Zwitscherhexe

Stricken, Kochen, Pferde. Mein Leben zwischen Stricknadeln, Kochtöpfe und Reitstall

Drappus Giganteus

Meine Kenntnisse in Latein sind echt schon eingerostet, ist auch schon läääääänger her, deswegen ein sehr freie Übersetzung von „Gigantischen Tuch“. (Alle Lateinnerds dürfen sich jetzt gerne die Haare raufen)

Aber die Bezeichnung passt so gut zu diesen Mega-Schal. Ich hab ihn jetzt nicht abgemessen, aber 3,5m misst das Teil mit Sicherheit :mrgreen:

image

Sieben Gradientfarben von Babyrosa über Puder und Nude bis Beige und Streifen in Altrosa lassen das Modell „Torquata“ erstrahlen.

image

Um möglichst viel von dem schönen Garn zu verarbeiten, habe ich das Lacemuster siebenmal statt fünfmal gestrickt und das ließ den Schal dann auch so in die Länge wachsen.
Aber ich mag es überlang und wickle mir das Gestrick gerne mehrmals um den Hals.

image

Verwendet habe ich ein Gradient-Set von Zauberwiese aus 100% Leicesterwolle und ein Sockengarn von MelliferaYarns, ebenfalls aus Leicester und Nylon. Das erste Mal, das ich Wolle von solch Schafen verstrickt habe. Weich aber wesentlich griffiger als Merino. Von der Haptik und auch Optik eher wie eine Hochlandwolle, ohne so kratzig zu sein. Mag ich wirklich sehr gerne.

Eisige Grüße aus dem Weinviertel
(mein Auto ist heute schon wieder nicht angesprungen! Halbe Stunde vor einen wichtigen Termin….zum Haare raufen. Neue Batterie wäre vielleicht nicht schlecht….)
Kuschelt euch gut ein und habt eine schöne Strickzeit
Eure Bettina

4 Kommentare »

Worte finden

So, jetzt schreib ich mal einen Beitrag, vielleicht kommt die Lust zum bloggen ja wieder. Hmmmm, irgendwie herrscht im Moment etwas Wortleere (habe ich da jetzt ein neues Wort kreiert?) in meinen Hirn.
Und nur Bilder posten, ist auch nicht gerade das, was ich euch vorsetzen will.

Endlich fertig ist dieser wunderschöner Schal von Jutta aka HintermStein.

image

Ein Mystery-Kal der wirklich Spaß gemacht hat. Nicht kompliziert und doch abwechslungsreich. Bei dem gruseligen nass-kalten Wetter wurde das gute Stück natürlich schon um den Hals gewickelt.

image
image

Die Fotos sind irgendwie nicht besonders, scheinbar habe ich auch ein Fotografier-Tief. Aber knipsen ist auch nicht so ganz meins und manchmal werden die Bilder toll und so wie ich sie mir vorstelle, dann wieder nicht. Aber man sieht wie das Tuch aussieht und das ist ja wichtig.

Gestrickt habe ich mit Camellana von Ruppert Garne. Reines Kamelhaar in Lace-Stärke. Rustikal in der Haptik und sehr „schafig“ (also eher „kamelig“….) Riecht auch wunderbar nach Natur (die Katzen hatten ständig ihre Nase im Knäuel 😆 ) Nach dem Waschen flauscht das Garn wunderbar auf und wird weich und ist überhaupt nicht kratzig (und ich bin bei rustikaler Wolle eher empfindlich)

Ruppertgarne bietet in ihren Onlineshop einige sehr schöne Garne an. Einiges ist mit dem Sortiment von Holstgarne identisch. Wie die Coast (Wolle mit Baumwolle) oder Noble, ein Garn aus Geelong und etwas Kaschmir. Beide Garne kann ich nur empfehlen, sehr weich und wunderbar zu verstricken.

Daneben gibt es zwei Sorten Camel, ein Tweedgarn und die Lacashmi. Mein persönlicher Favorit. Wunderbar weich und herrlich luxuriös! Auch nicht verwunderlich mit 30% Kaschmir-Anteil.

image

Zugelegt habe ich mir eine Pullovermenge in einem wunderbaren Zuckerlrosa (Cupcake) für einen leichten Frühjahrs-Pullover. Mit 3er Nadeln verstrickt ergibt das ein feines Gestrick, das ebenfalls nach dem Waschen aufblüht und so etwas dichter wird.

Probieren möchte ich noch das Tweedgarn und die dickere Variante des Camelgarns, das ebenfalls eine leichte Tweedstruktur ausweist. (Eigentlich sollte ich ja nicht…..aber das ist ein alter Hut und hat schon einen Bart….soll der Stash doch das Haus völlig verbarrikadieren)

Auf den Nadeln ist immer noch die Chanel-Jacke, wo nur noch die Ärmeln fehlen. Bericht folgt noch, ich muß da jetzt eine Pause einlegen, die 8er Nadeln schaffen mich echt! Autsch und nochmals autsch!
Angeschlagen habe ich jetzt einen Loop, eigenes Design aus Mohair und mit viel glatt rechts, Streifen und einen Mosaikmuster. Erholung für die Hände, sag ich euch.
Einen angefangenen Schal gibt es auch noch, aber da bereiten mir die vielen ssk’s im Moment etwas Schwierigkeiten. Meine Arme fühlen sich an wie Blei…..extrem dicke Nadeln sind einfach unfreundlich zu Muskeln und Co!

Na schau, geht ja mit den vielen Worten 🙂

Gehabt euch wohl
Eure Bettina

4 Kommentare »

Kreuz und Quer

Kunterbunt geht es zu im heimischen Strickkorb. Mal wird hier gestrickt, dann wieder dort, wie es mich gerade freut.

image

Die Jacke aus der Mottenkiste liegt schon in der Zielgeraden.

image

Nur noch ein paar Reihen Passenmuster, dann die Blenden flott angestrickt und fertig ist ein gemütliches Herbstjackerl.

Das Muster ist einfach zu merken, zum Glück, den in den meisten Reihen wird mit drei Farben gestrickt und das ist mühsam und verlangsamt den Fortschritt um einiges.

image

image

Neu angeschlagen eine dicke Jacke im Chanelstil. Diese Wolle habe ich tief aus meinen Vorrat ausgegraben. Gedifra gibt es schon lange nicht mehr, die Modelle in den Heften können sich aber durchaus noch sehen lassen. So steht diese zeitlose Jacke nach wie vor auf meiner Wunschliste. Das Garn müßte schon über 10 Jahre in meinen Stash schlummern (räusper….) Das Gestrick wellt sich etwas sehr am Rand, liegt am Hebemaschenmuster, da muß ich wohl etwas tricksen bei der schmalen Blende, aber wird schon werden….

image

Sehr ungewohnt sind die Kochlöffeln in Stärke 8. Man sieht zwar schnell Ergebnisse, die dicken Nadeln gehen mir allerdings sehr auf die Hände. Meine Sehnenscheiden melden sich dann gehörig und unmissverständlich zu Wort. Daher hier mit Bedacht stricken!

Ganz neu im Stash ist die Camellana von Ruppert Garne. Reine Camel-Wolle in Creme, Caramel und Kirschrot. Extra bestellt für den Mystery-KAL von Hinterm Stein. Habe ich liebenswürdigerweise von ihr geschenkt bekommen und ich fand nix im Wolllager….naja, ich wollte wahrscheinlich gar nichts finden und mir einfach neue Wolle gönnen. Mir war so danach und die Camellana wollte ich schon längst ausprobieren.

image

Hier schon mal der Anfang des Tuches, im ersten Clue wird noch wie für ein Dreieckstuch gestrickt und dann kommen Richtungswechsel um daraus einen breiten Schal zu zaubern. Bin ich ja schon gespannt!

Das wär’s mit der derzeitigen Bestandsaufnahme, das restlose Vernichten von Strickleichen steht immer noch am Programm. Wenn Mottenkiste-Jacke fertig ist, dann muß ein Tuch mit Norwegersternen daran glauben….das soll jetzt auch endlich mal fertig werden. :mrgreen:

Gehabt euch wohl
Eure Bettina

3 Kommentare »

Lang, lang….

….war’s etwas still hier. Es gab auch nicht viel zu berichten und auch nichts, was ich euch zeigen hätte können. Von Zeit zu Zeit verliere ich mein Strickmojo, nicht schlimm und auch zu verkraften :mrgreen:

Endlich habe ich den Rockteil des Mantels fertig. Endlos lange Reihen machten die Sache auch nicht gerade spannend. Aber dafür hat es eine schöne Weite bekommen, die nach dem spannen noch schwingender wird (auch wird sich die schwere Merino in die Länge ziehen, hier ein gewünschter Effekt)

image

Passend zum Mantel-Thema habe ich mir im Endspurt des Rockteils den Film „Sinn und Sinnlichkeit“ angesehen, heißt doch das Projekt „Mr.Darcy’s Girl“.

Da ich wieder ein Mitnahmeprojekt brauchte, habe ich mal den Schal „Torquata“ angeschlagen.
Die vor einiger Zeit gekauften Stränge von Zauberwiese in Gradientfarben von Rosa bis Beige und ein Strang Bfl-Wolle von Mellifera in einen schönen Rosenholz-Ton fand ich gerade richtig für den schräg laufenden Schal. Ein leichtes Lace-Muster macht das stricken auch in der Öffentlichkeit oder im Gespräch einfach und angenehm.

image

Ich werde hier alle 7 Farben des Gradient-Sets verwenden (statt der in der Anleitung angegebenen 6) und auch den Laceteil etwas verbreitern, damit das Tuch auch schön lang wird.

So einen überlangen Schal in Blautönen liegt schon in der Schalschublade und ich mag den echt gerne. Eine Kollegin fragte mich einmal, ob ich da irgendwie die Zeit vergessen hätte! Ich konnte einfach nicht aufhören……wenn ich nur aufhören könnte….Hilfe!

Naja, ich hoffe ich kann demnächst wieder mehr berichten…
Gehabt euch wohl
Eure Bettina

1 Kommentar »

Brobdingnagisch

So langsam geht es wieder aufwärts 🙂 Ich wurde ja ans Bett gefesselt, mit bösen Blicken gestraft und ständig kontrolliert, ob ich brav zugedeckt bin, die grausliche Medizin getrunken habe und artig meine Schläfchen gemacht habe. Ich schwöre, mein Mann ist zur überdimensionalen und  gruseligen Krankenschwester mit Kochambitionen mutiert! Aber das selbst gebackene Brot und die klassische Hühnersuppe waren echt köstlich!
Nun hat es auch das Tochterkind erwischt. Wundert mich nicht, da sie ständig an mir gehangen ist. Die kleine Maus verkraftet es schlecht, wenn es der Mama nicht gut geht. Jetzt fehlt noch der kleine Mann und der große Mann obendrauf (Gott bewahre! Man möge flüchten, wenn dieser Fall eintritt! Männer und krank sein….na ihr wißt schon!)

Ein bissl am Pullover habe ich gestrickt, nicht viel, aber ein paar Maschen zwischendurch mußten schon sein. Das Muster war mir allerdings zu anstrengend mit Dussel im Kopf.

image

Der Anfang des „Rose of Jericho“ aus der wunderbaren Silk/Merino. Tolle Anleitung und macht so richtig Spaß!

Da hat sich der Flugzeugschal auch als ideales Ich-bin-krank-und-nicht-denkfähig-Projekt entpuppt.

image

Drei Meter lang ist er geworden und ich kann mich jetzt von oben nach unten darin einrollen. Oder böse Halsschmerzen bekämpfen oder mich aus dem Fenster abseilen (falls die fiese Oberschwester wieder auftaucht).

image

Das Schalmonster sorgte für rege Belustigung unter den Familienangehörigen. Sitzt doch der Bub neben mir und wickelt sich den Schal um den Hals, während ich daran stricke wohlgemerkt. Und grinst mich dabei herausfordernd an, der kleine Schlingel. (Ich mit schrägen Blick: „Hast Halsweh? Soll der Onkel Doktor  kommen?“….der Spaßvogel war aber dann schnell wie Flash…. auch wieder weg…) Der nächste Witzbold deckte sich damit zu oder ich wurde gefragt, ob ich einen Rekord brechen möchte.
(Sehr witzig!) (Ruf doch das Guinness Buch der Rekorde an!)

Auf jeden Fall können wir uns jetzt alle gleichzeitig vor Zugluft schützen. Ausprobiert und jeder bekommt ne Ecke ab :mrgreen: (Allerdings müssten wir konsequent nebeneinander her gehen….)

image

Meine Liebe zu Streifen kam hier voll auf ihre Kosten. Das macht Freude!
Die Anleitung kann ich nur empfehlen, den hier gibt es sicher keine Grenzen was Garnkombinationen und Farben anbelangt. Einfarbig oder mit vielen unterschiedlichen Farben und Schattierungen oder mit Farbverlaufsgarn. Sehr, sehr spaßig und wenn ich nicht bewußt gestoppt hätte, wäre das Monster zur Boa Constrictor angewachsen, mit fünf Meter Länge 🙄

Model Info:
Anleitung: Traverso Due (kostenlose englische Anleitung)
Garne: Rowan Kidsilk Haze Stripes, Ice Yarns Kid Mohair Glitz  , GGH Kid Melange und als Mitlauffaden habe ich Drops Lace (Alpaka/Seide) verwendet.
Nadelstärke: 4mm
Verbrauch: insgesamt 1800m (Garn doppelt genommen)
Schwierigkeitsgrad: Absoluter Anfänger
Spaßfaktor: Rießig!

Gehabt euch wohl
Eure Bettina

Brobdingnag: Land das Gulliver auf seinen Reisen besucht. Hier ist alles rießig und größer als er selbst.

7 Kommentare »

Überraschung

Bei meiner Heimkehr wartete neben aufgeregten Kindern und einen selig lächelnden Mann auch ein Päckchen von Dye for Yarn auf mich!
Ich hatte, nach ausführlichen und beharrlichen Kreisen über den Shop, endlich 6 Stränge DK Silk/Merino in einen wunderschönen Magenta ergattert.

image

Die  Farbe „Poisened for Love“ war nicht meine erste Wahl, sondern ein heller Pfirsich-Ton mit leicht güldenen Tendenzen. Hätte mir gut für den „Rose of Jericho“ von Anett gefallen, aber ich war mir nicht sicher, ob die Farbe für meinen Teint optimal ist. Und wie eine lebende Leiche will ich nun mal nicht aussehen :mrgreen:
Mit kräftigen Juwelenfarben bin ich auf der sicheren Seite, den solche Töne stehen mir garantiert 🙂 Ist ja nicht so einfach, mit der richtigen Farbwahl! Mit dem Wissen ein Wintertyp zu sein, dem auch mancher warmer Ton gut steht, ist es ja nicht immer getan. Oft sprechen mich ja genau die Farbtöne besonders an, von denen ich weiß, dass sie mir nicht ganz so toll stehen. Kennt ihr, nicht wahr?
Will ich mir eine Jacke stricken, dann fällt dieser Umstand weniger ins Gewicht, da eine weiße Bluse das aufhebt. Aber bei Pullis muß das 100% passen, sonst ziehe ich das Ding nie an. Und der Unglücksrabe erleidet das traurige Schicksal einer Schrankleiche. Ganz schlimm ist senfgelb und korallenrot! Das geht gar nicht 🙄

Jetzt muß noch der Pulli für die Mama fertig werden.

image

Um dann mit Vergnügen diese Traumwolle anschlagen zu können.
Bin schwer begeistert von dem wunderbaren Glanz und dem seidenweichen Griff.

Mein Flugzeugschal ist auch etwas gewachsen.

image

Und ich werde jetzt meinen Jetlag weiter pflegen….bin etwas durch den Wind. War doch etwas stressig und anstrengend.
Wooooo ist die nächste Kaffeemaschine????? (Einen dreifachen Espresso, bitte!)

Gehabt euch wohl
Eure Bettina

4 Kommentare »

Unterwegs mit Strickzeug

Im Moment bin ich beruflich in New York und natürlich muß auch hier Strickzeug mit! Etwas leichtes und einfaches, was ich auch unbemerkt ins Flugzeug schmuggeln kann 🙄
Die liebe Anneli hat mich mit ihren schönen Schals aus Mohair oder Farbverlaufsgarnen dazu inspiriert, einen schlichten Mohair-Schal anzuschlagen.

(Schnappschüsse auf meinen Reiseplaid grins)

image

Modell Traverso Due aus Drops Lace, Rowan Kidsilk Haze Stripes, GGH Kid Melange und einer Glitzer-Mohair von Ice Yarns. Die Mohair wird mit der Drops Lace immer doppelt verstrickt. Fast hätte ich das Projekt nicht mitnehmen können, da ich die braune Lace noch bestellt musste und sie wirklich im letzten Moment mit der Post eingetrudelt ist. Noch schnell gewickelt und ab ins Handgepäck!

Unbedingt beachten, dass keine Metallnadeln im Handgepäck sind. Am besten Bambusnadeln nehmen und sich dann gaaaanz unauffällig verhalten 😎 Bisher ging immer alles gut.
Und vorher bei der Fluggesellschaft anfragen, ob das stricken an Bord auch erlaubt ist. Könnte ja ein Mord mittels Stricknadel stattfinden, oder so 😉
Aber 8 Stunden alleine im Flieger ohne Strickzeug? Furchtbare Vorstellung. Beim Lesen wird mir immer schlecht und ich kann auch kaum schlafen (selbst in der Business-Class finde ich das schwierig) Einmal hatte ich bei eine 14 Stunden Flug eine Schlaftablette eingeworfen. Nie wieder! Ich hätte einen Absturz des Flugzeugs einfach verschlafen. Und mich nachher gewundert….

image

Der Pulli für die Mutti ist auch mit, falls mir ganz arg fad wird. So am Abend im Hotelzimmer. Kann ja vorkommen und man sollte für alle Notfälle gerüstet sein. Dieses Projekt habe ich allerdings im Koffer mitgenommen. Da ist ja das Mitnehmen von Stricknadeln problemlos.

So, ich muß jetzt wieder und auf den anstehenden Besuch bei meiner Cousine freu ich mich schon….wir werden ein paar Clubs in Manhattan unsicher machen :mrgreen: . Mein Mann liest jetzt eh nicht mit, oder doch? 😛

Und ein paar Stränge Madelinetosh werden auch noch den Weg in den Koffer finden (muß man ja ausnutzen, oder?) ^^‘

Gehabt euch wohl
Eure Bettina

7 Kommentare »

Ich aufgeben? Ich doch nicht!

Obwohl ich diesen Schal mit diesen ungewöhnlichen Muster am liebsten dem Höllenfeuer übergeben hätte!

image

Ist der nicht wunderschön? So ungewöhnlich und einzigartig? Nicht lange überlegt und Anleitung Fox Paws gekauft. Stash durchsucht und ein paar schöne Meisen gefunden.

image

Keinerlei Charts (örks) nur Reihe für Reihe ausgeschrieben mit ziemlich ungewöhnlichen Zu- und Abnahmen. Erstmal ein Pröbchen stricken. Reihe 6 war eine einzige Katastrophe! Nix ging mehr, entnervt wieder zum Anfang zurück. Um meine Meisen zu schonen, habe ich Restl von Garn herausgesucht. Nach vier Versuchen hätte ich das ganze gerne verbrannt, in die Luft gesprengt oder in ein Säurebad geworfen!

Ich habe mich ja wohlweislich dem KAl in der Yarn over Berlin Gruppe angeschlossen. Und ich bin nicht die einzige, die am liebsten alles in die Ecke gepfeffert hätte. 👿
So ein Austausch tut doch gut, oder?
Endlich hatte ich meinen Denkfehler bei Reihe 6 gefunden und habe gleich mal für den ganzen Schal angeschlagen. Jetzt war es Reihe 8! Nein, so geht das nicht! Mit meiner Wollwahl war ich noch dazu ziemlich unzufrieden. Wolle zu glatt, zu dünn, alles irgendwie löchrig und komisch. Gefiel mir gar nicht.

Dickere Wolle, dünnere Nadeln oder etwas rauere Wolle? Das Original ist in Hochlandwolle gestrickt. Cascade 220 vielleicht? Ich hab nix im Stash. Verflucht! Meine heiligen Meisen werden mal für andere Strickschönheiten gerettet und in Sicherheit gebracht. Was nun? Aufgeben? Die Anleitung mal ins hinterste Eck verbannen? Lässt mir ja sowieso keine Ruhe.

Endlich Erleuchtung von seitens andere Verzweiflenden in der Gruppe. Gut, ich schnappe mir Reste von Tosh Dk und irgendwas von Malabrigo und Dibadu. UND es hat gefunzt!

image

Sieht das nicht toll aus? So wunderbar und herrlich richtig?
Ach, ich mache das jetzt aus Tosh Dk in Celadon und Palomino aus meinen Stash und habe mir noch die Farben Citrus, Candelwick und Oak dazu bestellt. Herbstliche, nicht zu dunkle Farben.

image

Ehrlich gesagt, SO was habe ich mein Leben noch nicht gestrickt! Und es ist nichts für nebenbei, erfordert echt Konzentration, aber wird soooo schön!

Wer jetzt Blut geleckt hat und die ultimative Herausforderung im Muster stricken sucht, der schaue doch bitte hier im Thread bei Ravelry vorbei. Die Mädls schreiben alles auf, um die Anleitung verständlicher zu machen. Leider gibt es seitens der Designerin wenig Hilfe. Da wäre ein Teststrick sinnvoll gewesen, um auch die 5€ zu rechtfertigen. Die Anleitung ist echt sauschlecht geschrieben. Eigentlich eine Frechheit.

Ich freu mich schon, wenn meine Madelintosh kommt. Den jetzt macht es richtig Spaß, auch wenn’s wahrscheinlich ewig dauern wird, bis der Schal meinen Hals ziert 😉

Gehabt euch wohl
Eure Bettina

10 Kommentare »

Meine Tücherreise

Bis vor zwei Jahren hatte ich, trotz 25jähriger Strickerfahrung, noch nie ein Tuch gestrickt. Hin und wieder einen Schal, aber keinerlei Lacetücher oder zarte Stolas. Ich kann nicht mal sagen warum. In den meisten deutschen Zeitschriften gibt es solche Anleitungen nicht. Und ich wußte auch nicht viel von zarten gestrickten Spitzenträumen. Erst in den ersten deutschen Ausgaben von The Knitter bestaunte ich fasziniert die feinen Arbeiten. Ravelry tat sein Übriges. Ich war verfallen und verliebt in feine Lacegarne und komplizierte Lochmuster.

Meiner ersten Erfahrung mit dieser Kunst, und man kann es wirklich Kunst nennen, entsprang die Stola Madli aus Knitted Lace of Estonia.

IMG_0864

Aus hauchdünner Rowan Fine Lace. Ich hatte noch nie mit so zarten Garn gearbeitet und kam auch mit den, für Tücher üblichen, dickeren Nadeln nicht zurecht. Daher hatte ich 2,5mm verwendet, dementsprechend ist das Muster auch dichter als gewohnt. Es hatte sogar eine zeitlang die Auslage in einem Wollgeschäft geziert. Und ich hätte es x-mal verkaufen können. Aber nix da! Mein Erstlingswerk bleibt bei mir :mrgreen: Und heute stricke ich dünne Lacegarne locker mit 3,5mm. Die Übung macht es halt.

Eine besondere Faszination übten Dreieckstücher auf mich aus. Ich hatte, ehrlich gesagt, keinen blassen Schimmer wie das funktionieren sollte. Eher planlos ging ich halt mal eine gute Anleitung suchen. Und habe auch eine gefunden! Da entstand mein erstes Dreieckstuch.

image

Klein, aber es hat eine dreieckige Form, was für Zauberei! Calais Shawl, eine kostenlose Anleitung und super für Tüchereinsteiger. Alles wunderbar erklärt und mit einen deutlichen Aha-Effekt. Mir ging richtig ein kleines Lichtlein auf.

Es folgten Tuch um Tuch…..

image

Anleitungen zu den obigen Tüchern:
Queen of Underworld (gelb/schwarz), Dream Stripes, Kleio (pink/braun), Botanical Garden Shawl (orange), Sweet Dreams (rot) und in Pink Melon Pattern aus Victorian Lace Today

Mal fein mit Spitze, mal ganz schlicht oder mit Intarsien. Ich traute mich an Perlen und an ganz aufwendige Modelle.

image

Dieser Spitzentraum ist sicher mein aufwendigstes Tuch. Sehr groß und mit komplizierten Muster. Auf das bin ich echt stolz! Darf ich doch, oder? Le Bon Mariage aus Rowan Fine Lace

Ich habe in den letzen 2 Jahren 28 Tücher genadelt. Das macht süchtig! Nur in den letzen Monaten habe ich mich mehr auf Oberteile konzentriert. Und gibt noch so viele Schönheiten, die ich unbedingt in diesen Leben noch machen möchte.

Ozean Breeze sollte bald mal fertig werden. Wird wirklich Zeit!

image

Das hier könnte mal Poesie von Birgit Freyer werden. Habe ich mal in einen Anfall von Langweile angeschlagen und scheinbar mitten in der Reihe einfach aufgehört. Da war mir scheinbar nicht mehr fad. Muster ist auch noch nicht zu sehen. Hat sich gemeinerweise im Strickkorb versteckt 😀 Wen wundert’s, hat sich sicher geniert….

image

Ach, eines meiner Traumtücher, Fiori di Sole von Romi Hill. Da habe ich, in einem scheinbaren Anfall von Optimismus, sogar schon eine Projektseite angelegt. Muß nur noch angeschlagen werden. In zarten Grün mit apfelgrünen Perlen. Schau ma mal, ob es dieses Jahr noch was wird.

image

Auf weitere Jahre zarter Versuchungen mit glänzender Seide und kuscheligen Alpaka und Mustern so fein wie Spinnweben.
Ich kann es nur jedem empfehlen. 🙂

Und wenn mein nächstes Tuch fertig ist, gibt es dann einen Stricktipp der Woche zum Thema „Tücher richtig spannen“

Gehabt euch wohl
Eure Bettina

10 Kommentare »

Huch! Bin ich wirklich so flott?

Ich werde ja immer wieder gefragt, wie ich es schaffe so viel in kurzer Zeit zu stricken. Wenn ich mir da so andere Stricker ansehe, komme ich mir aber oft wie ein Strickschneck vor. Ich selber stricke eigentlich nur abends und am Wochende auch tagsüber. Selten nehme ich ein Strickstück außerhalb des Hauses mit. Da ich aber ein sehr großer Serien und Filmfreund bin, geht abends schon einiges an cm weiter. Aber ich selbst bemerke mein Tempo nicht wirklich. Ist halt so wie es ist 😉

Allerdings fällt es mir dann schon auf, wenn ich mit Blogeinträgen nicht nachkomme. Ich bin euch noch drei fertige Strickstücke schuldig.

Der Schal für meine Mutter

image

image

Das Muster habe ich vom Falling Water Schal. Eine freie Anleitung bei Ravelry. Hinzugefügt habe zwei Zöpfe rechts und links vom Muster und einen I-Cord als Randmasche. Die Borte besteht aus re/li Rippenmuster abwechselnd mit Kraus rechts. Ganz einfach aber effektvoll. Und meine Mama ist wieder einmal glücklich. Gestrickt aus Lotus Miya (Nerz/Seide/Merino)

Ein Tuch. Na, wird auch wieder einmal Zeit für ein Spitzenteil, oder?

image

Follow your arrow Mystery-KAL von Isolde Teaque. Eine interessante Sache, da bei jedem Clue zwei Möglichkeiten angeboten werden. Daher auch der Name. So sind die unterschiedlichsten Tücher entstanden.

image

Aus Dornröschen Wolle TwistyTwist Mericash in einen traumhaften hellen Lila. Wunderbares Garn, das leider nicht mehr angeboten wird. (Ich hab noch was in Rosa!)

Zu guter letzt die Testjacke von Nadja. Waves Cardigan aus Madelinetosh DK in Ginger, Celadon und Palomino.

image

image

War wunderbar zu stricken, topdown mit Rundpasse und kann ich nur empfehlen. Leider nur in Englisch erhältlich, obwohl Nadja Österreicherin ist. Aber die Anleitung ist sehr gut und verständlich geschrieben, sicher ein guter Anfang sich einmal an englische Anleitungen heran zu trauen. Und Hilfe gibt es ja in Deutsch 🙂 (Auch bei mir….keine Scheu!)

image

Und bald habe ich keinen Platz mehr für meine Werke. Irgendwas muß rausfliegen. Aber nichts was je auf meinen Nadeln war. Die stehen unter Artenschutz :mrgreen:

Alle Anleitungen sind bei Ravelry erhältlich.

Gehabt euch wohl
Eure Bettina

2 Kommentare »