Zwitscherhexe

Stricken, Kochen, Pferde. Mein Leben zwischen Stricknadeln, Kochtöpfe und Reitstall

Alt aber gut

Beim Aufräumen und Ausmisten sind mir doch glatt ein paar Uralt-Sweater in die Hände gefallen, bestimmt schon um die 20-25 Jahre alt. Da ich Selbstgestricktes ja nicht weggeben kann und ich mich immer freue, wenn ich meine Werke wieder mal aus dem Kasten ziehe, ist das jetzt eine schöne Gelegenheit eine kleine Zeitreise in die Vergangenheit zu unternehmen.

image

Ein Eigendesign aus Alpaka, wo sich kein einziges Muster wiederholt. Was hat mich da geritten? Ich hatte in jungen Jahren offenbar mehr Muße, solche Sachen zu nadeln. Man beachte auch diesen komischen Schnitt! Die Schultern sind viel zu breit und die Armlöcher zu groß. Entweder man trug das damals so oder ich hatte keinen blassen Schimmer von optimalen Passformen. Ich vermute letzteres 😀

image

Sehr weit geschnitten war ja in dieser Zeit so ziemlich alles, was ja heute wieder Mode geworden ist.
Ich hab die Weste aber immer gerne getragen….jetzt komm ich mir etwas seltsam damit vor, dabei ist das Material so herrlich!

Apropos viel Muße in jungen Jahren….

image

Da strickt man sich doch tatsächlich einen Toulouse Lautrec auf den Pulli! (Da ist mir wohl tatsächlich ein kleiner Strick-Teufel auf den Schultern gesessen) Und schon wieder ein total komischer Schnitt, aber das Intarsienmuster ist doch der Hammer, oder?

image

Ich kann mich noch gut erinnern, dass ich für den Pullover Tage nur am Boden sitzend verbracht habe, sämtliche Knäuel um mich herum ausgebreitet.
Bin mir nicht sicher, ob ich das heute auch noch veranstalten würde 🙄 Bin mit den Jahren auch etwas bequem geworden. :mrgreen:

Verrückt waren wir damals, ich und meine Freundin, beide komplett Nadelabhängig. Das ging so weit, dass wir einen Pulli aus einen Film unbedingt nachstricken wollten. Und das war nicht mal ein richtiger Pullover, sondern das Gewand von Henry V aus dem gleichnamigen Film mit Kenneth Branagh.

image

Wir waren so verrückt nach Shakespeare und seinen zeitlosen Dramen, dass wir vier mal (!) immer samstags ins Kino gepilgert sind, um uns die Geschichte um den edlen König und der Schlacht bei Azincourt reinzuziehen. (Und um Kenneth Branagh zu bewundern…..) Irgendwann war die Idee, solch ein Hemd mit Lilien und Löwen auch zu besitzen, geboren.  Mit 19 Jahren ist man…..naja, eben 19…..

Entworfen haben wir ihn gemeinsam, die Ausgabe für die Wolle geteilt und meine Freundin hat ihn dann gestrickt, allerdings nur mit den Lilien und ohne diese Zacken. Rote und Blaue Baumwolle, das Gold war ein richtig schönes Bändchengarn. Getragen haben wir ihn beide, halt abwechselnd 😀 Leider ist er nicht mehr in meinen Besitz, vielleicht hat ihn die Freundin noch. Keine Ahnung. Wir sind leider nicht mehr in Kontakt.
Erinnert habe ich mich an den Pullover und seiner lustigen Hintergrundgeschichte, als ich mir  wiedermal  den Film angesehen habe (ich liebe den immer noch, aber bitte nur im englischen Originalton!)

So eine Zeitreise ist was Nettes, zaubert mir ein Lächeln aufs Gesicht und ich schüttle gerade den Kopf. Du meine Güte, was Stricken alles auslösen kann!
Habt ihr auch solche lustigen Geschichte rund ums stricken zu erzählen? Bin ich ja gespannt! :mrgreen:

Gehabt euch wohl
Eure Bettina

Advertisements
3 Kommentare »

Sommer, Strand und Meer

Wir fahren dieses Jahr, auf Wunsch aller Familienmitglieder, ans Meer zum baden und relaxen. Genaugenommen geht es in den Indischen Ozean, wo das Meer türkisblau leuchtet und wir von jeder Menge Palmen und weißen Sandstränden umgeben sind.

Das war auch einer der Gründe, warum ich diese Tunika angeschlagen habe. Ich sehe mich damit schon an der Poolbar sitzen und einen leckeren Cocktail schlürfen. Falls ich mit dem Oberteil ins Meer falle, wird man mich wahrscheinlich nicht gleich finden (vor lauter Türkis)….aber ich kann ja schwimmen…

image

Bis jetzt bin ich einigermaßen zufrieden mit dem vorläufigen Ergebnis. Allerdings hätte ich das Muster komplett mit den dickeren Nadeln stricken sollen, es hat sich etwas mehr zusammengezogen als gedacht. Ist jetzt keine Katastrophe und ribbeln wollte ich das nun wirklich nicht! Und etwas spannen wird das schön beheben (immer positiv denken…)

image

Der Ausschnitt ist so wie ich ihn haben wollte. Tanz mal freudig ums Feuer herum und vollführe einen Hexentanz :mrgreen:

Jetzt sind nur noch 1 1/2 Ärmeln zu bewältigen. Mit diesen unelastischen Garn ist Intarsienmuster eher eine Qual und ich versuche es einigermaßen gleichmäßig hinzubekommen. Super schön wird’s nicht, aber was soll’s!

image

Wenn ich mich strickmäßig über etwas ärgere, dann führt das immer zu seltsamen Selbstgesprächen. „Na, das ist aber häßlich!“ „Auch wurscht, sieht eh keiner….“ „Das will mich nicht!“ und so fort (mit Stirnrunzeln werde ich betrachtet und gefragt „Hast du was zu mir gesagt?“ Nö, ich führe die Gespräche mit Wolle und Stricknadel)
Das selbe in Grün, wenn ich Berechnungen anstelle. Wir Stricker sind schon ein lustiges Volk, nicht?

Strickt ihr auch luftiges und leichtes für euren Strandurlaub und läßt ihr euch gerne von den Urlaubszielen inspirieren?

Gehabt euch wohl
Eure Bettina

11 Kommentare »