges Glamourteilchen.
Das Modell Mobcap aus der Jane Austen Knits Summer 2012 hatte ich schon zweimal auf den Nadeln, nur nicht für mich! Einen eigenen Mob, nur für mich, war längst fällig. Ich liebe den Schnitt und das Hebemaschenmuster.
Aus der Drops werde ich noch passende Handschuhe stricken. Wieder ein wunderbares Winterset, was bei den Temperaturen gerade recht ist.

image

Noch ein Mützchen, diesmal aus doppelt genommener Lotus Pure Cashmere Dk und schönen Zopfmuster. Ein richtig kuschliger Wärmespender. Es lohnt sich die Seite der Designerin anzusehen, da weiß man gar nicht, welche Zopfmütze man als erstes stricken soll. Ein zweites Modell ist bereits gekauft, bin mir aber über die Wollwahl noch nicht im klaren.
Aus der kuschligen Kaschmirwolle gibt es bereits ein Tuch und Handschuhe, bereits im Jahre 2013 von den Nadeln gehüpft.

image

Einfach ein Traum und streichelzart zur Haut. Und sooooo warm!

Mein rosa Schal aus dem Gradient-Set wird bald fertig sein und dann werde ich mich über weitere WIP’s hermachen. Obwohl ich schon wieder 100 Ideen im Kopf habe und dauernd neues anschlagen könnte….jaja, da ist Beherrschung gefragt! :mrgreen:

Ab jetzt soll es wieder mehr Blogeinträge geben, mein Vorsatz für das Jahr. Sang und klanglos werde ich nicht verschwinden. Versprochen 🙂

Zu guter Letzt bedanke ich mich bei meinen treuen Lesern und euren zahlreichen Kommentaren und natürlich begrüße ich alle neuen Lesern, die zu mir gefunden haben. Habt Spaß!

Gehabt euch wohl
Eure Bettina

Advertisements
4 Kommentare »

Kuschelig

und schon fleißig in Verwendung. Ein flauschiger Loop mit Streifen und zwei Hebemaschenmustern. In Runden einen Schlauch gestrickt und dann mit Maschenstich zu einen Kringel geschlossen.

image
image

Während ich Wolle umgeräumt habe, sind mir doch einige angegraute Schätze aufgefallen. Soft Kid von ggh in drei Grüntönen und zwei Lilatönen. Mohair mit Wolle und etwas Nylon. Sehr fluffig, flauschig und flaumig. Die drei F’s des ultimativen Kuschelfeelings, sozusagen :mrgreen:

image
image

Dazu schnell eine passende Ringelhaube mit ein paar Zöpfen genadelt. Sehr leicht und warm, ideal für Spaziergänge oder Reitstall (wo mir immer am schnellsten kalt wird….)

Und weil mir immer noch Wolle übrig geblieben ist, gibt es noch passende fingerlose Handschuhe dazu. Die sind gerade in Arbeit.

image

Loop und Haube nach eigener Idee, für die Handschuhe habe ich diese wunderbare kostenlose Anleitung gefunden.
Das Mosaikmuster gibt es hier ebenfalls kostenlos. Zum ersten Mal Mosaik ausprobiert, hat mir ein paar Knoten in den Gehirnwindungen eingebracht, weil ich ständig mit zwei Fäden arbeiten wollte! Einfach Gewohnheit…..aber Hebenmaschenmuster werden grundsätzlich immer nur mit einen Faden pro Reihe gestrickt. Jaja, auch schon alt und ein Gewohnheitstier…..
Ist aber lustig, einfach und ergibt so einen leichten 3D-Effekt. Als Alternative zu Fair-Isle-Technik sehe ich es nicht. Wird ja oft damit geworben, wirkt aber ganz anders und nicht jedes Muster läßt sich damit verwirklichen.

image

Apropos Stichwort „Wollvorrat jetzt gänzlich in große Plastikkisten und alles in einen Kellerraum untergebracht“:
Wisst ihr was ich jetzt mache? Ich gehe mit einen Korb in den Keller, suche Wolle heraus (die mir gerade so am Sofa sitzend eingefallen ist) und trage sie wieder ins Obergeschoss. Dort bringe ich sie dann in diversen Körben unter. Damit die Garne im Strick-Notfall auch gleich griffbereit sind. Bald habe ich wieder meinen Stash im ganzen Haus verteilt….und fange wieder von vorne an….aber man hat sonst nichts zu tun, oder?

In diesen Sinne euch noch ein schönes Wochenende!
Gehabt euch wohl
Eure Bettina

4 Kommentare »

Die Mörderjacke

Sie ermordet meine Geduld! Und ganz nebenbei meine Unterarme inklusive Hände. Aber die ganz, aber wirklich nur die ganz harten Strickerinnen ertragen den Schmerz der unerbittlichen Wollsucht. (Und sind ganz nebenbei ganz schön gaga)

image

Jaja, Ärmeln wären schon schön praktisch, aber den Kragen und die Blende hab ich gerade noch so geschafft. Dann war Schluß mit lustig. Eigentlich wollte ich das Projekt in einen durchziehen, weil ich das Jackerl unbedingt anziehen möchte. Das Wetter wäre jetzt so ideal dafür.

image

Ungewöhnlich lange ist die Jacke für einen klassischen Chanel-Stil, aber oben rum schön kuschelig warm und meine Nieren holen sich einen Schnupfen? Nö, da habe ich es lieber über-Popo-warm.
Und die Jacke ist so dick und fest, da kommt sicher kein Lüftchen durch. Ich mag diese Strick-Outdoor-Teilchen, da ich viel mit dem Auto unterwegs bin und da ist Strick einfach bequem und man schwitzt auch Indoor nicht ganz so schnell, wie mit normalen Jacken.

image

Coco, so heißt das Modell bei mir, war bis jetzt, doch unerwartet, recht anspruchsvoll, das Muster mußte gerade beim Kragen passen, verkürzte Reihen bei Hebemaschenmuster sind auch nicht ohne und ich hab auch noch einen Taillierung hinzugefügt. Ärmel wurden schon mal angeschlagen….aber das dauert noch, sonst werde ich noch ganz strickuntauglich!

Und jetzt ein Sneak Peak!

image

Ein Loop aus Mohair, der meinen Gehirn entsprungen ist.
Mehr wird noch nicht verraten. Nein, ihr müßt euch noch in Geduld üben. Nix da!

Gehabt euch wohl
Eure Bettina

2 Kommentare »

Last Minute

Für meine Nichts fehlte mir noch ein Geschenk, also schnell im Vorrat herumgewühlt und nach einer Anleitung für einen schnellen Cowl gesucht. Ich weiß, dass das Nichtenmädl gerne warme Halswärmer trägt, also kann es nicht verkehrt sein,  schnell noch so ein kuscheliges Teil anzuschlagen.

image

Diesen witzigen Hybrid aus Tuch und Cowl stricke ich mir ja schon seit Monaten (in Gedanken halt…), jetzt wird er mal getestet an der Nichte. Beginnt wie ein Tuch und wird dann zur Runde geschlossen. Mit einen schönen Lace-Muster macht er schon was her 🙂

image

Meiner wird aus pudrigen Madelinetosh-Garn gestrickt und hoffentlich geht sich auch noch ein Mützchen aus!

image

Ich werd jetzt noch Desserts produzieren und ein paar Geschenke einpacken. Nur keinen Stress, trotz kranken Pferd (muß die ausgerechnet vor Weihnachten ein Abszess bekommen???? Jeden Tag bestrahlen, auswaschen, Eiter herausmassieren….ja, igitt!!), ich lass mich nicht aus der Ruhe bringen.
Euch wünsche ich ein besinnliches und schönes Weinachtsfest. Lasst es euch gutgehen! 🙂

Gehabt euch wohl
Eure Bettina

Projektinfos:
Anleitung: Adama Cowl (Kaufanleitung/englisch)
Garn: FairAlpaka Bulky
Verbrauch/Nadelstärke: 240m/5,5mm

Hinterlasse einen Kommentar »

Lazy Sunday

Was tun, wenn Sonntag ist und die Temperaturen auf 31 Grad steigen? Diesen hier….

image

Auf der Terrasse sitzen, das neuste Projekt für die Schwester wachsen lassen, belustigt den Anstrengungen des Nachbarn, den Pool zu aktivieren, zuhören (Puh, sind wir gemein! Wir habe dann die Nachbarskinder zu uns in den Pool eingeladen…so bös sind wir auch nun wieder nicht…), an ein paar Rosen riechen und etwas an ihnen herumschnippeln und abends dem Rasensprenger bei seiner Arbeit zusehen. Einfach faul sein und den Tag verstreichen lassen.

Am Vormittag habe ich noch ein paar Fotos vom fertigen Cowl gemacht.

image

Der war wirklich sehr nett zu stricken, kurzweilig und doch anspruchslos. Die Streifenfolge habe ich etwas geändert, da mal ein Streifen mehr in Braun, da mal nur ein breitere Streifen in Natur und das Muster von Band 3 (in Braun) komplett geändert.

image
image

Mir hat dieses komische Strukturmuster einfach nicht gefallen, da konnte ich es noch so oft anglotzen. Ein bisschen im Musterbuch geblättert und dann dieses schlichte Rechts/Links Muster gefunden.

image

Durch die sommerliche Baumwolle ist der Cowl ein angenehmer Begleiter für die Übergangszeit oder für kühle Sommerabende.

Model Info:
Anleitung: 3 Color Cashmere Cowl von Joji Locatelli (englische Kaufanleitung)
Material: Lana Grossa Linea Pura Flora (60% Baumwolle 40% Soja)
Verbrauch: insgesamt ca 400m bei Nadelstärke 3,25mm
Spaßfaktor: hoch
Schwierigkeitsgrad: Anfänger

Dann wünsche ich euch noch einen schönen und entspannten sonntäglichen Abend!
Eure Bettina

3 Kommentare »

Das ideale Mitnahmeprojekt

Da ich in der letzen Zeit beruflich oft mit Flugzeug oder Bahn unterwegs bin, ist natürlich die Mitnahme eines Projektbeutels samt Inhalt Pflicht. Vertreibt doch das Nadelgeklappere die Langweile, verkürzt Wartezeiten und entspannt einfach im stressigen Reiseverkehr.

Strickmäntel aus dicker Wolle, Riesendecken, Einstrickmuster mit mehrere Farben oder komplizierte Lace Muster sind allerdings nicht gerade die idealen strickigen Reisebegleiter.
Klein und einfach zu stricken soll es sein und ohne die Notwendigkeit eines Stiftes und Zettels. Zopfnadeln verschwinden garantiert und die fünfte Nadel des Nadelspiels verdrückt sich sicher auch irgendwann klamm und heimlich.

image

Der erste Teil der Jacke für die Mama war ideal geeignet. Nur glatt rechts, in einem Stück gestrickt (so entfällt die Notwendigkeit von Reihen zählen), die zwei Taillenabnahmen ließen sich gut mit Maschenmarkern kennzeichnen und das ganze ist auch noch federleicht.
Daher ist dieser Teil der Jacke auch nur außerhalb des Heimes entstanden.
Bei den Armauschnitten war allerdings Schluß, den wenn ich mir mal wichtiges notieren oder Maschen still legen muß, dann finde ich das Stricken außerhalb des Hauses eher unpraktisch.

So ist die Jacke jetzt das aktuelle auf-der-Couch-sitz-Projekt, und sollte auch bald der zukünftigen Trägerin übergeben werden können. Ein Ärmel, eine Tasche und die Blenden fehlen noch. Den I-Cord bei der Tasche muß ich noch verbessern, der ist doch um einiges zu locker und fluddrig geworden. Werde wohl in der Reihe vor dem abketten einige Maschen abnehmen…

Nur was mache ich jetzt bei meinen Zugfahrten oder Flügen, am Bahnsteig oder Wartehalle im Flughafen? Ich habe ja auch immer ein Buch im Gebäck (Im Moment lese ich wieder einmal die Highlandsaga von Diana Gabaldon ) aber ich möchte auch  die Möglichkeit haben, entweder zu stricken oder zu lesen.

image

Meine Wahl: Ein kleine Cowl, in meinen Fall ist es der 3 Color Cashmere Cowl mit einfachen Muster, wo ich nichts aufschreiben muß und der bequem in eine Tasche passt. Außerdem liebe ich Cowls und Loops, da mir leicht am Hals und Genick kalt wird. Sommerlich leicht aus Resten von Mama’s Pulli. Ein 3 Color Cotton Cowl sozusagen :mrgreen:

Jetzt fehlt mir nur noch die Idee für ein Urlaubsprojekt. Da es in gut fünf Wochen los geht, werde ich noch Stash und Anleitungen durchforsten. Vielleicht ein Streifenpulli aus Holst Garn Coast oder doch den schlichten Pulli aus dem Leinengarn von Ito? Mal sehen…..

Und was strickt ihr so, wenn ihr unterwegs seit?

Gehabt euch wohl
Eure Bettina

6 Kommentare »

Huch!

Ich bin euch ja noch meine Weihnachtsgeschenke schuldig 😉

Jedes Stück hat seinen Besitzer gewechselt und ich hoffe, dass auch jeder zufrieden ist. (Wenn nicht, dann gibst Kloppe!)

Für den Buben habe ich, auf seinen Wunsch hinauf, einen Pullover aus Malabrigo Rastita in einen coolen Grün gestrickt. Und das war gar net einfach. Geschah es doch unter strengster Geheimhaltung! Nacht- und Bürostricken war da angesagt.

image

Da ich seine letzte Haube ermordet habe, kam auch noch eine Pommelmütze auf die Nadeln. Die Eingelaufene ziert jetzt einen Teddybär….jaja, die ist in die falsche Wäsche mitreingerutscht :mrgreen:
Allerdings für einen großen elfjährigen wird es langsam schwer Modelle zu finden. Muß ich wohl selber ran mit Ideen!

image

Für seinen Papa gabs die gleiche Haube in anderen Farben und mit Pimmel statt Pommel *räusper* (Ich habe ihn letztens in der Küche damit sitzen sehen…was das auch immer zu bedeuten hat….) Jetzt können die zwei im Partnerlook gehen 🙂

image

Tuch fürs Schwesterlein, wo die passende Tuchnadel erst gestern aus Überseh ankam haha. Aus BC Garn Jaipur Silk Fino. Ein Traumgarn!

image

Ein Cowl für die Nichte, zwei passende Shirts wurden mitgeliefert. Genadelt aus traumhaft weichen Malabrigo Rios.

image

Und zu guter Letzt ein Pomme pour Maman (die Anleitung heißt Pomme->Apfel) aus Kaschmir. Für meine Mama 🙂

image

Bis zum nächsten Jahr! Wo ich wieder Mitte Dezember beginnen werde, Geschenke zu stricken. Gegen meine Vorsätze. Aber so bin ich eben!

Ich habe, gegen meine Angewohnheit, keine der Anleitung verlinkt. Das ist immer die meiste Arbeit und ich bin etwas müde. Verzeiht also und wenn ihr was interessant findet, dann schreibt es ins Kommentar und ich setze dann einen Link!

Und ein herzliches Willkommen an all meine neuen Leser. Setzt euch, trinkt einen Kaffee und fühlt euch wohl!

Gehabt euch wohl
Eure Bettina

4 Kommentare »

Kleinteilewoche

Die Woche der Mützen, Cowls und Handschuhe ist vorbei. Der Winter kann kommen. Allerdings hat es bei uns um die 20 Grad und mir steht eher danach einen Sommerpulli zu stricken. Aber es wird kalt, ganz bestimmt!

Ein Cowl aus Madelinetosh Pashmina in Byzantine. Total kuschelig und sehr nett zum stricken. Tolles Design von Nadja 🙂

image

image

Goldstück Cowl von Schneckenstrick

Eine Norwegermütze aus Lana Grossa Merino. Die Mütze gesehen und gleich an die Merino in Pastell-Tönen gedacht.

image

image

Toque (Fair Isle Hat)aus der Voque Knitting Fall 2010

Ein Zopfhauberl aus feinsten Kaschmir (cashmere Tweed von Rowan)
Leider gibt es dieses Garn nicht mehr. Ein kleiner Rest wird noch für eine Mama-Haube reichen (hat sich gleich angemeldet hihi)

image

image

Scrollwork von Brooklyntweed

und Handschuhe in ROSA aus Lotus Pure Cashmere DK. Ein Traum von einem Garn. Ich stricke ja unglaublich gerne Handschuhe, besonders die Finger machen mir Spaß. Deswegen habe ich ein extra Zopf auf dem Ringfinger plaziert. Das war vielleicht eine Fudelei 🙄

image

image

image

Absinthe Gloves (Ravelry Download) Nette Anleitung, allerdings nichts für Handschuh-Anfänger. Dazu ist zuwenig erklärt.

Dazwischen lief mir so ein innovativer Pulli über den Weg :roll:, war kurz im hauseigenen Laden shoppen und flugs war er schon auf den Nadeln. Den werde ich ausführlich vorstellen und alle Schritte genau dokumentieren. So eine ungewöhnliche Konstruktion!

image

Meine Kleinteile habe ich aus Resten gestrickt. Ich habe zwei Kisten, wo ich passendes Garn für allerlei Mützen & Co sammle. Ich finde das ganz praktisch. Oft bleibt von einem Großprojekt doch einige Meter übrig und das eignet sich gut für so Kleinigkeiten.
Ausnahme ist das ROSA Kaschmir. Da habe ich genug für eine passende Mütze und Lacetuch. Mich wird man am Weihnachtsmarkt sicher nicht übersehen und auch nicht verlieren! Und für solche Fröstel-Events ist das Set auch gedacht 🙂

Solche Kleinteile-Wochen werde ich jetzt öfters machen, da komme ich wenigstens dazu die kleinen Schönheiten zu nadeln!

Gehabt euch wohl
Eure Bettina

2 Kommentare »

Ein Tüchlein für zwischendurch

Drei Tage hats gebraucht, der kleine Shawl Calais. Sockenwolle von Dornröschen-Wolle geliefert bekommen, Strang gewickelt, angenadelt und schwupps war er auch schon fertig 🙂

Ich bin erstaunt was handgefärbte Wolle alles so anstellt, das gewickelte Knäuel hatte schon eine ganz andere Farbverteilung als der Strang und je nach Muster kam die Farbverteilung auch ganz unterschiedlich. Sehr spannend zu verstricken!

Dieses Tuch ist wirklich, wirklich einfach zu stricken und wer mit Lace beginnen möchte, dann empfehle ich dieses Modell sehr. Die Anleitung, obwohl in Englisch, ist sehr gut verständlich und alles ist sehr genau beschrieben. Und das Ergebniss läßt sich doch sehen, oder? Aufgrund der blumigen Farben habe ich dem Tüchlein den Namen „Summer in Calais“ gegeben und weil das Stricken so schön war, wird es auch einen “ Automn in Calais“ geben und ein „Winter in Calais“….also es wird eine Vierjahreszeiten-Tuch 🙂 Wer mitmachen will, der sei herzlich eingeladen. Ich würde die Ergebnisse dann hier im Blog präsentieren 🙂

Das Tüchlein hat eine wunderbare Halstuchgröße (gespannt 120x55cm) und kann sehr vielfältig getragen werden. Morgen werde ich es mal gleich ausführen 🙂 Am Morgen ist doch noch etwas frisch und dann ist so ein kleiner Halswärmer sehr praktisch.

So, nun sollte ich mich wieder meinen Pullover „Caramel Candy“ widmen. Das sollte als nächstes fertig werden……obwohl ich habe ja im Gedanken schon das nächste Tuch auf den Nadeln….und eigentlich sollte ja auch Melon Shawl fertig werden….aber das ist eine andere „Never ending story“ (und vielleicht stricke ich ja auch ein Paar Socken aus der Sockenwolle *breit grins*)

Gehabt euch wohl

Eure Bettina

4 Kommentare »

Kleinkram&Tasche

Ich konnte gar nicht glauben, das ich mit diesen kleinen Halswärmer so zu kämpfen hatte. Ist doch nur ein kleiner rechteckiger Fleck, mit mir doch bekannten Aranmuster. Doch eine englische, ausgeschriebene Anleitung und ein ständig reißender Beilauffaden kosteten mir fast die Nerven. Ich kann diese ausgeschriebenen Anleitungen nicht leiden. Ich mag es wenn komplizierte Muster in Diagrammen dargestellt werden und nicht Reihe für Reihe aufgeschrieben sind. Ich bekomme immer einen Knoten im Kopf. Und mit englischen Anleitungen bin ich noch nicht so ganz warm geworden. Gut, aber die wirklich schönen und interessanten Stricksachen sind meist in englisch gehalten. Und deswegen heißt es für mich üben, üben und nochmals üben. Und es wird immer besser und ich lese englische Anleitungen jetzt schon fast wie deutsche. Super, nicht? Und ja, dieser verdammte Lurexfaden! Ich habe bereits einen ganzen Pullover damit gestrickt und er ist kein einziges Mal gerissen! Also warum jetzt? Die Idee für diesen Halswärmer kam auch mit dem kragenlosen Pulli, wo ich nie wußte was soll ich bloß drunter ziehen. Unterziehrolli ist zu derb für den feinen Pulli und Spitzenbluse mit Stehkragen, nun sagen wir mal, ich schaue damit aus wie eine Oberlehrerin. Ich hatte noch ein Restknäuel von Gedifra „Angora Merino“ (80% Angora, 20% Merino), die Angabe stammt aus „Vampire Knits“ Ein sehr nettes Büchlein mit vielen Kleinigkeiten wie Strümpfe, Stulpen und Schals. Wie auch ein sehr netter Hoodie und ein entzückendes Cape. Die Anleitungen sind sehr übersichtlich und auch gut zu verstehen. Recht ideal um mit englischen Anleitungen anzufangen. Ich kann das Buch nur empfehlen, vor allem wenn man Twighlight & Co mag:) Der Pullover ist aus der Verena „Winter 2007/08“ und wurde quergestrickt.Allerdings ist man bei der Auswahl der Kragenlösung immer etwas eingeschränkt. Um so besser die Lösung mit dem Extrakragen. Passt auch super zu einen Stoffkleid o.ä. und gerade das andere Muster gibt dem ganzen das gewisse Etwas. Der Knopf im Hirn hat sich also gelohnt;-) Eine weitere Filztasche ist auch fertig geworden. Ich habe sie für meine Schwester gemacht. Ist doch immer wieder schön für andere zu stricken, besonders wenn die Freude dann groß ist. Mein Schwesterlein hat sich sehr gefreut und die Tasche ist bereits fleißig in Verwendung. Das Modell ist aus „Strick & Filz No. 3“ von Lana Grossa. Die Wolle ist ebenfalls von Lana Grossa „Feltro Color“ (100% Schurwolle) Furchtbar zum verstricken, ich hatte nachher kein Gefühl mehr in den Händen. Besonders bei den linken Maschen ist das abstricken Schwerstarbeit. Das Maschenbild wir allerdings sehr gleichmäßig und auch das gefilzte Ergebnis kann sich sehen lassen. Ein schlichtes Modell, das sehr gut zu dem sportlichen Stil meiner Schwester passt. Besonders froh war ich, das ich diesen dreieckigen Knopf gefunden habe. Der passt so optimal! Da ich keine Lederband auftreiben konnte (man glaubt es kaum) habe ich einen gewachsten Schnürsenkel zweckentfremdet. Mit guten Ergebnis:-) Ein Projekt, das ohne Pannen und Fluchen von statten ging. Ist doch mal erfreulich. Naja, nicht ganz ohne Panne….jemand der namentlich nicht genannt werden möchte, hat zu stark an der unteren Taschenverstärkung gezogen (nach dem Waschen, beim ausdehnen) und zack ein kleiner Riss! Konnte ich unsichtbar wieder nähen (derjenige spricht schon Dankesgebete) Taschen zu stricken und zu filzen macht mir unheimlichen Spaß und die nächste Tasche wird eine für meine Nichte sein. Da kann ich auch wieder mal zu Häkelnadel greifen. Einfach mal ausprobieren! Für Rat und Tat stehe ich gerne zu Verfügung:-) Eure Bettina

5 Kommentare »