Zwitscherhexe

Stricken, Kochen, Pferde. Mein Leben zwischen Stricknadeln, Kochtöpfe und Reitstall

Was lange währt, wird endlich gut

Ich mußte mir ja wochenlang Sprüche wie „Jetzt bist immer noch nicht fertig?“ oder „Was ist los? Strickkrise?“ oder auch „Schon wieder Schluß mit stricken?“ anhören. Haha! Mehr als 5-10 Runden Ärmel waren pro Tag einfach nicht drin. Aber so kommt man, beharrlich wenn auch langsam, ebenfalls zum Ziel. Und deswegen ist der Mantel jetzt auch brav und endgültig von den Nadeln gehüpft. (Und der soll mal selber sowas stricken und dann lass ich mal blöde Sprüche los 👿 )

imageFast 3 Monate hat es gebraucht……aber so langsam komme ich wieder in den Flow und strick gerade fleißig an meinen Schal.

image

Erstaunlicherweise sitzt das gute Stück sehr gut. War da am Anfang etwas sehr skeptisch (und sah mich schon mit schmerzverzerrten Gesicht ribbeln), aber alles gut 🙂
Größentechnisch habe ich einen Hybrid aus Gr. M und S fabriziert. Oben herum ist es eine M (37″), damit ich meinen (Atom-)Busen auch schön verpackt habe. Da meine Unterbrustweite eher schmal ausfällt, wurde für das Rockteil die Maschanzahl für Gr. S (34″) aufgenommen, was das ganze etwas verschmälert hat.
Am Saum ist es eher wieder eine M, ein Rapport mehr und die daraus resultierenden mehr zugenommenen Maschen machen es schön schwingend.

image

Auf die I-Cord Schlinge für den Knopf habe ich verzichtet und einfach das schon vorhandene Loch vom Muster als Knopfloch verwendet. Der Glitzerknopf mußte einfach sein :mrgreen:

image

Das smoken der Schulterpartie ging erstaunlich gut von der Hand, ein schöner Sonntag auf der Terasse war ideal um sich ins sticken zu vertiefen.

Bin rund um zufrieden und freu mich jetzt schon auf kühlere Temeraturen um den Mantel endlich ausführen zu können. Der übrigens nicht nur zum Kleid passt, sondern auch eine gute Figur mit Shirt und Jeans macht!

Anleitung: Devoted Classic Cardigan (Jane Austen Knits, Summer 2012)
Garn: Madelinetosh Dk in Isadora
Verbrauch: 8 Stränge
Nadelstärken: von 4mm bis 5mm (oben dünn, unten dick….)

Gehabt euch wohl
Eure Bettina

Advertisements
6 Kommentare »

Lang, lang….

….war’s etwas still hier. Es gab auch nicht viel zu berichten und auch nichts, was ich euch zeigen hätte können. Von Zeit zu Zeit verliere ich mein Strickmojo, nicht schlimm und auch zu verkraften :mrgreen:

Endlich habe ich den Rockteil des Mantels fertig. Endlos lange Reihen machten die Sache auch nicht gerade spannend. Aber dafür hat es eine schöne Weite bekommen, die nach dem spannen noch schwingender wird (auch wird sich die schwere Merino in die Länge ziehen, hier ein gewünschter Effekt)

image

Passend zum Mantel-Thema habe ich mir im Endspurt des Rockteils den Film „Sinn und Sinnlichkeit“ angesehen, heißt doch das Projekt „Mr.Darcy’s Girl“.

Da ich wieder ein Mitnahmeprojekt brauchte, habe ich mal den Schal „Torquata“ angeschlagen.
Die vor einiger Zeit gekauften Stränge von Zauberwiese in Gradientfarben von Rosa bis Beige und ein Strang Bfl-Wolle von Mellifera in einen schönen Rosenholz-Ton fand ich gerade richtig für den schräg laufenden Schal. Ein leichtes Lace-Muster macht das stricken auch in der Öffentlichkeit oder im Gespräch einfach und angenehm.

image

Ich werde hier alle 7 Farben des Gradient-Sets verwenden (statt der in der Anleitung angegebenen 6) und auch den Laceteil etwas verbreitern, damit das Tuch auch schön lang wird.

So einen überlangen Schal in Blautönen liegt schon in der Schalschublade und ich mag den echt gerne. Eine Kollegin fragte mich einmal, ob ich da irgendwie die Zeit vergessen hätte! Ich konnte einfach nicht aufhören……wenn ich nur aufhören könnte….Hilfe!

Naja, ich hoffe ich kann demnächst wieder mehr berichten…
Gehabt euch wohl
Eure Bettina

1 Kommentar »

Farben des Herbstes

Ach nö! Eigentlich sollten ja jetzt Farben des Frühlings angesagt sein, aber ich muß euch vor den ersten grünen Blättern und gelben Narzissen noch ein paar orange Herbstblätter zeigen.

image

Der zweite Ärmel hat sich gezogen wie Kaugummi (er wollte und wollte nicht fertig werden, der Schlingel!) und nach einen Sonntag Nachmittag voll von umhäkeln und ca 80 (!) Fäden, die vernäht werden wollten, war der Mantel endlich fertig.

image

Ich mußte einiges ändern. Ausschnitt, Schultern, Taille und Armkugel wurden neu berechnet und meinen Maßen angepasst. Falls ihr diesen Mantel ebenfalls nadeln wollt, dann würde ich unbedingt empfehlen maßgenau zu arbeiten. Leider gibt es kaum Maßangaben in der Anleitung. Und der Mantel ist generell in der Taille und Schultern zu weit geschnitten. Da heißt es rechnen, sonst sitzt der Mantel schlecht.
Anneli hat einiges sehr interessantes und nützliches zum Thema Passform & Co aufgeschrieben. Unbedingt lesen! 🙂

image

Der Ausschnitt bekam einen I-Cord statt dem Rollbündchen und die Ränder habe ich mit Krebsmaschen umhäkelt. Finde ich stabiler und hübscher als feste Maschen.

image

Die Anleitung ist  ansonsten nicht schlecht, es gibt einige Foto-Tutorials und nette Ideen, wie z.B. eine Kettrandmasche zu arbeiten und die Nähte dann so zusammen zu nähen, dass sie wie die Hebemaschen zwischen den Zöpfen aussehen. (Was ich jetzt zu fotografieren vergessen habe…stellt es euch einfach vor 🙄 )

image

Auch neues habe ich dazugelernt. Die Blende wird ja gleich mitgestrickt und wenn man in der Mitte der glatt rechts Fläche ein Hebemaschen arbeitet, klappt die Blende automatisch nach innen und läßt sich so gut gegen nähen. Und hübsch ist die Hebemasche am Rand allemal. 🙂

image

Noch mal van hinten :mrgreen:
Es war nicht wenig Arbeit, aber es hat sich gelohnt. Auch diese vermaledeite Rechnerei, so sitzt der Mantel jetzt auch gut. Möglicherweise versetze ich die Druckknöpfe noch etwas, ich habe den Abstand etwas zu großzügig angelegt und so neigt er etwas zum aufklaffen. Aber das kann ja leicht bereinigt werden. (Psst, der Mantel trägt etwas auf, sprich er macht ein klein wenig moppelig….aber ist trotzdem schick und schööööön warm psst….)

Das verwendete Garn hat zwar viel Polytierchen-Anteil, strickt sich etwas sperrig (unbedingt Metallnadeln verwenden), aber ist sehr weich und formstabil. Und kein EINZIGER Knoten (man höre und staune) allerdings reißt das Garn sehr leicht (ist mir einige Male passiert). Ich würde es durchaus wieder verwenden, den der Preis ist unschlagbar.

Modellinfos:

Anleitung: Cabled Sweater Coat Pattern (englische Kaufanleitung)
Garn: Filati da Collezione Elsa in Rost
Nadelstärke: 6mm
Verbrauch: 1600m (Gr.S/M)
Konstruktion: In Teilen gestrickt und zusammengenäht
Schwierigkeitsgrad: mittel (aufgrund des schlechten Schnittes würde ich einige Erfahrungen in Oberteil stricken empfehlen)
Drucknöpfe von Textil Garden

Das Wetter ist noch kühl genug, um den Mantel noch vor dem Herbst auszuführen. Da freu ich mich schon drauf 😀
Gestern hat bei uns so ein Sturm mit Eisregen gewütet, dass ich im Stall nur mit Mühen zum Auto kam! Der Frühling ist noch nicht wirklich in Sicht….

Gehabt euch wohl
Eure Bettina

10 Kommentare »

Etwas altes und etwas neues

Es sollte eigentlich ein Herbstmantel werden. Ich sah mich schon darin durch bunte Blätter streifen, mit dicken Strumpfhosen und einem herbstlichen Kleid darunter. War wohl nix. Angeschlagen schon im Oktober und dann sträflich vernachlässigt. Aber ich muß, zu meinem eigenen Wohle, unbedingt ein paar angefangene Projekte fertig bekommen. Sonst werde ich noch gaga im Kopf :mrgreen:

image

Rückenteil und ein Vorderteil sind schon fertig. Wer jetzt glaubt, mit dicker Wolle und 6mm Nadeln geht das flott voran, der irrt. Der Mantel ist 100cm lang und sehr weit unten. Das zieht sich!!!! Zu meinen Leidwesen! Seufz

image

Schultern und Ausschnitt mußte ich neu berechnen, denn ich habe weder einen Bleistift-Hals noch Schultern wie ein Footballspieler in voller Montur. Seltsam schmaler Ausschnitt und überbreite Schulter werden in der Anleitung vorgegeben. Außerdem habe ich die Taille etwas verschlankt.

Ein neues Projekt ist bereits in Planung. Ein Frühlingspulli für die Mama. Gestreift soll er sein in Natur, Grün und Braun.
Ein gemeinsames Abtauchen im geheimen Wolllager, ergab den Fund von Lana Grossa Flora in Natur und einem hellen Grün. Die weiche Mischung aus Baumwolle und Soja gefiel meiner Mutter sofort. Nur ein Braun mußte noch her. Da es diese Qualität nicht mehr gibt, machte ich mich auf die Suche und wurde bei Ravelry fündig 🙂 Ein paar Restknäuel wollten den Besitzer wechseln und fanden den Weg zu mir.

image

Als Grundschnitt werde ich das Modell „Elizabel“ nehmen. Top down mit simultan eingesetzten Ärmeln. Ich wollte eine top down Konstruktion, da ich hier viel besser die Taille und Länge anpassen kann. Die Streifen werden allerdings sehr viel anders ausfallen und auch kleine Muster bekommen.

Aber zuerst muß noch der Mantel fertig werden, vielleicht kann ich ihn dann noch an kühlen Frühlingstagen tragen. Auch wenn er herbstlich Orange ist 😆

Gehabt euch wohl
Eure Bettina

3 Kommentare »

Es ist herbstlich geworden

Jetzt ist es soweit. Nachdem uns das Wetter mit spätsommerlichen Temperaturen verwöhnt hat, weht uns jetzt ein rauere Wind um die Nase. Ich mag diesen Übergang sehr gerne, lädt es doch zum einkuscheln ein. Selbst Spaziergänge und Ausritte bekommen ihren eigenen Reiz.
Auf den Tellern gibt es vermehrt Kürbis und Wildgerichte. Heute habe ich meine Lieben mit Rehmedallions auf Kirsch-Schoko-Sauce, Kartoffel-Safran-Pudding, karamelisierte Maroni und Rotkraut verwöhnt. Hat köstlich geschmeckt.
Die ersten Mützen verlassen meine Stricknadeln. Aus der aktuellen The Knitter Ausgabe (Nr.19/Herbst 2014)

image

Passend zu meinen gestreiften Rollkragenpulli. Bereits schon ausgeführt, hat mich gut gewärmt bei meinen Ausritt. Die passenden Fäustlinge werde ich auch noch stricken.

image

Eine weitere Haube ist auf den Nadeln….

image

Einen herbstorangen Strickmantel habe ich angeschlagen. Leider schmerzen mir die Hände mit 6mm Nadeln etwas schnell, aber das Gestrick wächst zum Glück sehr rasch.

image

Die Socken sind bald fertig….warum brauche ich immer für den zweiten soooooo lange???

Ich werde mir jetzt eine Tasse Tee zubereiten und an der Mütze weiter stricken. Eingemummelt in eine Kuscheldecke und begleitet von ein paar Duftkerzen.
Und wie gestaltet ihr die rauen Herbsttage?

Gehabt euch wohl
Eure Bettina

3 Kommentare »

Fortschritte

Der rosa Kuschelpulli liegt in der Zielgeraden. 1 1/2 Ärmel werden mit 4,5 mm doch noch recht flott von den Nadeln gehen.

image

Allerdings ist mit der Alpaca Cotton von Rowan an schnellstricken nicht zu denken. So eine sperriges Garn hatte ich schon lange nicht mehr auf den Nadeln. Und ein gleichmäßiges Maschenbild bekomme ich auch nicht wirklich hin und ich habe eine gleichmäßige Fadenspannung. Rowan war lange Zeit meine Lieblingsmarke. Aber das hat sich in den letzen Jahren leider geändert. Und ich habe noch 10 Knäuel in Lila! Na, da wird sich auch noch ein passendes Modell finden. Aber kuschelig ist sie und kratzt nicht. Aber ich bin auch nicht besonders empfindlich bei Alpaka.

image

Hier sieht man gut, dass der Pulli vorne kürzer ist. Entsteht alleine durch das Muster. Gefällt mir sehr gut 🙂 Ist übrigens wieder ein Model von Jutta aka HintermStein. Die Frau für die klassischen und gut sitzenden Oberteile.

Diese Jacke wird ein echter Hingucker

image
image

Da fehlen auch nur noch die Ärmel, die ebenfalls mit Zöpfen geschmückt werden.

Und ich habe schon mein nächstes Projekt im Kopf. Ein Strickmantel mit Zöpfen, schön schwingend, lang und warm. Mit dicker Wolle genadelt ein richtiger Mantelersatz.

image

Dieses Garn war günstig, teils aus Polytierchen aber verstrickt sich besser als die teure Wolle von Rowan. Interessant, nicht?
Die Wolle ist sehr weich und kuschelig und hat eine schöne „stitch definition“ ( mir fällt das deutsche Wort dafür nicht ein….Hilfe!)
Erhältlich bei Buttinette. Hat mich mal interessiert, wie diese Garne so sind und bin eigentlich ganz positiv überrascht. Für den Preis, was will man mehr. 😉

Einen schönen Sonntag und gehabt euch wohl
Eure Bettina

6 Kommentare »

Warm und kuschelig

Wer sagt, dass aus etwas dickere Wolle nur Grobstrick entstehen kann? Ich nicht! Auch aus „Bulky“ kann etwas feines entstehen.
In meinen Fall ein süßer Mantel, der an kühlen Herbsttagen Wärme und Wohlbefinden garantiert. Für mich, die viel im Auto unterwegs ist, einfach ideal. Bequem, warm aber auch nicht zu warm um in wärmeren Räumen gleich ins schwitzen zu kommen (schon mal in einer dicken Jacke einen Großeinkauf im Supermarkt gemacht??)

image

Die Anleitung ist aus einer älteren Rebecca-Ausgabe und irgendwie komisch. Naja, da mir selbst die kleinere Größe zu groß gewesen wäre (trotz festerer Maschenprobe) mußte ich sowieso sehr viel ändern und anpassen. Stärker tailliert, Ausschnitt geändert, Schulterpartie komplett anders und es hat sich ausgezahlt, er passt wunderbar. Die komische verdeckte Knopfleiste habe ich in eine einfache Rippenblende abgeändert. Diese verdeckte schrie so nach „Ich beul mich aus und mache komische Wugerl“. Also weg damit!
Ein wenig länger hätte das Mäntelchen sein können, ist aber nicht so tragisch.

image

Wieder mal komplett nahtlos gestrickt, mit top down Ärmel wo ich die Armkugel mit verkürzten Reihen genadelt habe. Ich liebe das!! So praktisch 🙂
Von hinten auch nicht zu verachten, mit hübschen Riegel und kecken Schößchen. Für meinen eher flachen Hintern immer gut :mrgreen:

image

Begeistert hat mich der Kragen, das einzige was ich brav nach Anleitung gemacht habe. Der ist toll, mit verkürzten Reihen geformt und liegt wunderbar. Muß ich mir eindeutig merken.

Mantel mit Zopfmuster #27 aus Rebecca #48
Lana Grossa Alta Moda Cashmere 800g in Nachtblau 06
Nadeln: 5mm und 6mm

Yummy Projekte sind gerade in Arbeit….ich sage nur Fair Isle und lasse Bilder von Wolle sprechen….

image

image

Gehabt euch wohl
Eure Bettina

4 Kommentare »